Kurland Property Records

Document text

back to search

Bauer478

OM. Heinrich von Galen belehnt Peter Meier und seine Erben mit 2 Stücken Landes in der Burgsuchung Schrunden in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1554 Jan. 6
Lehnsurkunde Text nach C. E. Napiersky, Mitteilungen aus dem Gebiete der Geschichte Liv-, Ehst- und Kurlands 9, 1860, S. 101f., dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wir Heinrich von Galen, meister des ritterlichen Teutschen ordens in Liefflanndt, thun kundt, bokennen unnd bezeugen in unnd mit diesem unnserm offenen vorsiegelten brieff für meniglichen, dass wir mit [wissen], willen unnd vulbortt unser wirdigen herenn mitgepietiger gegunt, gegebenn unnd vorlehnet haben als wir crafft dieses brieffs gunnen, gebenn unnd vorlehnen Peter Meier unnd allen seinen rechtenn warenn erben zwei stück lanndes, in der borcksuchung zu Schrunden [und] nachfolgender scheidung bolegenn: erstlich ein stuck oben der Korde beckenn ahn der Windaa, alss dass Mats Pawel in vorzeitenn geprauchtt hat
dass ander stucke ahn der Papebecke unnter dem lande Jane Sukutte bes[...] brugken, der Papenbecken [...] zu folgend biss in [d...] Setzerschen becke, [der] Setzerschenn beckenn auf zu folgen bis ahnn eine grufft diese seite Pontin dem einfussling [...] grufft kumpt vonn der Papenbeckenn unnd streckt sich in die Setzerschen becke, vonn der grufft dael zu folgen der Papenbeckenn biss ahn die vorgenante brugk
mit allerlei zubehoring, nutz unnd boqwemicheiten, wue die genant sein oder genant mugen werden, nichtsnicht aussboschiden, worzu gemelter Peter Meier unnd alle seine ware erben mugen recht zu haben nu fortan zu bositzen, zu genutzen, zu gebrauchen unnd zu behalten freig unnd fridsamlich nach lehnguts rechte zu ewigen zeiten
idoch also boschedentliken, [...s ehr dasselbe landt nit zu versetzen] oder [zu vorpanden sol mechtig sein] um [und zwar frei von einem heren]% So wohl kaum richtig ergänzt. Sinngemäß passender erscheint die Aufforderung, sich willig und unverdrossen finden zu lassen, wenn ihn der Komtur von Goldingen zur Dienstleistung auffordert. comptur zu Goldingen worde [worin ... wir ... alsdan sick willich unnd unvordrossen ... lassen]. Des thor orkunt haben wir Heinrich, meister obgemelt, unser ingesiegel [benedden den] diesen brieff wissentlichen hencken lassen. Gebn zu Wolmar tags trium regum im funfzehenhundertvierundfunfzig jar.(?)
comment
pressureTextabdruck nach C. E. Napierskys Abschrift in Mitt. 9, 1860, S. 101 f., die offenbar auch schon A. Bauers Textabschrift zu Grunde lag.