Dr. Anna Veronika Wendland

Wendland , Dr. Anna Veronika
Direktion » Forschungskoordination
Forschungskoordinatorin
Wissenschaftsforum » Verbundforschung » LOEWE-Schwerpunkt: Konfliktregionen im östlichen Europa
Teilprojekt "Geschichtspolitik, Identitätsökonomien und Integrationskonzept als konstituierende Faktoren des russisch-ukrainischen Krisenraums (1945-2015)" | Teilprojektleiterin
Herder-Institut
Gisonenweg 5-7
35037 Marburg
+49 6421 184-121; +49 641 99-16372 | +49 6421 184-194

Zur Person

1985-93Studium der Osteuropäischen Geschichte, Politikwissenschaft und Slavischen Philologie an der Universität zu Köln
1994-98Promotionsstudium
1998Promotion, Universität zu Köln. Dissertation „Die Russophilen in Galizien. Ukrainische Konservative zwischen Österreich und Russland, 1848-1915“, erschienen Wien 2001
1997-2003Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) der Universität Leipzig; im Projekt "Kulturelle Pluralität, nationale Identität und Modernisierung in ostmitteleuropäischen Metropolen 1900-1930" (BMBF); Elternzeiten
2001-02/
2003-06Elternzeiten mit den drei Söhnen, Arbeit als freie Historikerin.
2006-08Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Abt. Ost- und Südosteuropäische Geschichte,  Seminar für Geschichte, LMU München (Projektmitarbeiterin im forost-Verbund des Freistaats Bayern)
2009-14Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Forschungskoordination, Projektleitungen, eigene Projekte) in der Direktion des Herder-Instituts
2011-12Fellow am Imre Kertész Kolleg, Friedrich-Schiller-Universität Jena, mit dem Thema "Urbanität im Zeitalter der Extreme. Lemberg und Wilna 1890-1970"
2014Vertretung von Prof. Dr. Peter Haslinger in der Institutsleitung/Forschung des Herder-Instituts
seit 2015

Habiliationsprojekt "Atomgrad. Kerntechnische Moderne im östlichen Europa, 1966-2017"

Projektleitungen im SAW-Projekt "Polesien als Interventionslandschaft. Raum, Herrschaft, Technologie und Ökologie an der europäischen Peripherie 1915-2015" sowie im SFB-TR 138 „Dynamics of Security“

Arbeitsgebiete

  • Technik- und Umweltgeschichte
  • Visuelle Geschichte
  • Ukraine, Polen, baltische Länder bzw. Russländisches Reich / Sowjetunion, 18.-21. Jahrhundert
  • Stadt- und Regionalgeschichte
  • Nationalismus und Nationsbildung, Transnationale Geschichte

Gremien und Mitgliedschaften

Auszeichnungen

  • 2000 - Fritz-Theodor-Epstein-Preis des VOH für die Dissertation „Die Russophilen in Galizien. Ukrainische Konservative zwischen Österreich und Russland 1848-1915“

Publikationen

(Auswahl)
  • (2018) Reaktorsicherheit als Zukunftskommunikation. Nuklearpolitik, Atomdebatten und kerntechnische Entwicklungen in Westdeutschland und Osteuropa 1970-2015, in: Christoph Kampmann / Angela Marciniak / Wencke Meteling, „Security turns its eye exclusively to the future“. Zum Verhältnis von Sicherheit und Zukunft in der Geschichte, Nomos: Baden-Baden 2018 .
  • (2017) Negotiating Nuclear Security under Social Stress: On-site Participant Observations on Human and Organizational Factors in Nuclear Facilities of the Global North, in: Proceedings of the IAEA Nuclear Security Conference 2016, Vienna.
  • (2017) Technosoziale Realitäten und kerntechnisches Tabu: Überlegungen zu einer Revision der Energiewende, in: Michael Beckmann /Antonio Hurtado (Hrsg.), Kraftwerkstechnik 2017. Strategien, Anlagentechnik und Betrieb, Freiberg 2017.
  • (2016) Tracing the Tacit Meanings of Nuclear Things, in: Felix Ackermann / Benjamin Cope / Siarhei Liubimau (Eds.), Mapping Visaginas. Sources of Urbanity in a Former Mono-Functional Town, Vilnius 2016, S. 119-124.
  • (2016) Tschernobyl: (K)eine Visuelle Geschichte. Nukleare Bilderwelten in der Sowjetunion und ihren Nachfolgestaaten, in: Melanie Arndt (Hrsg.) Politik und Gesellschaft nach Tschernobyl, Berlin 2016, S. 182-210.
  • (2015) Inventing the Atomograd. Nuclear Urbanism as a Way of Life in Eastern Europe, 1970-2011, in: Thomas Bohn, Thomas Feldhoff  Lisette Gebhardt, Arndt Graf (Eds), The Impact of Disaster: Social and Cultural Approaches to Fukushima and Chernobyl", Berlin: EB Publishers, 2015, p. 261-287.
  • (2014) Hilflos im Dunkeln: „Experten“ in der Ukraine-Krise. Eine Polemik, Internetfassung von OSTEUROPA 9-10/2014, 13-24, www.eurozine.com/articles/2015-01-28-wendland-de.html
  • (2014) Wissensformen der Kerntechnik im transnationalen Vergleich, in: Ferrum 86 (2014), S. 57-65.
  • (2014) Ostmitteleuropäische Städte als Arenen der Verhandlung nationaler, imperialer und lokaler Projekte. In: Steffi Marung / Katja Naumann (Hrsg.) Vergessene Vielfalt.
  • (2013) Macht, Medien und öffentlicher Raum in galizischen National- und Gesellschaftshäusern. Der Lemberger ruthenisch-ukrainische Narodnyj dim in seinem Kontext, in: Rudolf Jaworski / Heidi Hein-Kircher (Hrsg.), Heimstätten der Nation. Ostmitteleuropäische Vereins- und Gesellschaftshäuser im transnationalen Vergleich, Marburg, S. 51-69.
  • (2013) Galizien als Referenzraum kultureller Interferenz, in: Ute Rassloff (Hrsg.), Wellenschläge. Kulturelle Interferenzen im östlichen Mitteleuropa des Langen 20. Jahrhunderts, S. 43-92.
  • (2013) Galizien postcolonial? Imperiales Differenzmanagement, mikrokoloniale Beziehungen und Strategien kultureller Essentialisierung, in: Alexander Kratochvil, Renata Makarska u.a. (Hrsg.) Kulturgrenzen in postimperialen Räumen. Bosnien und die Westukraine als transkulturelle Regionen, Bielefeld, S. 19-32.
  • (2012)    Urbanisierung und Urbanität als Forschungsproblem in der Geschichte Ost- und Ostmitteleuropas, in: Informationen zur Modernen Stadtgeschichte H. 2 (2012), S. 53-62.
  • (2012)    Ikonografien des Raumbilds Ukraine. Eine europäische Transfergeschichte, in: Peter Haslinger / Vadim Oswalt (Hrsg.), Kampf der Karten. Propaganda- und Geschichtskarten als politische Instrumente und Identitätstexte, Marburg, S. 85-120.
  • (2012)    Chapter 4: Cultural Transfer, in: Ansgar Nünning / Birgit Neumann (Eds.), Travelling Concepts for the Study of Culture, Berlin-Boston, S. 45-66.
  • (2011)Ukraine transnational. Transnationalität, Kulturtransfer, Verflechtungsgeschichte als Perspektivierungen des Nationsbildungsprozesses, in: Andreas Kappeler (Hrsg.), Die Ukraine. Prozesse der Nationsbildung, Köln-Wien,  S. 51-66.
  • (2011) Grenzgänge und Grenzgänger in der Geschichte der Ukraine, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft  59 (2011), H. 5, S. 421-434.
  • (2010) Imperiale, koloniale und postkoloniale Blicke auf die Peripherien des Habsburgerreiches, in: Claudia Kraft / Alf Lüdtke (Hrsg.) Kolonialgeschichten. Regionale Perspektiven auf ein globales Phänomen, Hamburg, S. 215-235.
» vollständige Publikationsliste herunterladen