Die Digitalisierung der Chronik des Gettos Lodz/Litzmannstadt

Dr. Markus Roth

Dieses digitale Editionsvorhaben ist ein Teilprojekt des LOEWE-Schwerpunkts "Kulturtechniken und ihre Medialisierung" und wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) und der Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der Justus-Liebig-Universität Gießen durchgeführt.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Haslinger und Prof. Dr. Uwe Wirth widmet es sich der Erstellung einer Online-Version der 2007 in Buchform veröffentlichten "Chronik des Gettos Łódź/Litzmannstadt", in der tagesaktuell aus dem Leben und Sterben im Getto zwischen 1940 und 1944 berichtet wird. Angestrebt ist nicht allein die Digitalisierung des Materials, sondern dessen Erweiterung um Informationen in anderen Medienformaten, ggf. auch aus Sammlungsbeständen des Herder-Instituts, und in einem weiteren Schritt deren Ausbau zu einem multimedialen Informationsportal, in das über Schnittstellen zusätzliche Ressourcen aus dem Internet eingebunden werden. Parallel zum Projekt entsteht beim Hessischen Rundfunk eine Audio-Version der Getto-Chronik, die in das Portal integriert werden soll. Mit dem Staatsarchiv Łódź/Lodz wurde überdies eine enge Kooperation vereinbart.
Parallel zu der deutschen Version wird dort eine polnische Fassung der letzten zwölf Monate der Getto-Chronik erarbeitet, die in das Portal integriert werden soll. Das Staatsarchiv Łódź/Lodz stellt außerdem Faksimiles des Originals sowie zahlreicher Dokumente, die in der Chronik oder ihrer Kommentierung genannt werden, ebenso zur Verfügung wie Fotos aus dem Getto.