Dr. Cornelia Briel

Briel , Dr. Cornelia
Herder-Institut
Gisonenweg 5-7
35037 Marburg
+49 6421 184-235 | +49 6421 184-139

Zur Person

1979-1984   Studium der Kunstwissenschaft an der Leipziger Universität
1984-1990Arbeiten auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst (Rezensionen, Katalogtexte, Ausstellungen)
1988-1992Außerplanmäßige Aspirantur an der Humboldt-Universität zu Berlin
1990-1992Denkmalinventarisation in Leipzig
1992Promotion in Kunstgeschichte mit einer Dissertation über Albert Wigand
1993-1994Referat Denkmalschutz im Regierungspräsidium Leipzig, Ergänzungsstudium Denkmalpflege
1994-2004tätig für Denkmalpflege und Stadtentwicklung in Leipzig; Gaststudium Philosophie an der Universität Leipzig und Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst
2004-2005Forschungen nach NS-Raubgut in der Stadtbibliothek Leipzig
2006-2010Forschungen zur Reichstauschstelle und Preußischen Staatsbibliothek in den Jahren 1933 – 1945 (Gemeinschaftsprojekt der Staatsbibliothek zu Berlin und des Max-Planck-Instituts für Geschichte Göttingen, später Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin)
2012-2015Provenienzforschung in der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin, Projekt "Bestand Luftkriegsakademie Berlin-Gatow"
seit 2016Provenienzforschung in der Forschungsbibliothek des Herder-Instituts, Projekt "Publikationsstelle Berlin-Dahlem"

Arbeitsgebiete

  • Provenienzforschung; Suche nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut
  • Denkmalpflege
  • Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts

Publikationen

Monografien
  • Die Bücherlager der Reichstauschstelle. Mit einem Vorwort von Georg Ruppelt. Frankfurt a. M.: Klostermann 2016.
  • Beschlagnahmt, erpresst, erbeutet – NS-Raubgut, Reichstauschstelle und Preußische Staatsbibliothek zwischen 1933 und 1945. Berlin: Akademie-Verlag 2013.
  • Albert Wigand. Leben und Werk. Versuch einer Rekonstruktion (Phil. Diss. Humboldt-Universität Berlin). Selbstverlag 1992.
Kataloge
  • (zusammen mit Regine Dehnel) Kriegswichtig! Die Bücher der Luftkriegsakademie Berlin-Gatow. Veröffentlichungen des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr. Texte & Materialien 15. Berlin: 2015 .
Aufsätze
  • Die Forschungen zu NS-Raubgut an der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin 2012 – 2015. Der Bestand 'Luftkriegsakademie Berlin-Gatow', in: Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie, 63. Jg., Heft 4 Juli/August 2016, Schwerpunkt: NS-Bücherraub— Berichte und Bilanzen. Hrsg. von Georg Ruppelt, S. 193-202.
  • Reichstauschstelle und Preußische Staatsbibliothek – legitime Erwerbungen und Erwerbungen aus Raubgut. In: NS-Raubgut in hessischen Bibliotheken. Hrsg. von Ira Kasperowski und Claudia Martin-Konle (= Berichte und Arbeiten aus der Universitätsbibliothek und dem Universitätsarchiv Gießen 62), Gießen 2014, S. 9-34.
  • Die Bücher der Warenhausunternehmer Georg und Martin Tietz und die Leipziger Stadtbibliothek. Zur Verstrickung von kulturellen Einrichtungen in die NS-staatliche Verwertung jüdischen Eigentums, in: »Arisierung« in Leipzig. Hrsg. von Monika Gibas, Cornelia Briel und Petra Knöller. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2007, S. 162-194.
Historische und Städtebauliche Studien:
  • Innere Westvorstadt. Leipzig: Pro Leipzig e. V. 1998.
  • Anger-Crottendorf. Leipzig: Pro Leipzig e. V. 1999.
  • Lützschena. Leipzig: Pro Leipzig e. V. 1999.
  • Nordvorstadt. Leipzig: Pro Leipzig e. V. 1999 (zusammen mit Bernd Rüdiger).
  • Neuschönefeld, Neustadt, Volkmarsdorf. Leipzig: Pro Leipzig e. V. 1999.
  • Böhlitz-Ehrenberg. Leipzig: Pro Leipzig e. V. 2000.
  • Stahmeln. Leipzig: Pro Leipzig  e. V. 2000.
Künstlerbuch
  • Erinnerungsfallen. Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig 2003.