Kurland Property Records

Document text

back to search

Bauer168

Bf. Gottschalk von Kurland belehnt den Stiftsvogt Frowin Schutte und seine Erben mit verschiedenen Landstücken, Gütern und Dörfern in den Burgsuchungen Amboten und Neuhausen, darunter Blendinen, Moditten, Katzdangen, Ulialen und Crutzebeke bei Sacken, nach dem Mannrecht, zu dem die Ritter und Knechte unter den Kirchen Riga, Dorpat und Ösel ihre Lehen besitzen. Pilten, 1424 Jan. 25
Lehnsurkunde Text nach A. Bauers Abschrift (wohl nach A. v. Transehe) von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Gotscalicus van Godes unde des pewestliken sto^els genaden bisscho^ep der kercken to Cu^erlande. Wy don kunt unde bekennen openbar in uthwisinge deszir scrifft, dat wy mit vollenkomener witlicheid unde vo^elbort unser ersammen capittels dersulven kercken hebben angeseen sorchveldigen arbeid, vliit unde tru^ewen denst des vorsichtigen beschedenen mannes Vrowin Scutten, voget unses stichtes und kercken to Cu^erlande vorn^empt, der he soda^ene sorchveldicheid, arbeid unde vlitigen denst lange mit ganczir tru^ewe geda^en hefft und noch denket to donde, unde wy hebben em unde synen rechten erven vorlend unde lenen in deszir scrifft eyn stu^ecke landes in der borchsokinge Amboten by de Nedinges see mit aller syner tobehoringe, alsz id gelegen is in deszir nagescreven schedinge, de beginnet van der Nedinges see upp to gande den sypp, de dar vellet in de Nedinges see, bit dar de sypp entspringet in dem broke, unde dat brok vort midden do^er to eynem syp, de vellet vort midden do^er dat [brok] bet an de Appasde beke, de Appasde beke vort nedder to gande in de mu^ende, dar de Cradessche beke vellet in de Appasde vorscreven, vo^ert desulve Cradessche beke upp to gande in de Cradzen zee, desulve Cradzen zee midden dar to gande bet in de Nedinges beke, unde de Nedinges beke vort upp to gande bet in de vorscreven Nedinges zee, also dat van metten erven gunne wy darinne vry to visschende, offte se dar qwemen edder wonhafftich worden. Vortmer vorlene wy und lene Vrowinen und synen erwen in desser scrifft dat do^erpp, land und guth Blendin, dat in syk hefft ver haken landes, und dat do^erpp Moditten, dat an sik hefft vifftenhalven haken landes, in der borchsokinge unses slotes Nienhuse, und mit der stede Syenkhus und mit allen ackeren vor dem Nienhuse und mit enen hoyslage to Schalden van sehes koyn hoyes, de belegen is twu^esschen Ethin und Giselers lande, also diit vorscreven güth, land, ackere, hus und husstede, dorppere und lude Syneke Sinike. van Nienhuse allervriest besethen und gebruket hefft. Vortmer vorlene wy und lenen Vrowinen vorscreven und synen erven in deßir scrifft dat land und guth [de] dorpere Katstaggen und Vlialen, dat an sik hefft tyen haken landes, dat belegen is in der borchsokinge unses slotes Nienhuse, und twe ackere vor dem Nienhuse, der Giseler und Vicke plach to bruken, alse dit vorscreven guth, land, dörppere und lude Giseler und Wigand gebruket und beseten hebben. Vortmer vorlene wy und lenen Vrowin und synen erven in dessir scrifft twe haken landes to Oldenborch, den eynen haken Mertin van olders beseten hefft und den andern Swartekock van olders beseten hefft, mit luden und mit alle erer tobehoringe, alz se ok belegen syn in der borchsokinge unses slotes Nienhuse und twe haken belegen vor demsulven slote Nienhuse, de ok Giseler und Wigand vorbenompt vorlenet waren, de wy unser kercken reserveren. Vörtmer so vorlene wy und lenen Vrowinen und sinen erven im dessir scrifft dat land, guth und dorpp Crutzebeke, dat an sich hefft dre haken landes edder mer, dat belegen is by Sacken, mit alle siner tobehoringe, alz dat Hinrik Bok gebruket und beseten hefft. Deße vurgescrevene gudere in der borchsokinge Amboten und Nienhuse und dyt vorgescrevene guth und dorpp tho Sacken mit alle erer tobehoringe vorlene wy und lenen Vrowinen und sinen erven gebu^ewet und ungebuwet mit ackeren, roden#rode von nd. roden {em = Rodung, Rodeland} gebruket und ungebruket, mit wölden, ackeren, hoyslagen, büssche, weiden, watern, vleten, beken und eren stöwingen, molenbuwen, mit aller visscherie in beken, in vleten, in versschen zeen und in solten zeen und in alle den watern, de sik ok an dyt vorgescrevene land und guth rören, und mit wiltnißen, honnichbömen, jacht, wedewerke und mit aller tobehoringe und mit aller vriheid und nötheid und alle syne lude vry van allem arbeide und borchbeterung. So vorlene wy Vrowinen, unsem vogede ergenompt, und sinen erven erffnamen, egendöm, dorppere, land, guth und tobehoringe vorscreven und mit aller vriheid und nutte, nichtesnicht utgenomen, em und synen erven vredeliken to besitten und to brukende, kyndis kint to ervende to ewigen tyden na dem manrechte, alzo ridder und knechte under der hilgen kerken van Righe und der kerken Derbt [und] Osell ere lene na eren rechte allervriest besitten und bruken. Und wen Vrowine und syne erven des nicht plegen enkonden to reisen, so moghen se eynen man uthmaken uth deßen gude to reisende, wör en dat gebörlik is. Des to groter sekerheid und bevestungge alle desser vorscreven dinge und vorleninge hebbe wy Gotscalicus, bisschopp ergenant, unse ingezegell und unse erwerdige capittel vorgenompt er ingezegell mit gantzer witlicheid und volbort an deßen breff don hangen. Datum up unsem slote Piltena in den jaren der gebort Christi dusendveerhundert in dem vereundtwintigesten jare in sunte Pauwels dage siner bekeringe.(?)
comment
pressureDer Text folgt A. Bauers Abschrift, diese wohl wiederum A. v. Transehes Abschrift von A.