Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0020

OM. Wolter von Plettenberg belehnt Johann Schopping und seine Erben mit einem Landgut im Gebiet Bauske in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Kirchholm, 1503 Nov. 4
Lehnsurkunde Text derzeit nach F. v. Klopmann, Kurländische Güter-Chroniken Bd. 1, Mitau 1856, S. 271 Nr. 27, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 2718, Fb. 1: FamA. Schöppingk, Akte 2 (oder = Bauer 338)(?)
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wy bruder Wolter van Plettenberge, meyster to Lyfflandt Dutsches ordens, bekenne und bethuge apenbar myt dussenen openen breve, dat wy myt rade und volbort unsser erssamen ghebydiger Hans Schoppinck und alle sinen rechtenn waren erven gegheven und verlenet hebben und myt crafft dusses brives gheven und verlenen sodanne lant und landgut, alsse dat im gebyde thor Bowsenberch und in dusser nagerorden scheydinge iss belegen: int erste van der Semegaller Aa anthoghan eyne sypen uff enteghen Jacob Tymmermanne, wente an den busch an eyn vürenbom eyn crucze gehouwen, vortan over den sypen to ghande an eyn eykenbom ock mit eynem crucze gethekent, vort in dy dwer over in den busch twe ekenbome myt enen crucze gethekent, vortan to ghan an eyn eykenbom und eyn linde tossammen beyde bome mit eynem crucze gethekent, dann vortan to ghande an twe lindenbome getekent mit eynem crucze, vort an eynem berckenbom gethekent mit eynem crucze, so vortdan to ghande wente up eine becke geheyten de Yslitze an eyn eykenbom gethekent myt eynen crutze, desulve bom, de scheydet Mathias Mures lande und dyt landt, vortan an eynen wykenbom, de scheydet Andres Molliers lande und dyt lande, vortan to ghan over de Ysslitze an eyn holm tusschen twen bekenn, de eyne geheyten de grote Mürse Musslaa und dy ander de kleyne Mürse, de kleyne Mürse scheydet der herschop landt und den holm und dy grote Mürsse scheydet Arent Windhouels sin lant und densulven holm, und so vort aff van der Ysslitze dal byth an eynen asschenoven, vortan dwer dorch den busch widder an dy Ssemegellsche Aa, dar eyn kule myt koln gefolt, der kulen to folgende byth an eyn ander kule, der den busch myt kolen gefolt, noch in deme busche vortan byth an eyn kule ock myt kolenn gefolt, in dem busche van der kulen an eyn steyn tho ghande licht up der Semegaller Aa, darmyt allerleyge tobehoringe, nuth und beqwemenheyt, wo de genomet sint edder genomet moghen werden, als an ackern gerhadet und ungeradet, heyslaghen, wessen, weyden, vedryften, holtinghen, busschen, birssen, walden, broken, watern, sypenn, bekenn, honichbomen, honnichweyden, visscheryenn, vogelighen und [wor]%voher KGChr. Hans Schoppingk und alle sine rechten warenn erven vorgemelt mogen recht to hebben, nichtisnicht butenn bescheyden, vortan tho hebbende tho besyttinghe, tho brukende unnd to beholdende frey und fredesamliken to ewigen tydenn nach leengudes rechten. Des to urkunde der warheyt hebben wy, obenbenompt Wolter van Plettenberge, unnsser ingesigel an ende dussen bryffes thon hengen, der gegeven ist am sonnabend na allerselendach anno etc. 5 und drey jar to Kercholm.(?)
comment
pressureDie Verlehnung wiederholt fast wörtlich diejenige an Jost von der Heyde von 1462 Juni 28 (Erg. 19).