Gastaufenthalte über Drittmittelstipendien

Leibniz-DAAD Research Fellowships

Gemeinsam mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) schreibt die Leibniz-Gemeinschaft ein einjähriges Forschungsstipendium für exzellente Postdoktorand/inn/en aus aller Welt aus, deren Qualifikationsarbeit nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Die Leibniz-DAAD Research Fellows wählen eines der über 90 Leibniz-Institute aus und arbeiten dort eng mit den jeweiligen Forschenden und Mitarbeitenden zusammen.

» weitere Informationen der Leibniz-Gemeinschaft

Leibniz-DAAD Research Fellows am Herder-Institut

Dr. Klára Pinerová (Tschechische Republik)
Januar 2015 – März 2016
Thema: Life in prison: Sociological analysis of prison subcultures in Czechoslovakia in the 1950s

Dr. Jan Surman (Polen / Österreich)
Oktober 2012 – September 2013
Thema: Wissenschaft in Übersetzung. Wissenschaftssprachen in Zentraleuropa im langen 19. Jahrhundert

DAAD-Fellows am Herder-Institut

Rasa Navickaitė (Ungarn)

Oktober 2017 - Juli 2018
Thema: The Pre-Historic Goddess and the Cold War: Transnational Reception and Appropriation of Marija Gimbutas

Dr. Viktorija Serhiienko (Ukraine)
Juni - August 2018
Thema: Russophile and Ukrainophile orientations in eastern Slovakia in 1919-1938: confrontation or interaction

Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern. Zu diesem Zweck werden Forschungsstipendien an überdurchschnittlich qualifizierte Wissenschaftler/innen aus dem Ausland für Forschungsaufenthalte an deutschen Wissenschaftseinrichtungen vergeben.

» weitere Informationen der Alexander-von-Humboldt-Stiftung

Humboldt-Stipendiaten am Herder-Institut

Prof. Dr. Robert B. Gerwarth (Irland)
Oktober 2013 – April 2014
Thema: „Europe’s ‚Postwar’, 1918-1923“
» Weitere Informationen zu Prof. Gerwarth beim Centre for War Studies am University College Dublin

Prof. Dr. Volodymyr Potulnytskyi (Ukraine)
Dezember 2016 – Februar 2017
Thema: "Germans and Ukrainians in the Mutual Mirror of Intellectual History from the End of the Nineteenth until the First Half of the Twentieth Centuries"
» Weitere Informationen zu Prof. Potulnytskyi an der Akademie der Wissenschaften der Ukraine

Visiting Fellows der Leibniz Graduate School

Aliaksandr Dalhouski (Minsk): Dezember 2011 – März 2012
Thema: Post-Tschernobyl-Migrationsprozesse

Thomas Skowronek (Berlin): Dezember 2011 – März 2012
Thema: Marktgestalten. Zur Poetologie ökonomischer Praktiken auf Kunstmärkten am Beispiel von Galerien in Polen und Russland

Jussi-Pekka Hakkarainen M.A. (Turku): April – Juni 2012
Thema: Scientific and Political Networks of the Finnish Slavists in 1921-1925

Dr. Jan Surman (Wien / Warszawa): April – Juni 2012
Thema: Wissenschaft und Übersetzung. Auswirkungen des Sprachpurismus auf wissenschaftliche Produktion in Zentraleuropa im langen 19. Jahrhundert

Dr. Angéla Ilić (Mainz / Budapest): Dezember 2011 – März 2012
Thema: Versöhnungsarbeit oder Dialog? Die Unterstützung des Demokratisierungsprozesses in Serbien durch die Kirchen in Deutschland, 1999-2009

Prof. Dr. Daniela Sneppova (Toronto): April – Juni 2013
Thema: The Assassination of Culture: Censorship, Propaganda, and the Dissemination of Banned Czech Culture, 1968-1989

Katharina Kreuder-Sonnen M.A. (Gießen): Mai – Juli 2013    
Thema: Bakteriologische Wissensräume. Transfer bakteriologischen Wissens nach und in Polen, 1885-1939

Dr. Esa Ruuskanen (Oulu): Mai – Juli 2013
Thema: Valuing peatlands: changing land use practices and knowledge transfer regarding bogs, fens and mires in Finland, Estonia and Sweden from the late 1800s to the mid-1900s

Dr. Vassilis Petsinis (Lund): Februar – April 2014
Thema: Patterns and management of ethnic relations in Serbia and Estonia: A comparison

Dr. Cristian Cercel (Swansea): Mai – Juli 2014
Thema: Romania and the Deportation of its German Minority to the Soviet Union

Dr. Steven Seegel (Greely): Januar – Februar 2015
Thema: Map Wars: Transnational Lives and Deaths of Geographers in the Making of East Central Europe

Meghan O’Dea (Washington D.C.): April – Mai 2016
Thema: Geopolitical Transformation and Narratives of Return: Literary Return Visits and Tourism to Lost Homes in the German East