Kurland Property Records

Document text

back to search

erg1073

OM. Wolter von Plettenberg beurkundet, daß Katerina, die Ehefrau sel. Jasper von Schaphusens, 7000 Mark Rigisch an Morgengabe, die als Pfandsumme auf dem Gut, das zuvor sel. Johann Hildorp besaß, liegen, ihrem Bruder Johann Krage aufgetragen hat. o. O., 1525 Jan. 4
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6, irrig ad 1525 Jan. 5
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Anno 1525. Wie Wolter van Plettenberch, meister D.O. tho Lifflande, doenn kunt, bekennen unnd bothugenn mit dusßen unßern apenn vorßegeldenn breve, dewiele wie dorch bede und orzake bowagenn, dath wie uith ßunderlicker gunst bowilligt unnd thogelatenn ßeligenn Jaspar vann Schaphuißen siener dogenthzamenn huißffrowenn Katerinen inn dem have und guide, welck thovorn ßelige Johan Hildorpp gehatt, szovendußent marck Rigeß vor ere morgengave tho settente, dath de bomeltte ffrowe vor uns in kegenwordicheit ettlicker unßer gebediger is erschenen unnd hefft erem broder, dem erbarn unßern levenn getruwenn Johann Krage unnd sienen erven uith wolbodachtenn mode unnd frigen willenn ßodan szovenndußent marck unnd wes er ßus mher ann pandtguidern und andern, bowechlich unnd unbowechlich, dar ße recht tho hefft, thokompt und ße ene gonnende is, upgedragen, als ße inn crafft dusszes breves updragett. Welcke Krage off siene ervenn na doethlickenn siener suster Katerinen affgange tho sich nemenn, boholden und de in ßein nutt unnd beste, wo ene dath am drelickestenn unnd boqweme, wendenn unnd kerenn. Dusß in orkunde und thuchenisße der warheit hebben wie Wolter, meister bavengenompt, unße ingeßegell wittlich bonedenn an dusßen breff etc. Datum middewecken nach Circumcisionis.(?)
comment
pressureL. Arbusow führt in seinem Verzeichnis kurländischer Güterurkunden S. 195 unter dem Jahr 1527 eine Urkunde Wolter von Plettenbergs an, worin er Johann Krae mit dem Hof und Land in den Distrikten Schuien und Mitau belehnt, welches der verstorbene Johann Hildorp und zuletzt der ebenfalls verstorbene Caspar von Schaphusen besaßen. Das Stück, das in den Litauischen Metrika überliefert war, ist heute nicht mehr feststellbar; vermutlich handelt es sich um den Lehnbrief für Johann Krage, der nach dem Tod der Schwester erging.