Wem gehört Polen? Propagandapostkarten aus dem Ersten Weltkrieg - Eine Grenzen überschreitende Ausstellung

Eine Ausstellung der Polnischen Akademie der Wissenschaften - Wissenschaftliches Zentrum in Wien.

Präsentiert in Kooperation mit dem Herder-Institut in Marburg.

Wem gehört Polen? Propagandapostkarten aus dem Ersten Weltkrieg - Eine Grenzen überschreitende Ausstellung

In zweifacher Hinsicht besitzt die Ausstellung einen Grenzen überschreitenden Charakter: Erstmalig werden Propagandapostkarten zur „polnischen Frage“ im Ersten Weltkrieg aus unterschiedlichen imperialen und nationalen Perspektiven einander gegenüber gestellt. Außerdem erfolgt die Präsentation in mehreren Ländern: in Österreich, Deutschland und Polen. Damit wird der internationale Rang, der dem Thema „Polen im Ersten Weltkrieg“ zukam, auch aus der historischen Rückschau noch einmal nachdrücklich unterstrichen.

Die Auswahl der Postkarten beruht im Wesentlichen auf der von Prof. Dr. Rudolf Jaworski über Jahrzehnte systematisch aufgebauten Sammlung. Diese wurde in Etappen an das Bildarchiv des Herder-Instituts übergeben, von dem das Bildmaterial für Recherchen bereitgestellt und später auch in digitalisierter Form über den Online-Bildkatalog präsentiert wird.

Die Ausstellung umfasst neben einer Einführung in das Gesamtthema 30 Tafeln mit deutschen und polnischen Erläuterungen zu den Bildinhalten der dargestellten Postkarten zu folgenden Themen:

  • Polnische Zeichen und Symbole
  • Allegorie der Polonia
  • Alte und neue Helden
  • Die polnischen Legionäre
  • Freund oder Feind?
  • Kriegsschauplatz Polen
  • Unter der Herrschaft der Mittelmächte
  • Brennpunkt Warschau
  • Der kolonialistische Blick der Besatzer
  • Freiheitsperspektiven für ganz Polen

Termine dieser Ausstellung

26.06.2017 – 25.08.2017
Herder-Institut, Marburg
Veranstaltungsort: Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft, Gisonenweg 5-7, 35037 Marburg
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8:00 – 17:30 Uhr, Samstag und Sonntag geschlossen
Informationen: Ausstellungseröffnung am Montag, den 26. Juni 2017, um 18:00 Uhr im Herder-Institut, Foyer der Bibliothek