Riga – Kulturhauptstadt Europas 2014

Riga, Luther und eine „Jubel-Posaune“

Erste Seite der „Jubel-Posaune“ 1717 (DSHI_140_Balt_189_001)

Der Nordische Krieg ist 1717 für Riga und das Baltikum eigentlich überstanden. So heißt es bei Leonid Arbusow d.Ä. (Grundriß der Geschichte Liv-, Est- und Kurlands, 1908, S.229): „Seit 1710 bis zum Abschluß des Nystädter Friedens [1721] sind Livland und Estland nicht mehr Kriegsschauplatz gewesen; doch waren überallhin Besatzungstruppen verlegt, deren Verpflegung den Städten und dem flachen Lande zum Teil auferlegt war und diesen nicht wenig Beschwer brachte.“ Doch 1717 gedachte man durchaus Martin Luthers und war wohl auch dankbar, nach all den Zerstörungen und Entbehrungen der Kriegszeit wieder ein Fest des Friedens feiern zu können. Die Dr. Martin Luther (DML) gewidmete „Jubel-Posaune“ erinnert 1717 an sein „Reformationswerk“ 1517.  Adam Gottfried Hörnick gab für die Stadt Riga diese Lobschrift heraus. Hörnick, 1678 in Riga geboren, war nach den Studienjahren in Jena und Aufenthalten in Halle, Leipzig  und Stockholm nach Riga zurückgekehrt und hatte, wie sein Vater, Johann Hörnick, das Amt des Rektors der Domschule inne. Zwei Jahre war er Professor für Beredsamkeit und Geschichte am Stadtgymnasium Riga, und „entstammte dem alten und nicht nur über das akademische, sondern auch über das kasuale Schrifttum gut faßbaren Gelehrtengeschlecht.“ (Garber: Schatzhäuser, 2007, S. 28)
Samuel Lorentz Frölich war als Buchdrucker seit 1712 in Riga ansässig, “übernahm d. Stadtbuchdruckerei. Mußte 1714 seinen Vorrat an lateinischen und deutschen Lettern auf Befehl Peters des Gr. der Reichsdruckerei in St. Petersburg überlassen.“ (DBBL, 232).

 

D.M.L.
Jubel-Posaune
an die Kayserliche Stadt RIGA
als selbige
Das
JUBILÆUM
LUTHERANUM
An Danckbahrer Erinnerung des hohen
Reformations-Werckes, welches der Gnaden-reiche
GOTT vor zwey hundert Jahren durch seinen
theuren Werk-Zeug,
D. Martinum Lutherum,
angefangen,
und herrlich ausgefuehret hat,
ANNO 1717 den 10 NOVEMB. zum andern Mahle
Mit frohlockendem Gemuehte feyerligst
begehen solte,
aus zwar schwachen Kräfften, doch wohlmeinendem Hertzen
angestimmet
von
Adam Gottfried Hörnick
Prof & Rect.

RIGA, bey Samuel Lorentz Frölich

Dorothee M. Goeze und Peter Wörster