Workshop zur Umweltgeschichte Tschechiens und der Slowakei

Der Workshop knüpft an die letztjährige Konferenz „Why Is There So Little Green in Czech and Slovak History?” an, welche am 28. März 2014 an der Masaryk-Universität in Brünn stattfand und das erste mal Forscher*innen aus verschiedenen Disziplinen zusammenbrachte, die sich in ihrer Forschung mit tschechischer und slowakischer Umweltgeschichte beschäftigen.

Ziel des diesjährigen Workshops ist es, die dort begonnene Diskussion über Umweltgeschichte in Tschechien und der Slowakei fortzuführen. Auf der Veranstaltung werden wir uns mit verschiedenen theoretischen und methodologischen Ansätzen der Umwelt-geschichte sowie deren Anwendung in der Forschungspraxis beschäftigen. Neben der Debatte dieser allgemeinen Zugänge und deren Vorteile werden die Teilnehmer*innen aktuelle Forschungsprojekte vorstellen, im gegenseitigen Austausch von diesen lernen und mögliche zukünftige Themen diskutieren. Ebenfalls Beachtung finden sollen Vorschläge und Möglichkeiten, sich an umwelthistorischer Forschung im In- und Ausland zu beteiligen sowie Ideen für eine gemeinsame Publikation. Zum Abschluss erlaubt es eine Exkursion in das Biosphärenreservat Pálava mit einer professionellen Führung zu deren Geschichte und Ökologie diese faszinierende Kulturlandschaft näher kennenzulernen.

Ziel der Organisatoren ist es, das Interesse an der Umweltgeschichte bei Wissenschaftlern sowie Studenten in Promotions- und Masterprogrammen über Disziplinengrenzen hinweg zu verstärken und so die Interdisziplinarität weiter zu fördern. Durch die Unterstützung der tschechischen und slowakischen Umweltgeschichte wollen wir darüber hinaus zur derzeit wachsenden Diskussion über zentraleuropäische Umweltgeschichte beitragen.

» Einladung zum Workshop

» Programm des Workshops

» Bericht zum Workshop