Bestände zugänglich machen – Anforderungen an wissenschaftliche Bestandsbeschreibungen

ZIEL UND INHALT DES WORKSHOPS

Wir laden zu diesem Workshop bestandshaltende Einrichtungen, Forschende sowie Kolleginnen und Kollegen aus der kulturellen Vermittlung ein, um gemeinsam Anforderungen an die Erfassung und Präsentation von Bestandsbeschreibungen zu ermitteln und zu diskutieren. Unter Bestandsbeschreibung verstehen wir die wissenschaftliche Dokumentation eines Bestands und seiner Geschichte auf Bestandsebene im Gegensatz zur Dokumentation einzelner Quellen und Objekte.
Wir werden im Workshop u. a. folgenden Fragen nachgehen:

  • Welche inhaltlichen und administrativen Informationen sollten online über Bestände zur Verfügung stehen?
  • Welche Informationen zur Geschichte eines Bestands, aus dem eine Quelle stammt, sind zur wissenschaftlichen Einordnung einer Quelle wichtig?
  • Wie kann eine in die Tiefe gehende wissenschaftliche Bestandsbeschreibung online so präsentiert werden, dass die Angaben leicht erfasst werden können und zur weiteren Recherche einladen?
  • Wie können Bestandsbeschreibungen zielgruppengerecht (Forschende, Lehrende, Studierende, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Vermittlungsarbeit, ggf. weitere Zielgruppen) aufbereitet werden?

DIENSTAG, 19.06.2018
14.00 Begrüßung (Prof. Dr. Peter Haslinger, HI) und Organisatorisches
14.15 Einführung: Sammlungs- und Bestandsbeschreibungen (Barbara Fichtl, HI)
14.45 User stories (Barbara Fichtl, HI)
Wer benötigt zu welchem Zweck Sammlungs- und Bestandsbeschreibungen?
15.15 Aus der Praxis: Bestandsbeschreibungen am Herder-Institut für historische
Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft
(Dr. Elke Bauer, HI)
15.35 Aus der Praxis: Sammlungsbeschreibungen am Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg (Susanne Dörler, Dr. Sonja Feßel, DDK)
16.00 Kaffeepause
16.30 DARIAH Collection Registry und DARIAH Collection Description Data Model (Dr. Beata Mache, DARIAH-DE/Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen)
16.50 Arbeitsgruppen: Ermittlung der Anforderungen an Bestandsbeschreibungen Besprechung der im Vorfeld vorbereiteten Beispiele

MITTWOCH, 20.06.2018
9.30 Begrüßung und Organisatorisches
9.40 Fortführung der Arbeitsgruppen: Ermittlung der Anforderungen an Bestandsbeschreibungen Besprechung der im Vorfeld vorbereiteten Beispiele
11.30 Kaffeepause
11.45 Sammeln der Ergebnisse der Arbeitsgruppen und Diskussion im Plenum
13.00 Mittagspause
13.45 Werkstattbericht: Identifizierung und Beschreibung von Sammlungen deutscher Kultur- und Wissenseinrichtungen unter Anwendung des ISCI-Standards (Michael Büchner, Deutsche Digitale Bibliothek)
14.10 Schlussdiskussion

ORGANISATORISCHES
Workshop „Bestände zugänglich machen – Anforderungen an wissenschaftliche Bestandsbeschreibungen“
Termin: 19. Juni 2018, 14 Uhr – 20. Juni 2018, 15 Uhr
Veranstaltungsort: Vortragssaal des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung –
Institut der Leibniz-Gemeinschaft, Gisonenweg 5-7, 35037 Marburg
Kontakt: Dr. Elke Bauer 06421/184 192, elke.bauer@herder-institut.de

» Programm als pdf herunterladen

Der Workshop findet im Rahmen der Vorbereitung des Onlineportals „Geschichte und kulturelles
Erbe östliches Europa“ (Arbeitstitel) statt und wird durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien (BKM) finanziert.