Aktuelle Nachrichten, Termine und Veranstaltungen

27.11.2019
Allgemeine Nachricht

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft für Chancengleichheit ausgezeichnet

TOTAL E-QUALITY zeichnet 60 Organisationen für gelebte Chancengleichheit und Vielfalt im Beruf aus

„Die Führungspersönlichkeiten unserer Prädikatsträger haben erkannt, dass gelebte und in der Organisation fest verankerte Chancengleichheit und Vielfalt zu mehr Erfolg führt. Sie präsentieren sich als zukunftsweisende Vorbilder in unserer Gesellschaft“, sagte Eva Maria Roer, Vorsitzende des TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V. bei der Prädikatsübergabe an Prof. Dr. Haslinger und Dr. Elke Bauer, Direktor und Gleichstellungsbeauftragte des Herder-Instituts. Das Herder-Institut wurde als eine von 60 Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden bei einer bundesweiten Veranstaltung in München für ihre zukunftsorientierte, erfolgreiche und nachhaltige Personalpolitik ausgezeichnet.

„Das Herder-Institut schafft gleiche Rahmenbedingungen für beruflichen Erfolg und fördert Karrieren von Frauen. Es steigert mit dieser Auszeichnung seine Attraktivität als Arbeitgeber nach innen und außen“, so Roer. „Wir freuen uns, dass unsere Maßnahmen der vergangenen drei Jahre auf dem Gebiet der Chancengleichheit für preiswürdig befunden wurden und möchten den eingeschlagenen Weg zur Entwicklung eines gendersensiblen Personalentwicklungskonzepts zielstrebig weitergehen.“, sagt Direktor Peter Haslinger.

 

Das Prädikat TOTAL E-QUALITY wird jährlich vergeben. Die Auszeichnung gilt für jeweils drei Jahre und ist das Ergebnis eines umfangreichen Bewerbungsprozesses. In der Begründung der Jury heißt es: „Das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung hat seine aktive Gleichstellungspolitik in den vergangenen Jahren fortgesetzt und in vielen Bereichen durch die Implementierung neuer Maßnahmen gestärkt. Beispielhaft dafür seien die Betriebsvereinbarung zur Gleitzeit, die Eröffnung des Eltern-Kind-Zimmers und die neue Struktur der „Herder Instituts Research Academy“ (HIRA) genannt.“

 

TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V.

Seit 1997 zeichnet TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V. jährlich Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung sowie Verbände aus, die sich nachhaltig für Chancengleichheit engagieren. TOTAL E-QUALITY Management (zusammengesetzt aus TOTAL QUALITY MANAGEMENT und EQUALITY) ist ein Personalmanagement, das sich einerseits am Geschlecht und orientiert, andererseits in zunehmendem Maß auch an sehr unterschiedlichen Lebensereignissen der Beschäftigten. Das Prädikat beruht auf einem freiwilligen Selbstcheck und wird für drei Jahre vergeben.

Der Verein wurde 1997 von Vertreter/innen großer deutscher Unternehmen mit Unterstützung der Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründet. Der Verein hat heute über 100 Mitglieder.

Die Initiative vergibt jährlich das TOTAL E-QUALITY Prädikat für beispielhaftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung. 845 Prädikate konnten bisher verliehen werden. TOTAL E-QUALITY wird von renommierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Kuratorium und seit 2001 von der Bundesregierung empfohlen.

Weitere Informationen unter www.total-e-quality.de und www.herder-institut.de

TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V.

 

Geschäftsstelle

Mangelsfeld 11-15, 97708 Bad Bocklet

Tel. +49 9708 909-110

E-Mail: info@total-e-quality.de

Ansprechpartnerin: Manuela Butkus                              

 

 

Herder-Institut für  historische Ostmitteleuropaforschung -

Institut der Leibniz-Gemeinschaft

 

Gisonenweg 5-7, 35037 Marburg

Tel:  +49 6421 184-192

Ansprechpartnerin: Dr. Elke Bauer

E-Mail: elke.bauer@herder-institut.de