Sarah Czerney M.A.

Wissenschaftsforum » Nachwuchsförderung, Leibniz-Graduate School
wiss. Mitarbeiterin | (in Elternzeit)
Herder-Institut
Gisonenweg 5-7
35037 Marburg
+49 6421 1754983 | +49 6421 184-194

Zur Person

10/2004-09/2007BA-Studium Europäische Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar
09/2005-01/2007Studium der Information-Communication an der Université Lumière Lyon II
09/2007Abschluss des Studiums mit dem Bachelor of Arts und der licence d’Information-Communication, Bauhaus-Universität Weimar, Université Lumière Lyon II, Thema der Abschlussarbeit: „Du bist Deutschland. Inszenierung nationaler Identität“
10/2007-10/2010Master-Studium Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar
10/2008-07/2009Studium: European Studies und Euroculture an der Uniwersytet Jagiellonski Kraków
12/2010Abschluss des Studiums mit dem Master of Arts an der Bauhaus-Universität Weimar, Thema der Abschlussarbeit: „Sichtbares Zeichen gegen Flucht und Vertreibung“
12/2010-03/2014wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Juniorprofessur Europäische Medienkultur, Bauhaus-Universität Weimar
10/2013Gastwissenschaftlerin am Mucem (Musée des civilisations de l’Europe et de la Méditerranée) und am Centre Norbert Elias Marseille
seit 04/2014wissenschaftliche Mitarbeiterin am Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung Marburg
03/2015Gastwissenschaftlerin am Europäischen Solidarnosc Zentrum Gdansk
seit 10/2015Doktorandin an der Goethe-Universität Frankfurt/M. (bei Prof. Dr. Astrid Erll) und Mitglied der Frankfurt Memory Studies Platform

Arbeitsgebiete

  • Museumstheorie, -geschichte und -analyse
  • Medientheorie
  • Mediale Inszenierungen kollektiver Identitäten
  • Schreiben als Denkwerkzeug in den Wissenschaften
  • Gender Studies
  • feministische Wissenschaftskritik
  • European Studies

Gremien und Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Medienwissenschaft
  • Deutscher Museumsbund e.V.
  • NECS (Network of European Cinema and Media Studies)
  • CIERA (Centre interdisciplinaire d’études et de recherches sur l’Allemagne)

Publikationen

  • In Vorbereitung: „Inszenierung kultureller Identitäten und Diversitäten im Musée des civilisations de l’Europe et de la Méditerranée Marseille (MuCEM)“ in: Fackler, Guido (Hg.): Identitätsfabrik reloaded. Museen als Resonanzräume kultureller Vielfalt und pluraler Lebensstile, Karlsruhe 2016.
  • „Europa und ihre Geschichten. Modulbaustein Gender und Erinnerungskultur“ In: Eckert, Lena/Martin, Silke: Schöner Lehren – gegendert und gequeert, Schüren, 2016, Marburg, S. 30-42.
  • „Gendering the transnational. Gender und Medien transnationaler Historiografie im Musée des civilisations de l’Europe et de la Méditerranée Marseille (MuCEM)“, in: FKW//Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 58 (2015), S. 95-105, online abrufbar unter https://www.fkw-journal.de/index.php/fkw/article/view/1322/1334
  • „Kolonialismus im Kasten?“ Rezension des kritischen Audioguides zur Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums Berlin. In: Werkstatt Geschichte 66-67, 23. Jg., März 2015, 1-2/2014, S. 190-194.
  • "Migration als Normalzustand" Rezension der Ausstellung „Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt“ im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.
    Veröffentlicht auf Zeitgeschichte online unter http://www.zeitgeschichte-online.de/geschichtskultur/migration-als-normalzustand#
  • „Entre la nation et l’Europe – museálisation des témoins“ in: Sarah Cordonnier (Hg.) Trajectoire et témoinage, Paris, 2015: Éditions des archives contemporaines, S. 131-141.
  • „Flucht Vertreibung Versöhnung – zwischen nationaler und europäischer Historiografie“ in: Inter Finitimos. Jahrbuch für deutsch-polnische Beziehungsgeschichte, Bd. 10. Osnabrück: Fibre. 2013.
  • Übersetzung: Jean-Claude Soulages (2009): „Ist das Bauhaus jemals modern gewesen?“ aus dem Französischen übersetzt von Sarah Czerney, in: Sonja Neef (Hrsg.) An Bord der Bauhaus. Moderne und Migration. Bielefeld: Transcript.
  • Du bist Deutschland – Bist du Deutschland? Inszenierung nationaler Identität. Saarbrücken: VDM, 2008.