Dr. Johannes Bracht

Herder-Institut
Gisonenweg 5-7
35037 Marburg
+49 6421 184-102 | +49 6421 184-194

Zur Person

1992-2000     Studium der Mittleren und Neueren Geschichte sowie Politikwissenschaft an der Universität Kassel
2001-2002wissenschaftliches Volontariat am Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim
2003-2013

wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in zwei DFG-Forschungsprojekten: „Beziehungen und Ressourcenflüsse in der ländlichen Gesellschaft: Soziale Netzwerke in Westfalen im 19. Jahrhundert“ und „Reale Bodenrenten in Westfalen, 16. bis frühes 20. Jahrhundert“
2009 Promotion zum Dr. phil.

2013-2015wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
seit 06/2017

wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Strategische Weiterentwicklung des Forschungsdatenmanagements am Herder-Institut

Aktivitäten und Mitgliedschaften

  • 2004-2013 Vorstandsmitglied des Arbeitskreises für Agrargeschichte
  • 2013-2017 Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Agrargeschichte
  • seit 2017 Mitherausgeber der Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie

Arbeitsgebiete

  • Forschungsdatenmanagement in der Geschichtswissenschaft
  • Quantifizierende Geschichtswissenschaft, serielle Quellen und Record Linkage
  • Wirtschaft und Ressourcenflüsse in der ländlichen Gesellschaft, 16.-19. Jahrhundert

Publikationen

  • Monografien
    • (mit Ulrich Pfister): Landwirtschaftliche Pachten in Westfalen, 16.-19. Jahrhundert. (in Vorbereitung)
    • Geldlose Zeiten und überfüllte Kassen – Sparen, Leihen und Vererben in der ländlichen Gesellschaft Westfalens (1830-1866) (= Quellen und Forschungen zur Agrargeschichte; 55), Stuttgart 2013.
    • „Reidung treiben“. Wirtschaftliches Handeln und sozialer Ort der märkischen Metallverleger im 18. Jahr­hundert, Münster 2006.
  • Aufsätze (in Auswahl)
    • (mit Friederike Scholten): Between rack rents and paternalism: economic behavior and the lease market in Westphalia, with a particular focus on the 19th century, in: Maarten Duijvendak (Hrsg.), Eurasian Rural and Agricultural History (Arbeitstitel), Groningen 2018. (im Erscheinen)
    • (mit Michael Kopsidis, Ulrich Pfister und Friederike Scholten): Agricultural output growth in a proto- and early industrial setting: evidence from sharecropping in Western Westphalia and the Lower Rhineland, c. 1740–1860, in: Rural History, 28, 1 (2017), S. 21-46.
    • (mit Ulrich Pfister, Christine Fertig und Georg Fertig): Life Course Strategies, Social Networks, and Market Participation in Nineteenth-Century Rural Westphalia: An Interpretative Essay, in: Georg Fertig (Hrsg.): Social Networks, Political Institutions, and Rural Societies (= Rural History in Europe 11), Turnhout 2015, S. 89-124.
    • Mit institutionellem Wissen gegen private Konkurrenz. Zur Kreditvergabe einer deutschen Kleinstadt-Sparkasse, 1830-1866, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 101 (2014), S. 139-153.
    • Criteri formali, esperienza personale e conoscenza delle istituzioni. La concessione di crediti in una cassa di risparmio di una piccola città tedesca, 1830-1866, in: Quaderni storici No. 137 (= vol. 66,2) (2011), S. 491-512.
    • Reform auf Kredit: Grundlastenablösungen in Westfalen und ihre Finanzierung durch Rentenbank, Sparkasse und privaten Kredit (1830-1866), in: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie 54/2 (2006), S. 55-76.