Aktuelle Nachrichten, Termine und Veranstaltungen

01.02.2018 - 02.02.2018
Workshop

Publikationskulturen im Wandel IV: Herausforderung Forschungsdaten

Das Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropa-Forschung in Regensburg (IOS) und das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung in Marburg (HI) und veranstalten am 1. und 2. Februar 2018 in Regensburg zum vierten Mal den gemeinsamen Workshop „Publikationskulturen im Wandel“. Diese Veranstaltungsreihe wendet sich insbesondere an die Redaktionen osteuropakundlicher und allgemein historischer Fachzeitschriften, jedoch sind Kolleginnen und Kollegen aus dem Verlags- und Bibliothekswesen sowie aus der Herausgeberschaft von wissenschaftlichen Zeitschriften und Buchreihen sowie interessierte Forscherinnen und Forscher ebenso herzlich eingeladen.

 

Der freie Zugang zu mit öffentlichen Mitteln finanziertem Wissen gehört neben der lückenlosen Belegbarkeit der Argumente und der Reproduzierbarkeit von Forschungsprozessen zu den grundlegenden neuen wissenschaftspolitischen Postulaten, an denen das wissenschaftliche Arbeiten und insbesondere das wissenschaftliche Publizieren nicht mehr vorbeikommt. Von der Zugänglichmachung nicht mehr allein der wissenschaftlichen Befunde, sondern auch der Quellen erhofft man sich zudem erhebliche Kosteneinsparungen durch die Vermeidung von Mehrfacherhebungen. Hierbei spielt eine wichtige Rolle, dass zahlreiche Arbeitsergebnisse selbst in den Geisteswissenschaften schon in digitaler Form vorliegen, etwa als Tabellen und Statistiken, als Audioaufzeichnungen von Interviews, als digitale Bilder oder in Gestalt umfangreicher digitaler Textkorpora. Der Aufschwung der Digital Humanities mit ihren speziellen Methoden wird dieses Material in naher Zukunft rasch weiter anschwellen lassen, aber auch neue Fragen aufwerfen, etwa nach der Verfügbarkeit der verwendeten Techniken und Algorithmen oder nach dem physischen Besitz der Daten selbst, wenn diese aus verteilten und dynamischen Beständen stammen. Da Nachverfolgbarkeit und Nachhaltigkeit der Quellengrundlagen und Arbeitstechniken nur dann gegeben sind, wenn diese auch veröffentlicht sind, müssen sich die "klassischen" wissenschaftlichen Publikationsmedien wie Zeitschriften und Buchreihen neuen Herausforderung stellen. Diese können beispielsweise in der Aufstellung verbindlicher Normen für die Beweisführung durch zusätzliche elektronische Daten bestehen. Außerdem ist die Einrichtung eigener Datenarchive denkbar oder die Schaffung neuer Zitierformen, die auf externe Forschungsdatenarchive verweisen.

Ort Regensburg