Ludwig van Beethoven in der polnischen Lyrik des 20. Jahrhunderts

Lesung: Ludwig van Beethoven in der polnischen Lyrik des 20. Jahrhunderts
2020/09/08

Ludwig van Beethovens Geburtstag jährt sich 2020 zum 250. Mal. Es lohnt sich, im Jubiläumsjahr nach Spuren von Beethovens Wirken auch im Osten Europas zu suchen. Speziell die deutsch-polnischen Kulturbeziehungen liefern spannende Ergebnisse. Denn im Jahr 1976, also kurz vor Beethovens 150. Todestag (1827), befassten sich gleich zwei bedeutende polnische Schriftsteller mit dem herausragenden Komponisten. Zbigniew Herbert dichtete „Beethoven“ auf Polnisch und Witold Wirpsza „Apotheose des Tanzes“ auf Deutsch. Einige Jahre später veröffentlichte Adam Zagajewski im Exil sein Gedicht „Der späte Beethoven“ in polnischer Sprache. Interessanterweise widmete Zbigniew Herbert sein Poem dem deutschen Lyriker Gottfried Benn. Benn leistete im Jahr 1948 mit seinem Gedicht „Chopin“ einen vielbeachteten Beitrag über diesen polnischen Musiker kurz vor dessen 100. Todestag.

Die vorgestellte (polnische) Lyrik wird umrahmt von musikalischen Werkaufnahmen der behandelten Komponisten, die u.a. russische Einflüsse auf Beethovens Kompositionen hörbar machen.

Lesung mit Horst von Chmielewski unter Mitwirkung von Jan Lipinsky und Jadwiga Warmbrunn