Über die Gründung der Prager Gallusstadt, 1265

Přemysl Ottokar II. privilegiert die Prager Gallus-Stadt, die bereits 1287 der Prager Altstadt inkorporiert wird

Die „Gallus-Stadt“ (Civitas circa S. Gallum) entstand vermutlich in den dreißiger bis vierziger Jahren des 13. Jahrhunderts um die Pfarrkirche St. Gallus, auf dem ca. 3ha großen Areal einer älteren, weniger bedeutenden Siedlung, und zwar innerhalb der Mauern der Prager Altstadt. Die erste schriftliche Erwähnung der mit einer eigenen Rechts- und Verwaltungsordnung privilegierten Stadt stammt aus dem Jahre 1265, die Bewohner kamen offenkundig aus süddeutschen Städten, vor allem aus Regensburg. 1287 erfolgte der Zusammenschluss mit der Prager Altstadt. Den Kern bildete ein umfassend privilegierter Markt als Konkurrenz zu demjenigen der Prager Altstadt. Als Lokator fungierter der Bergunternehmer und königliche Münzmeister Eberhard.

Othocarus, Boemorum rex ... Cum nova civitas apud s. Gallum temporibus domini Wenceslai patris nostri magnifice sit constructa, institutis in ea juribus et libertatibus universis, quibus aliae civitates regni nostri solitae sunt gaudere, nos eiusdem patris nostri pia facta et gratias dictae civitati ab ipso concessas augere volentes potius quam minuere, scire cupimus omnes, quod consideratis meritis dilecti nobis Eberhardi magistri monetae nostrae, tam patri nostro quam nobis ab ipso semper exhibitis et impensis, tum etiam quod dictus magister monetae nostrae et sui amici constructores ipsius novae civitatis partis maxime extiterunt, ipsis et ibidem civibus habere salas concedimus ad s. Gallum eo modo et libertate per omnia, qua in aliis nostris civitatibus haberi communiter consueuerunt. Testes: ... Dat. Pragae per manus magistri Petri, prothonotarii nostri, a. d. MCCLXV, indictione VIII, regni nostri anno quarto, VIII kal. Sept.

 

Literatur:

Martin Musilek (Hg.), Havelské město pražské ve středověku, Praha 2012.

Quelle
Über die Gründung der Prager Gallusstadt, 1265, in: Regesta diplomatica nec non epistolaria Bohemiae et Moraviae. Pars II, hrsg. von Joseph Emler, Prag 1882, S. 190, Nr. 494. 
Copyright
Verbreitung und Vervielfältigung nur zu wissenschaftlichen Zwecken. Voraussetzung für die Nutzung in wissenschaftlichen, nichtkommerziellen Publikationen und Abschlussarbeiten ist neben der korrekten Zitation – unter Berücksichtigung der empfohlenen Zitierweise – eine entsprechende Meldung an die Projektkoordination über das Meldeformular
Erstellt
10.11.2016 
Zuletzt geändert
10.11.2016 

Es wird empfohlen, die Quellen stets in der Originalsprache zu zitieren.

Über die Gründung der Prager Gallusstadt, 1265, in: Herder-Institut (Hrsg.): Dokumente und Materialien zur ostmitteleuropäischen Geschichte. Themenmodul "Stadtentwicklung in Böhmen und Mähren im Mittelalter", bearb. von Thomas Krzenck. URL: https://www.herder-institut.de/resolve/qid/3556.html (Zugriff am 23.02.2018)