Personendaten: Otto, Walter Friedrich (1874-1958)

Gemeinsame Normdatei(GND) der Deutschen Nationalbibliothek

Person
Otto, Walter F.
Geschlecht
männlich
Andere Namen
Otto, Walter
Otutō, Warutā F.
Otuto, Waruta F.
Otto, Walther Friedrich
Otto, Walther F.
Otto, Walter Friedrich Gustav Hermann
Otto, W. F.
Otto, Gualterus
Otto, Gvalterus
Otto, Walter Friedrich
Quelle
PND
Zeit
Exakte Lebensdaten: 22.06.1874-23.09.1958
Lebensdaten: 1874-1958
Land
Deutschland (XA-DE)
DXDE
Sprachen
ger
Geografischer Bezug
Geburtsort: Hechingen
Sterbeort: Tübingen
Wirkungsort: München
Wirkungsort: Wien
Wirkungsort: Basel
Wirkungsort: Frankfurt am Main
Wirkungsort: Königsberg
Wirkungsort: Göttingen
Wirkungsort: Tübingen
Berufe
Charakteristischer Beruf: Klassischer Philologe
Akademischer Grad: Prof. Dr. phil.
Weitere Angaben
1892-93 Studium der evangelischen Theologie in Tübingen (1892/93), 1893 Wechsel zur klassischen Philologie, 1894-97 in Bonn, 1897 Promotion und Staatsexamen für das Lehramt an höheren Schulen. Lehrer in Bonn und München, ab 1898 Arbeit am Thesaurus linguae latinae. Habilitation im Sommer 1905, 1907 Lehrauftrag für lat. Stilübungen, 1910 ao. Professor. 1911- 13 o. Professor in Wien, 1913 in Basel, 1914–34 in Frankfurt am Main. 1934 nach Königsberg versetzt. 1943 Kant-Preis. 1945/46 Vertretung der Lehrstühle für Graecistik in München und Göttingen; 1946 in Tübingen Gastprofessor, dann Vertreter des amtsenthobenen Friedrich Focke (bis Emeritierung 1955).
Sprachwissenschaftler
Beziehungen zu Organisationen
Link zur Normdatei (GND)
Link zum Bibliographieportal des Herder-Instituts yp02492
Link zum Bibliografieportal (HDS) 390728446