Zygmunt Klukowski: Tagebuchauszug zur Zwangsarbeiterrekrutierung

Auszug aus dem Tagebuch von Zygmunt Klukowski über die Rekrutierung von Zwangsarbeitern, 5. Dezember 1942

5. Dezember

Vorgestern wurde die Jugend zum Arbeitsdienst festgenommen. Das gleiche wieder gestern am späten Abend. Auf Anordnung der Behörde wurde die Feuerwache bei der Aktion eingesetzt. Leider kamen die Feuerwehrmänner den ihnen anvertrauten Aufgaben sehr eifrig nach. Die allgemeine Leitung ruhte in den Händen der blauen Polizei[1]. Die Feuerwehrmänner gingen durch private Häuser und nahmen vor allem diejenigen mit, die schon einmal die Rekrutierungspapiere zur Arbeit  bekommen hatten, aber auch andere, jeden der ihnen zufällig in die Hände fiel. Wie viele festgenommen wurden, konnte ich nicht genau in Erfahrung bringen. Es wird gesagt, es waren circa 50 Menschen. Insgesamt sollen 250 Arbeiter zur Verfügung gestellt werden. Die Razzien werden so lange dauern, bis sie diese Zahl erreichen.


[1] Polnische Polizei im Generalgouvernement, so genannt nach der Farbe ihrer Uniform. (Anmerkung der Übersetzerin)

Source
Tagebuchauszug zur Zwangsarbeiterrekrutierung, in: Klukowski, Zygmunt: Zajmoszczyzna. Tom I: 1918-1943 [Region Zamość, Band I: 1938-1943]. Warszawa 2007, S. 313 f. 
Translation
Anna Helena Religa 
Copyright
Distribution and reproduction only for scientific purposes. 
Created
05.06.2012 
Changed
24.05.2020 

Es wird empfohlen, die Quellen stets in der Originalsprache zu zitieren.

Tagebuchauszug zur Zwangsarbeiterrekrutierung in: Herder-Institut (Hrsg.): Dokumente und Materialien zur ostmitteleuropäischen Geschichte. Themenmodul "Deutsche Besatzungspolitik in Polen 1939-1945", bearb. von Markus Roth. URL: https://www.herder-institut.de/en/resolve/qid/1059.html (Zugriff am 26.05.2020)