Ergebnisse der Plebiszite (1920/21)

Die Ergebnisse der durch den Versailler Vertrag festgesetzten Volksabstimmungen in West- und Ostpreußen und in Schlesien

Modul
Zweite Polnische Republik
Kategorien
Innenpolitik
Sprache
Deutsch

Bezirk Ermland-Masuren. Plebiszit vom 11. Juli 1920

Kreis Oberfläche in km² Bevölkerung 1910 Zahl der polnisch sprechenden Einwohner insg. Zahl der deutsch sprechenden Einwohner ing. Zahl der andere Sprachen sprechenden Einwohner Zahl der deutsch und andere Sprachen sprechenden
ings. 12304,5 555 196 245 031 288790 1177 20198
Ełk 1 114,0 55579 25755 27138 67 2619
Jańsbork 1 682,4 51399 33344 16379 35 1641
Lec 894,5 41209 13007 26352 43 1807
Nibork 1071,2 32610 20075 10779 42 1714
Olecko 841,3 38536 12398 24562 95 1481
Olsztyn(m.v.) 51,5 33077 2348 29344 51 1334
Olsztyn 1304,7 57919 33286 22825 15 1793
Ostróda 1550,7 74666 28825 43508 46 2287
Reszel 855.,4 50472 6560 43189 723
Szczytno 1705,1 69635 46903 20218 47 2467
Żądzbork 1233,7 50094 22530 24496 736 2332

 

Kreis Bevölkerung am 8.10.1919 Stimmberechtigte Personen sich an der Wahl beteiligte Personen davon stimmten für Polen davon stimmten für Deutschland
ings 577001 422067 371083 7924 363159
Ełk 57414 40440 36573 44 36529
Jańsbork 52403 38964 33831 14 33817
Lec 45681 33339 29359 10 29349
Nibork 38571 26449 22565 330 22235
Olecko 40259 32010 28627 2 28625
Olsztyn(m.v.) 34731 20160 17084 342 16742
Olsztyn 57518 41586 36 578 4871 31707
Ostróda 76258 54256 47399 1031 46368
Reszel 49658 39738 36006 758 35248
Szczytno 73719 56389 48704 497 48207
Żądzbork 50789 38736 34357 25 34332

Bezirk Marienwerder. Plebiszit vom 11. Juli 1920

Kreis Oberfläche in km² Bevölkerung 1910 Zahl der polnisch sprechenden Einwohner insg. Zahl der deutsch sprechenden Einwohner ing. Zahl der andere Sprachen sprechenden Einwohner Zahl der deutsch und andere Sprachen sprechenden
insg. 2 455,0 161 234 23041 136294 117 1782
Kwidzyń 555,8 41 153 3 371 37 209 15 558
Malborg 216,0 29004 693 27968 23 320
Susz 1 041,6 54550 3429 50194 46 881
Sztum 641,6 36527 15548 20923 33 23

 

Kreis Bevölkerung am 8.10.1919 Stimmberechtigte Personen sich an der Wahl beteiligende Personen davon stimmten für Polen davon stimmten für Deutschland
insg. 164183 121176 104842 7 947 96895
Kwidzyń 40730 31913 27387 1779 25608
Malborg 27858 20342 17996 191 17805
Susz 56057 39630 34571 1073 33498
Sztum 39538 29291 24888 4904 19984

Schlesischer Bezirk. Plebiszit vom 20. März 1921

Kreis Oberfläche in km² Bevölkerung 1910 Zahl der polnisch sprechenden Einwohner insg. Zahl der deutsch sprechenden Einwohner ing. Zahl der andere Sprachen sprechenden Einwohner Zahl der deutsch und andere Sprachen sprechenden
Insg. 10885,8 1 937 046 - - - -
Ohne den Kreis Namysłów 10796,8 1931240 1153777 664887 25 118 87458
Bytom (m. v.) 22,5 67718 22401 41071 742 3504
Bytom 98,9 195844 123016 59 308 1825 11695
Gliwice (m. v.) 27,9 66981 9843 49543 134 7461
Gliwice 880,0 80515 61509 16408 63 2535
Głupczyce 690,7 82635 5178 69901 6356 1200
Huta Królewska 6,2 72641 24687 39276 312 8366
Katowice(m. v.) 4,7 43173 5766 36891 151 365
Katowice 181,7 216807 140592 65763 3022 7430
Kluczbork 553,1 51906 24487 24363 54 3002
Koźle 675,6 75673 56794 16433 143 2303
Lubliniec 1010,4 50388 39969 7384 150 2885
Namysłów 89,0 5806 - - - -
Oleśno 898,7 52 341 42234 8586 7 1514
Opole (m. v.) 17,8 33907 5371 27128 23 1385
Opole 1 407,5 117906 89323 23740 1888 2955
Prudnik 526,6 49864 37482 10706 60 1616
Pszczyna 1065,0 122897 105744 16464 242 447
Raciborz (m. v.) 21,9 38424 11525 22914 301 3684
Raciborz 511,8 69214 53899 6676 7662 977
Rybnik 853,0 131 630 102430 24872 692 3636
Tarnowskie Góry 327,7 77583 51858 20969 14 4742
Wielkie Strzelce 895,5 73383 58102 12616 882 1783
Zabrze 119,6 159810 81567 63875 395 13973

 

Kreis Bevölkerung am 8.10.1919 Stimmberechtigte Personen sich an der Wahl beteiligende Personen davon stimmten für Polen davon stimmten für Deutschland
Insg. 2 073 663 1220 979 10186 758 479 365 707 393
Ohne den Kreis Namysłów 2068004 1215373 1181277 479232 702045
Bytom (m. v.) 71 187 42990 39991 10101 29890
Bytom 213790 109749 106 698 63021 43677
Gliwice (m. v.) 69028 41949 40587 8558 32029
Gliwice 86461 48153 47296 27198 20098
Głupczyce 78247 66697 65387 259 65128
Huta Królewska 74811 44052 42628 10764 31864
Katowice(m. v.) 45422 28531 26674 3900 22774
Katowice 227657 122342 119011 66119 52892
Kluczbork 52558 40602 39627 1652 37975
Koźle 79973 51364 50100 12449 37651
Lubliniec 55380 29991 29132 13679 15453
Namysłów 5659 5606 5481 133 5348
Oleśno 54962 35976 35007 11150 23857
Opole (m. v.) 35483 22930 21914 1098 20816
Opole 123165 82715 80896 24726 56170
Prudnik 51287 36941 16093 4268 31825
Pszczyna 141828 73923 72053 53378 18675
Raciborz (m. v.) 36994 25336 24518 2227 22291
Raciborz 78238 45900 44867 18518 26349
Rybnik 160836 82350 80266 52347 27919
Tarnowskie Góry 86563 45561 44591 27513 17078
Wielkie Strzelce 76502 46528 45461 23046 22415
Zabrze 167632 90793 88480 43261 45219

Anmerkung:

In der Vorbemerkung, ebd., S. 357, wird darauf hingewiesen, dass die Daten mit denen in der Statistik „Die von Preussen abgetretenen Gebiete“ (Berlin 1922) identisch sind. Unter der Gesamtzahl der für die Volksabstimmung in Schlesien eingetragenen Personen waren 988560 im Abstimmungsgebiet geboren und dort wohnhaft, 191308 im Abstimmungsgebiet geboren, aber dort nicht mehr wohnhaft und 41105, die dort nicht geboren, aber seit dem 1. Januar 1904 dort wohnhaft waren. Diese Abstimmung fand nach Artikel 88 des Versailler Vertrags statt, die in Allenstein und Marienwerder nach den Artikeln 94-98.

Aus Gründen der besseren Darstellung wurden die Tabellen geteilt.

Quelle
Rocznik statystyki Rzczypospolitej Polskiej/Annuaire statistique de la République Polonaise 1 (1920/22), Teil 2, Warszawa 1923, S. 358. 
Übers.
Heidi Hein-Kircher 
Copyright
Verbreitung und Vervielfältigung nur zu wissenschaftlichen Zwecken. Voraussetzung für die Nutzung in wissenschaftlichen, nichtkommerziellen Publikationen und Abschlussarbeiten ist neben der korrekten Zitation – unter Berücksichtigung der empfohlenen Zitierweise – eine entsprechende Meldung an die Projektkoordination über das Meldeformular
Erstellt
05.07.2011 
Zuletzt geändert
26.06.2013 

Es wird empfohlen, die Quellen stets in der Originalsprache zu zitieren.

Ergebnisse der Plebiszite (1920/21), in: Herder-Institut (Hrsg.): Dokumente und Materialien zur ostmitteleuropäischen Geschichte. Themenmodul "Zweite Polnische Republik", bearb. von Heidi Hein-Kircher. URL: https://www.herder-institut.de/resolve/qid/40.html (Zugriff am 14.11.2018)