Kurland Property Records

Document text

back to search

Bauer321

Heinrich von Brüggen, Komtur von Goldingen, und Heinrich von Galen, Vogt von Kandau, beurkunden, daß vor ihnen die Bevollmächtigten der Parteien die Streitsache zwischen der Witwe des Hans Blomberg einerseits und Mattias, Jürgen und Wilhelm Blomberg andererseits dahingehend beigelegt haben, daß die Witwe der Blomberge Schwester Anna aussteuern, den Blombergen insgesamt 600 Mark bezahlen und nötigenfalls Heinrich Blomberg auf Lebzeit versorgen soll, wofür sie, ihr zukünftiger Mann und ihre Kinder im Besitz des väterlichen Erbes bleiben. Goldingen, 1494 März 12
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 151; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 164
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wy broder Hinrick van der Brugghen, kumpthur to Goldingen, und ik broder Hinrick van Ghalen, voghedt to Candow Du^etsches ordens, bekennen und betughen mith dessem apenen vorseghelden breve, dat vor uns sind ghekomen de erbaren ghuden ma^ens Werner, Wennemer Butler, Dinniges van Zacken und Jurgen Virkus, vulmechtich van enem perte und her Hinrick, Mattias, Jurgen und Willem Blomberghe, vulmechtich van dem anderen perte und hebben de sake twisschen saligen Hans Blomberghe naghelaten hußfruwen und Mattias, Jurgen und Willem Blomberghe vor uns to enem ghantzen ende vordreghen, alse hir nagheschreven steit. In dat erste so sal de fruwe vorghenomet der Blomberghe susster Annen beraden, alß men ersten kan, und der medegheven, alse den anderen sussteren medeghegheven is. Und wanneer de juncfruwe beraden is, so sal de fruwe vorghenomet over enem jare darna twehundert mark den Blomberghen uthrichten und vernoghen und denne vordan alle jar hundert mark Righesch, solange dat sodane soßhundert mark den Blomberghen to vuller noghe vornoghed sien. Und off sodane gheld van jaren to jaren nicht betalet worde, so moghen und solen sik de Blomberghe vorgheschreven wedder holden an ores vederliken erve. Sunder wanneer sodane soßhundert mark to vuller noghe sind uthgherichtet und betalet, so solen de vorgheschreven Blomberghe nummer to ewigen tiden saken upp ores vaderliken erve, by sodane beschede, dar God vor sy, dat de fruwe mith orem manne und alle oren kinderen vorstorve, so moghen de Blomberghe wedder treden in ores vederliken erve in tolatunge unses erwerdigen heren meisters. [V]order off de fruwe enen ma^en neme und erven ghewunne, so sal de ma^en mith sinen k[in]deren sodane ghoder besitten und bruken ghelike der fruwen und orem sone, nicht[eß]% Loch im Pergament buten bescheden. Vorder so sall de fruwe und or tokomende ma^en alle bewislike schulde betalen. Und weret sake, dat her Hinrick Blombergh kranck worde edder vorarmode, so sal de tokomende ma^en und de fruwe her Hinricke to sik in den hoff nemen und ome dat brod gheven, solange alse he leved. Und darmede sall alle sake do^et und ghescheden sien. Des to merer tughnisse der warheit so hebbe wy beiden perte ghebeden de erwerdigen heren vorgheschreven ghebediger, dat se ores amptes inghesegell hebben laten hangen unden an dessen breff. Und demgheliken hebben de erbaren ghuden ma^ens Euert Lamstorp, ma^enrichter, und Hermen Donhoff umme unser bede willen ore angeborne ingesegell unden an dessen bref laten hangen, de ghegheven und gheschreven is to Goldingen na der ghebordt Crissti düsentveerhundert darna in dem veerundenegentigesten jare an dem daghe sancty Gregorii.