‚Herr! erhalte uns gesund, …heilige den Ehebund‘ Ein Gelegenheitsgedicht zu einer Hochzeit in Reval 1829

Signatur: DSHI 190 Estland 201, Abb. mit frdl. Genehmigung des Vorsitzenden der Estländ. Ritterschaft
Signatur: DSHI 190 Estland 201, Abb. mit frdl. Genehmigung des Vorsitzenden der Estländ. Ritterschaft

Wie im Archivale des Monats Dezember des Jahres 2010 angekündigt, werden an dieser Stelle im Jahr 2011 zu Ehren der Kulturhauptstadt Tallinn Quellen aus der DSHI vorgestellt, die mittelbar oder auch ganz direkt mit der Geschichte von Tallinn/Reval zu tun haben.

Anlass, die nebenstehende Quelle zu zeigen, ist das Datum, 16. Februar 1829, und der Ort: Reval. Dort hat in diesem Jahr eine Hochzeit stattgefunden: H. & B. haben sich vermählt, und die kleine Quelle stellt hier eine Zeichnung und ein Gedicht für dieses Ereignisse dar. Nicht ganz deutlich wird, ob es evtl. nur ein Entwurf ist oder ob das Papier tatsächlich am Tag der Vermählung dem Brautpaar übergeben wurde. Stil und Allegorien entsprechen der Zeit und sollen hier einmal zum Verweilen einladen. Der Text lautet:

H & B
Herr! erhalte uns Gesund, segne das Empfangene, schütze, heilige den Ehebund, mit des Mittlers-Vorbild – stütze, daß wir herzlich uns bestreben Plichtentreu und Erfreu[e]nd zu leben. –
Bald erscheinen wir vereint, Gottes Segen zu erbitten, allertreuster Menschenfreund! Tritt doch segnend in die Mitten, sey uns Schatz und unsre Habe, von dem Altar bis zum Grabe.

Mit Haltung gewidmet und als eine Zurückerinnerung desTrauungs-Tages
von
Julius Mangnus
Christoph Masing

Reval, Sonnabend, d. 16. Februari 1829.

Dorothee M. Goeze und Peter Wörster