Kurland Property Records

Document text

back to search

Bauer300

OM. Johann Freitag von Loringhoven belehnt Cordt Nolde und seine Erben mit 4 Haken Landes in beschriebenen Grenzen im Amt und Kirchspiel Grobin, die zuvor Cordt Adam besaß, dazu mit einer Hofstätte in Grobin und einem Heuschlag am See, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1486 Mai 5
Lehnsurkunde Text nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wie broder Johann Fridach vonn Loringhave, meister tho Liefflande Dutsches ordens, bekennen undt betugen apenbar mith dussem unssem apenen breve, dat wie mith rade undt vullborth unsser ersamen medegebediger Cordt Nolden undt allen synen rechten waren erven gegeven undt vorleneth hebben, geven und vorlenen in kraft disses breves veer haken landes, so undt alse de in disser nageschreven schedynge undt marcke im ampthe undt kerspell tho Grobbien belegen undt am negisten vann selgen Cordt Adam besetthen undt gehath sein: inth erste antohevende in eynem broke an Bertholt Wynden synem lande an eynem bome, getekenth mith eynem crutse, by dem Materschen wege
vorth aver den wech eynem sype to volgende undt ekenen bome, getekenth mith kruczen
vorth vann cruzen to cruzen to volgende beth in eyn ander sypp, geheten de Malle
de Malle vorth up to volgende undt ekenbom, getekenth mit cruzen
vorth densulvigen bomen to volgende undt der Malle upp eyn brok, gehetend dat Mossbrok
vorth antogaende an eyn sypp, geheten Bersypp
vortth antogaende tho der Bexstetyn
vorth tho eynem grothen steyne undt vorth wedder to gaende an Bertholth Wynden synem ekenboem, dar eyn cruze ingehowen iss
noch eine hovestede, belegen tho Grobbien, tegen Hermans Swenne have an der rechten straten antogaende undt dat sypp nedder to volgende beth an den wech, de na der koppelen geyth
van deme wege tho volgende langes Hans Yoden landt beth wedder in de rechte straten
noch eynen hoyslack by der szee von dreen kuyen, den Cordt Adam ock beseten heft
mith allerley tobehoringe, nuth undt beqwemicheit, wo de genometh sien edder genometh mogen werden, alse an ackern gerodeth undt ungerodeth, hoyslagen, wessen, weyden, vedriften, holtungen, busschen, birssen, wolden, watern, bekenn, seen, sypen, honnichbomen, honnichweyden, vischeryen undt vogelyen undt wor Cordt Nolde undt alle syne rechte waren erven vorgemelth mogen recht tho hebben, nichtesnicht buthen bescheiden, vorthan to hebbende, tho besittende, tho gebrukende und tho beholdende vry undt fredesamliken na leengudes rechte tho ewigen tiden. Des tor tuchnisse der warheit hebben wie unsse ingesegell unden an dussen breff lathen hangen, de geven iss tho Wenden am fridage na unsses Herrn hiemmelfards dage in den jarn na Cristi geburth dussenthveerhundert sossundtachtigesten.
comment
pressureDer folgende Eintrag in einem Verzeichnis der adligen Landbesitzer und sonstiger Besitzer von Freigütern im Amt Grobin aus der Jahresrechnung des Amtes Grobin von 1603/1604 dürfte auf diesen Lehnbrief für Kordt Nolde zu beziehen sein: {\am Eberhardt Nettelhorst, itzo Hermann Grothusenn, hat eine vorschreibung uber 4 hagkenn landes unnd ein hofstedte zue Grobin, so ihme vonn Johann Freytagk vonn Lehringhof, meister Deütsches ordenns, anno 1486 gebenn, nach lehnnguts rechte.} (GStAPK, XX. HA, HBA D Kasten 700\+{a}). Hieraus erhellt die weitere Besitzgeschichte des Gutes Kapsehden, das sich laut Ortslexikon 1404-86 im Besitz von Cort Adam und dessen Nachkommen und 1486-1570 im Besitz der Familie Nolde befand. Textgrundlage ist A. Bauers Abschrift von A.