Herder Institute Research Academy

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Peter Haslinger, PD Dr. Heidi Hein-Kircher, Dr. Anna Veronika Wendland
Koordination: Dr. Tatsiana Astrouskaya
Kooperationspartner: International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) und Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo)

Die Herder-Institute Research Academy (HIRA)  bildet seit 2018 den Kern der strukturierten Karriereförderung am Herder-Institut. Sie setzt die Arbeit der Leibniz Graduate School „Geschichte, Wissen, Medien in Ostmitteleuropa“ (2010-2017) mit einem Schwerpunkt in den digitalen Geisteswissenschaften fort. Auf diesem Gebiet wurden 2017 drei Postdoc-Stellen neu besetzt.

Die HIRA umfasst interne und externe Mitglieder. HIRA-Mitglieder können sich von jeder Universität in Deutschland mit einschlägigen Promotiosprojekten bewerben. Die Mitgliedschaft bietet besondere Konditionen zur Nutzung der Bestände und Dienstleistungen des Instituts, vergünstigte Konditionen zur Publikation im Verlag  Herder-Institut und die Möglichkeit einer Teilnahme an Austauschprogrammen des Herder-Instituts. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, ihr Projekt mindestens einmal jährlich zu präsentieren. Für Reisekosten zum und vom Herder-Institut stehen maximal 300 € pro Jahr und Mitglied zur Verfügung.

Die HIRA widmet sich

  • der Verbindung von wissenschaftlicher Forschung und mit praktischen Qualifizierungsperspektiven
  • Forschungen und Forschungsinfrastrukturen zur Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas
  • Theorie- und Methodendiskussionen in den Geschichts-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften

Das Programm der HIRA

  • ist modular aufgebaut 
  • unterscheidet sich durch eine spezifische praxisnahe Karriereförderung und gezieltes Coaching von klassischen Graduiertenkollegs
  • bietet hierfür spezielle Veranstaltungs- und Fortbildungsformate 
  • fördert einzelne Forschungs- oder Forschungsinfrastruktur-Vorhaben,
  • ermöglicht eine Diskussion von Theorien und Methoden in Zusammenarbeit mit den universitären Partnern
  • bietet Möglichkeiten zu einer zusätzlichen Qualifizierung für wissenschaftsnahe Berufsfelder

Die HIRA bietet

  • strukturierte Einblicke in außeruniversitäre Arbeitsbereiche
  • Kompetenzen für das wissenschaftliche Arbeiten (Publizieren, Karriereplanung, Vortrags- und Bewerbungscoaching, Wissenschafts- und Drittmittelmanagement)
  • Möglichkeiten zur Vernetzung