GeoBib – Frühe deutsch- bzw. polnischsprachige Holocaust- und Lagerliteratur (1933-1949). Annotierte und georeferenzierte Online-Bibliographie zur Erforschung von Erinnerungsnarrativen

Projektleiter: Prof. Dr. Peter Haslinger

Stellv. Projektleiter: Dr. Jürgen Warmbrunn

Projektmitarbeiterin: Annalena Schmidt M.A.

Projektpartner: Das Projekt wird in Kooperation mit vier Partnern an der Justus-Liebig-Universität Gießen durchgeführt: Arbeitsstelle Holocaustliteratur, Institut für Geographie/Bereich Geoinformatik und Fernerkundung, Zentrum für Medien und Interaktivität, Institut für Germanistik/Bereich angewandte Sprachwissenschaft und Computerlinguistik

Projektförderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der „eHumanities“-Förderlinie

Laufzeit: 2012-2015

Der Holocaust und seine Erinnerungsdiskurse stellen ein zentrales Forschungsfeld dar, nicht zuletzt weil das Erinnerungsgebot an den Holocaust nach wie vor hohe politische und öffentliche Relevanz besitzt. Bald wird es keine überlebenden Zeugen der NS-Verbrechen mehr geben – die ersten Texte, die in den Jahren der Taten und den ersten Nachkriegsjahren verfasst und veröffentlicht wurden sind nicht mehr Bestandteil des kollektiven und des kulturellen Gedächtnisses bzw. sind gar nicht erst in diese eingegangen. Erschlossen werden soll in dem BMBF finanzierten eHumanities-Projekt deshalb die frühe deutsch- und polnischsprachige Holocaustliteratur, die in den Jahren zwischen 1933 und 1949 publiziert wurde. Sie soll angereichert um Zusatzinformationen – wie Namen, Orte, Daten, durch Hinweise zum Autor sowie der Rezeption oder auch durch Fundstellen in unterschiedlichen Bibliotheken – in einer Online-Datenbank zugänglich gemacht werden. Über die kartographische Umsetzung wird erkennbar, wo, wann und in welcher Sprache Schwerpunkte in den Zeugnissen lagen. In dieser annotierten und georeferenzierten Darstellung sollen die angereicherten bibliographischen Informationen der zukünftigen Forschung, aber auch der universitären Lehre, Schulen oder Gedenkstätten zur Verfügung stehen.

Projektwebseite: www.geobib.info