Aktuelle Nachrichten, Termine und Veranstaltungen

08.09.2016 - 20.10.2016
Call for papers

Zwischen abweichenden Narrativen und nationaler Loyalität: Oral History und Geschichtspolitik im östlichen Europa

Internationale Tagung veranstaltet vom Verband der Osteuropahistorikerinnen und -historiker e.V. (VOH) und dem Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung - Institut der Leibniz-Gemeinschaft

02./03. März 2017, Marburg, Herder-Institut

Die politisch turbulenten letzten Jahre haben erneut sehr deutlich gezeigt, dass Geschichtspolitik und Erinnerungskulturen besonders im östlichen Europa wichtige Bestandteile aktueller politischer Prozesse sind. In der geplanten Tagung wird es um die Oral History als eine Sonde für Geschichtspolitik gehen. Denn das Führen, Auswerten und Interpretieren von Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen ist immer wieder zum Gradmesser politischer Verfasstheit geworden, sei es durch die Unmöglichkeit, Oral History offiziell zu praktizieren wie in der spätsozialistischen Zeit oder durch die Indienstnahme von Interviewprojekten für ein nationales Heldengedenken wie in jüngerer Zeit.

Unter Einbezug der deutsch-deutschen Erfahrung werden verschiedene Länder des östlichen Europa (v.a. Russland, Ukraine, Polen, Tschechien, Rumänien) miteinander verglichen. Dabei sollen zum einen die Geschichte und Praxis von Oral History-Projekten, zum anderen aber auch die allgemeine Geschichtspolitik als deren Hintergrund und Rahmen beleuchtet werden.

» Call for Papers