Dehio-Handbuch der Kunstdenkmäler in Polen. Kleinpolen

Bürgerhaus Kazimierz Dolny, Renaissancefassade, Inv.-Nr. 191456
Bürgerhaus Kazimierz Dolny, Renaissancefassade, Inv.-Nr. 191456
Dehio-Band Kleinpolen
2016 in polnischer Sprache erschienen: Der Dehio-Band Kleinpolen

Leitung: Dr. Dietmar Popp
Bearbeiter: Dr. Adam Organisty und Sławomir Brzezicki M.A.

In Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Jagiellonen-Universität Krakau (Instytut Historii Sztuki UJ, Dr. habil. Piotr Krasny, Prof. Dr. Wojciech Bałus), der Dehio-Vereinigung und dem Deutschen Kunstverlag München-Berlin.

Hervorgegangen aus dem erfolgreichen Pilotprojekt „Handbuch der Kunstdenkmäler in Schlesien“ (erschienen 2005/06 in deutscher und polnischer Version) ist das Vorhaben zur Dokumentation der wichtigsten Bau- und Kunstdenkmäler in Polen in Form gedruckter Reisehandbücher nach dem Vorbild der von Georg Dehio begründeten Reihe zu Deutschland. Eine flächendeckende Beschreibung der Denkmäler in den Grenzen des heutigen polnischen Staats soll in deutsch-polnischer Kooperation unter der Federführung des Herder-Instituts auf der Basis von Autopsie der Objekte sowie auf dem aktuellen, internationalen Forschungsstand, frei von nationalen Perspektiven erarbeitet werden.

Das gegenwärtige laufende Vorhaben widmet sich der historischen Region Kleinpolen mit den Gebieten um Krakau, Kielce/Sandomierz, Lublin und Przemyśl/Rzeszów. Mit dem durch die Jagiellonen-Universität und das Polnische Wissenschaftsministerium finanzierten Vorprojekt (2006/07) wurde die Arbeit grundlegend vorbereitet (Objektdatenbank, Autorenteams). Nachdem die Finanzierung des Hauptprojekts gesichert werden konnte, werden nun die Texte zunächst in polnischer Sprache erstellt. Die von rund 20 polnischen Autoren verfassten Denkmälerbeschreibungen werden in der Arbeitsstelle in Krakau inhaltlich geprüft und redaktionell bearbeitet, mit einer im Rahmen des Projektes erstellten Fotodokumentation als Hilfe. Danach werden die Texte ins Deutsche übertragen und einer deutschsprachigen Redaktion unterzogen, ebenso die von polnischen Fachleuten verfassten Einführungen. Zusätzlich entstehen ausgewählte Stadtpläne und Grundrisse sowie Übersichtskarten.