Startseite HI > Zentrale Bestandsbeschreibung >  Bestände Dokumentesammlung

Bestände der Dokumentesammlung



Zurück zur Suche / Zurück zur Gesamtliste

Titel des Bestands

Bestände der Dokumentesammlung des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung

Beschreibung des Bestands

Die Dokumentesammlung ist ein Sammlungsarchiv mit Schwerpunkt auf dem Baltikum. Mit ca. 1.300 laufenden Metern ist ihre Sammlung eine der größten zur Geschichte Estlands, Lettlands und Litauens außerhalb dieser Länder. Die Dokumentesammlung verwahrt Nachlässe, Familien- und Firmenarchive, städtische Archive sowie die archivische Überlieferungen von Institutionen, Vereinen und Gesellschaften – darunter auch die des Herder-Forschungsrats und des Herder-Instituts. Außerdem werden unterschiedliche Einzelstücke („kleine Erwerbungen“) zur ostmitteleuropäischen Geschichte gesammelt. Die zeitliche Ausdehnung der rund 400 Bestände reicht vom Hochmittelalter bis in die heutige Zeit hinein. Die Art des Archivmaterials ist sehr heterogen, z.B.: Urkunden, Dokumente zur Regionalgeschichte, Verwaltungsakten, Korrespondenzen, Lebenserinnerungen, Plakate, Stammbücher, Arbeitspapiere, wissenschaftliche Materialsammlungen und persönliche Notizen einzelner Personen.

Enthaltene Materialien / Recherche

Materialien

ca. 1.300 laufende Meter (lfm) Archivalien
Briefe
Briefsammlungen
Fotografien
Karten
Mikrofilme
Plakate
Postkarten
Stammbücher
Tagebücher
Urkunden
Wissenschaftliche Manuskripte

Recherche online

Beschreibungen übergeordneter Bestände

Beschreibungen untergeordneter Bestände

Bezüge zu externen Beständen

Carl-Schirren-Archiv   Website
Archiv der Deutsch-Baltischen Genealogischen Gesellschaft e.V.   Website
Estnisches Nationalarchiv   Website
Historisches Staatsarchiv Lettland   Website

Recherche vor Ort

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft
ISIL: DE-2718

Gisonenweg 5-7
35037 Marburg
Website

Dokumentesammlung
ISIL: DE-1988

Website
Team
Öffnungszeiten:
Mo–Do 8:00–16:30 Uhr
Fr 8:00–15:00 Uhr

Einordnung

Erwähnte/dargestellte Regionen

BaltikumDeutschlandEstlandKurlandLettlandLitauenLivlandOstpreußenPolenPreußenProvinz Pommern (Preußen)RusslandSchlesienSlowakeiTschechische RepublikWestpreußen...

Themen

BiografieFrühe NeuzeitFrühmittelalterGeschichteHochmittelalterInstitutionengeschichteMigrationNeuzeitOsteuropaforschung/OstforschungSpätmittelalterUrkundenforschung/DiplomatikWeltkrieg (1914-1918)Weltkrieg (1939-1945)...

Erwähnte/dargestellte Zeit

13. bis 21. Jahrhundert

Klassifikation

AdelsgeschichteBevölkerungs- und MigrationsgeschichteLiteraturgeschichte u.–wissenschaftPolitikgeschichte und –wissenschaftSozial- und Gesellschaftsgeschichte/SozialwissenschaftenVerwaltungs- und InstitutionengeschichteWirtschaftsgeschichte und –wissenschaftenWissenschaftsgeschichte...

Sprachen

DeutschEstnischLateinischLettischLitauischPolnischRussischSchwedisch...

Bestandsgeschichte

Die Arbeit der Dokumentesammlung (Archiv) begann 1950/1951 mit der Gründung des Herder-Instituts und des Herder-Forschungsrats. Ihre Aufgabe ist es seitdem, Archivgut zur Geschichte Ostmitteleuropas, das vor allem durch die Umwälzungen des Zweiten Weltkriegs nach Deutschland gelangte, an einer Stelle zu sammeln und zu verwahren. Auf Grund der Raumsituation wurden die Bestände der Sammlung als Depositum im Hessischen Staatsarchiv Marburg (1963–1973) aufbewahrt und dort von Kurt Dülfer betreut. 1973 bezog das Herder-Institut ein neues Gebäude und man beschloss, das Depot im Hessischen Staatsarchiv aufzulösen. Seit 1994 liegt der Schwerpunkt der Dokumentesammlung im Bereich der Geschichte Liv-, Est- und Kurlands bzw. Estlands und Lettlands mit einem Anteil von etwa 60% an den vorhandenen Beständen. Heute ist die Dokumentesammlung mit ca. 1300 lfd. Regalmetern das größte Archiv zur baltischen Geschichte im deutschsprachigen Raum.

Entstehung der Materialien

Zeit: 13. Jh. bis heute
Ort/Gebiet: Deutschland  Baltikum  Schlesien  Polen

Bestandsbildung

Zeit: 1951 bis heute
Bestandsbildner/in: Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung - Wissenschaftliche Sammlungen - Dokumentesammlung +

Kontextmaterial

Literatur

CSABA JÁNOS KENÉZ PETER WÖRSTER: Archivbestände zur Geschichte Est-, Liv- und Kurlands in der Dokumentesammlung des Herder-Instituts Marburg/Lahn 2000. [PPN: 09098627X]   OPAC   HeBIS Discovery System (HDS)

PETER WÖRSTER: Die Dokumentesammlung des Herder-Instituts Marburg - vor allem ein Archiv zur baltischen Geschichte 2012. [PPN: 392635984]   HeBIS Discovery System (HDS)

DOROTHEE M. GOEZE, PETER WÖRSTER, DENNIS HORMUTH (Hrsg.): Baltische Geschichte im Archiv : Aus den Schätzen der Dokumentesammlung des Herder-Instituts Marburg, Marburg [2017]. [PPN: 404433286]   OPAC   HeBIS Discovery System (HDS)

Projekte

Hereditas Baltica – HerBalt – "Virtueller Lesesaal" für baltisches Archivgut   Website

Informationen zum vorliegenden Datensatz

ID: DE-2718/HI000008
Datensatztyp: Objektgruppe/Bestand
Listentitel: Bestände der Dokumentesammlung
Titel: Bestände der Dokumentesammlung des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung
Kurztitel: Bestände Dokumentesammlung
Abteilung/Arbeitsbereich: Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, Dokumentesammlung [ISIL: DE-1988]  +
Quelle/Rechte: Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft [ISIL: DE-2718]  +
Titelbild: Urkunde, Dokumentesammlung, Foto: Claudia Junghänel, Wolfgang Schekanski, 2015, Nutzungsrechte: Herder-Institut, Marburg
Autor/in: Hormuth, Dennis
Autor/in: Dutka, Natalya
Redaktion: Bergholde-Wolf, Agnese
Exportdatum: 2019-03-05

Highlights – ohne Link

Briefe aus dem Familienarchiv Nolcken vor der Verzeichnung, Dokumentesammlung, DSHI_120_OL_Münnich_Nolcken, Foto: Claudia Junghänel, 2015, Nutzungsrechte: Herder-Institut, Marburg
Baltische Archivfilme, Dokumentesammlung, Foto: Wolfgang Schekanski, 2005, Nutzungsrechte: Herder-Institut, Marburg