Kurland Property Records

Document text

back to search

erg1023

OM. Johann von der Recke an den Komtur von Goldingen u. a. wegen eines zwischen dem Komtur und dem Bischof von Kurland strittigen Heuschlags zu Vitzen und an der Uke. o. O., [15]4[9] Aug. 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Adresse dorsual: Dem wirdigen und achtbarenn, unserem lieben, andechtigen hern chumpturn zue Goldingenn Deutschs ordens. Johan von der Recke, meister Deutschs ordens zu Lifflant. Heilsame leve in Godt bevorn. Lever her cumptur, wes gy uns durch juwen secretarien Thomass Tornowen vordragen lathen, hebbenn wy von ehme gnediglich vornuhmen, solliche beschwerung ock ferner unseren gesanthen dem hern zu Curlandt tho endecken in bevehl gegeven und sindt deren andtwort darup, welch wy Juw ock schleunigst nach ankumft unser gesanthen benalen benalen = nahe bringen, mitteilen wollen, erwartend. Weß aver s. l. durch ihre botschafft an uns geworven und wy tages in ankumfft juwes secretarien ihnen thom aveschiedt gegeven, ist ehr von uns berichtet, werdt Iw dessulven ock fernern beschiedt thun. Soviele nun den hoischlag tho Vitzen und an der Vken belanget, wilenn der her tho Curlant densulven der jungsten commissarien aveschiede vor besichtigung, wemhe he rechtes wegen thokweme, thowedderen gemeiet, mugen gy becrutzigen und, so ehr vom hern tho Curlandt ader s. l. wegen in dren vertein dagen nach landtlopigm rechten midt siegel und briefen nicht widderfochten und vordediget, vort darnach als dat juwe in die schunen foeren lathen. Den doctor sampt den seinen khonnen wy vor ankumfft Philippi von der Bruggen der custodien nicht erlathen, sunderlich eher wy uns deß mit unsern wirdign hern gebeidigern bespraken, den gy tho erachten, so wes wedderwertigs daruth erfolgede, dat uns alle schult wolt bygemeten werden. Ferner hedden wy gedachten juwen secretarien vorlangst von uns mit affschiede geferdiget, so wy nicht uth Ruslandt tidung einer botschafft ahn uns bekhommen und eß darvor geholden, dat he, der bade, etweß des gedachten doctors halven in bevehl gehatt, derwegen wy ehnen in diesen dach, beth den baden vorhoret, upgeholden. Weß nun seine werve gewesen, werden gy von Tomassn vornehmen. Harrien lehnbriefs halben hebben wy an den husscumptur und radt tho Riga geschreven. Weß deß juw secretarius erholden wirt ader nicht, wert he Juw ock inbrengen. Und hebben Iw dut gnedig antwort nicht vorholden wollen. Datum den 10 tag Augusti anno 4[9].(?)
comment
pressureDer Streit um den Heuschlag zu Vitzen ist vor dem Hintergrund der langwierigen Auseinandersetzungen, besonders Grenzirrungen, zwischen dem Stift Kurland und dem Goldinger Komtur zu sehen, die die auf Cantate 1549 nach Goldingen verordneten Räte (vgl. Erg. 981) beilegen sollten. In einem früheren Schreiben an den Goldinger Komtur de dato 1549 Juli 16 in der Angelegenheit der Grenzirrung und der Tätigkeit der Kommissarien spricht OM. Recke bereits von der möglichen Zuschlagung und Bekreuzigung strittiger Güter, will sich darüber aber erst noch mit den Gebietigern besprechen; konkrete Streitobjekte werden nicht genannt (Ausf., Pap., mit briefschließendem Sekretsiegel Stempel IV in Stockholm RA, Livonica I vol. 1). Auch zwischen dem Kandauer Vogt und dem Bischof von Kurland waren etliche Heuschläge, die zum Hof Talsen gehörten, umstritten, vgl. Erg. 1135.