Profile

Dr. Agnese Bergholde-Wolf

Sachbearbeiterin

Wissenschaftliche Sammlungen / Bildarchiv
Tel.: +49 6421 184-206

Zur Person

09/2017 – 12/2017 Mitarbeiterin im Projekt Forschungsinfrastruktur Kunstdenkmäler in Ostmitteleuropa (FoKO) am Herder-Institut
2016 – 2017 Projektkoordinatorin des Vorprojekts „Mittelalterliche Architektur in Livland“ am Institut für Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Projektleitung: Prof. Dr. Matthias Müller, Prof. Dr. Christofer Herrmann, Univ.-Prof. Dr. Dethard von Winterfeld
seit 07/2015  Mitarbeiterin im Bildarchiv des Herder-Instituts
2013 – 2014 Mitarbeiterin im Projekt DigiPortA am Herder-Institut
11/2011 Promotion an der Kunstakademie Lettland in Riga mit der Dissertation „Mittelalterliche Architektur und Bauplastik des Doms zu Riga im europäischen Vergleich“
2010 – 2011 Doktorandenstipendium des Europäischen Sozialfonds an der Kunstakademie Lettland in Riga
2008 Mitarbeiterin am Staatlichen Amt für Denkmalschutz Lettland in Riga
2006 – 2007 Promotionsstudiengang an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster
seit 2006 Übersetzungsarbeiten aus dem Lettischen ins Deutsche in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kunstgeschichte an der Kunstakademie Lettland in Riga
2000 – 2011 Studium der Kunstgeschichte, Osteuropäischen Geschichte und Baltischen Philologie an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster, studentische Hilfskraft am Institut für Kunstgeschichte Münster

Arbeitsgebiete

  • (Backstein-) Architektur und Bauplastik im Baltikum im Mittelalter
  • Architektur und Kunst in Lettland

Publikationen

  • Der Dom zu Riga – aktuelle kunsthistorische Forschungsergebnisse, in: Die maritime Stadt – Hafenstädte an der Ostsee vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Beiträge der 21. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger, Danzig, 18.-21.09.2013. Das gemeinsame Kulturerbe, Bd. 10, Warschau 2017, S. 103-114.
  • Starptautisks pētniecības projekts par viduslaiku Livonijas arhitektūru Johana Gutenberga universitātes Mākslas vēstures un mūzikas zinātnes institūtā Maincā [Internationales Forschungsprojekt zur mittelalterlichen Architektur in Livland am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz], in: Mākslas vēsture un teorija, [Kunstgeschichte und -theorie], Nr. 20, 2017.
  • Baltische Porträts in DigiPortA – Grundlagen für Forschungen zu Personen sowie zum materiellen Kulturerbe der baltischen Länder. Deutsches Museum München. [Druck in Vorbereitung, voraussichtlich 2018].
  • Das mittelalterliche Ensemble des Doms zu Riga, in: Kunstiteaduslikke Uurimusi = Studies of art and architeture = Studien für Kunstwissenschaft, kd 25/ 1-2, 2016, 73.-98. lpp.
  • DigiPortA – portretu digitalizācija zinātnisko institūtu arhīvos / DigiPortA – Digitalisation of Portraits in the Archives of Research Institutes, in: Mākslas vēsture un teorija [Kunstgeschichte und -theorie], Heft 18, 2015, S. 128-130.
  • Rīgas Doma viduslaiku arhitektūra un būvplastika eiropeisko analoģiju kontekstā // Mittelalterliche Architektur und Bauplastik des Doms zu Riga im europäischen Vergleich. Latvijas Mākslas akadēmijas Mākslas vēstures institūta disertācijas IV, Zusammenfassung in deutscher Sprache, Rīga 2015, S. 291-335.
  • Der Rigaer Dom und seine Bauskulptur. Ausstellungstafel für Backsteinarchitektur im Ostseeraum. Neue Perspektiven der Forschung, 2015. Online-Zugriff: kulturportal-west-ost.eu/tafel-8.
  • Das Problem des „Kampfes zwischen Basilika und Halle“ am Beispiel des Doms zu Riga, in: Christofer Herrmann, Ernst Gierlich, Matthias Müller (Hrsg.), Backsteinarchitektur im Ostseeraum, Petersberg 2015, S. 114-121.
  • Die neuesten Ergebnisse über den Dom zu Riga, in: Backsteinbaukunst, Bd. IV, Beiträge zur Tagung vom 1. und 2. September 2011 Backsteinfunde der Archäologie; Beiträge zur Tagung vom 6. und 7. September 2012 Klosterformat und Klöster, Bonn 2014, S. 76-85.
  • Romanische und gotische Plastiken im Kreuzgang des Doms zu Riga, in: Backsteinbaukunst, Bd. IV, Beiträge zur Tagung vom 1. und 2. September 2011 Backsteinfunde der Archäologie; Beiträge zur Tagung vom 6. und 7. September 2012 Klosterformat und Klöster, Bonn 2014, S. 86-95.
  • Rīgas Doma viduslaiku arhitektūra un būvplastika eiropeisko analoģiju kontekstā // Mittelalterliche Architektur und Bauplastik des Doms zu Riga im europäischen Vergleich. Zusammenfassung der Dissertation, Lettisch – Deutsch 2011 online: www.lma.lv/downloads/autorreferats_RD_trn.pdf.
  • Rīgas Doma viduslaiku būvplastikas. Salīdzinošais aspekts [Mittelalterliche Bauplastik des Doms zu Riga. Vergleichende Aspekte], (Tagungsbeitrag in Lettisch), in: Latvijas vizuālās mākslas Eiropas kontekstā, Rīga 2011, S. 5-14.
  • Socioloģiskie aspekti Rīgas Doma viduslaiku būvvēsturē [Soziologische Aspekte der mittelalterlichen Baugeschichte des Doms zu Riga], (Kolloquiumsbeitrag in Lettisch) Rīga 2010, www.lma.lv/downloads/agnese-bergholde-tezes.doc.
  • Telpas un laika aspektu izpausmes Baltijas jūras reģiona viduslaiku būvplastikā [Ausdruck von Raum und Zeit in der mittelalterlichen Bauplastik des baltischen Raums] (Kolloquiumsbeitrag in Lettisch), in: Telpas un laika aspekti arhitektūrā, mākslā, kultūrā. II. krājums, hg. von Ojārs Spārītis, Rīga 2009, S. 5-10.
  • Rīgas Doma ziemeļu portāls [Das Nordportal des Doms zu Riga], in: Mākslas vēsture un teorija, Nr.11, 2008, mit deutscher Zusammenfassung, S. 5-14.