Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0995

Heinrich Steding, Vogt von Kandau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, als einen der vom Ordensmeister verordneten Kommissarien: Die Angelegenheit zwischen dem Vogt und Georg Lambsdorff solle die Kommission bei ihrem künftigen Zusammentreten entscheiden, die Streitsache zwischen dem Vogt und Johann von Altenbockum aber bei anderer Gelegenheit behandeln. Kandau, [15]54 Nov. 19
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Adresse dorsual: Dem ehrwerdigenn, achtbarnn und erentvestenn herrenn Christoffer vam Nienhaue, genandt vonn der Leye, ritterleychen D. O. cumpthurnn zu Goldingen, meynem gonstigenn herrenn, inbosondernn gunnern unnd gueten freunde. Mein freundtlich groet und wes ich mehr leves und guedes tho doende vormach steds bevornn. Ehrwirdiger, achtbar und erentvester leve her cumpthur, gunstiger herre, inbosonder gunner und guede freundt. Nachdem e. a. Ehr. hiebevorn thon Toiathen uff meine biddtleiche ahnforderent sich geneigt und willich (:des ich mi freundtlich bodancke:) erbaden, dat e. a. Ehr. in denn gebrechenn thwischen mi, Georgenn Lampstorff und Johann vonn Oldenbokum, went e. a. Erw. boneffenn dem herrenn vogt tho Grobbin und dem manrichter in Curlandt, Jacop Joeden, vor commissarien vann unserm gnedigen herrenn und fuerstenn dartho deputirt worden, gerne riden und sich darinne gebrauchen lassenn wolden, darmit ich nhun eins sleunigest vann diesenn gebrechenn abgeholffenn muchte werdenn, hebbe ich bi hochgedacht unserm gnedigen herren solliche commissionn uffbringenn und solliciternn#sollicitiren = etwas gerichtlich betreiben, um Rechtshilfe ersuchen laten, welchern e. h. f. g. commißbreff e. a. Er. ich hiebi freundtlich aversende. Bidde imgleichenn gantz freundtlich e. a. Ehr. kompstiger tidt hebbender commissionn nach abortherung derer vam adell, Lampstorff, Torck etc., gebrechenn denn vordt uff de gebreche thwischen mi und Lampstorp sich endthaltende och riden und na bosicht so vele mugelich darinne entscheidenn und absprechenn wollenn. So vele averst de thwist thwischen mi und Oldenbokum sich endthaltende, diese tho boridende sowoll tho bosehende kan nicht bokemerer tidt (:deweill idt nicht verne vann mines ordens hueß Candow gelegenn:) vorgenhamen iffte gescheen den derer tidt, wen e. a. Erw. sowoll de herre vogt tho Grobbin eins uff hochgedacht unsers gn[ed]igen herren herren und oversten vorschrivong nha Wenden (:soverne dat erdtrike blodt were:) vorreisenn mosten, den derer tidt konden e. a. Erw. dat nachtleger up dem slathe Candow hebben, imgeleichen de andern commissarien, so dar den och sin hin mochten van e. a. Ehr. vorschrevenn werdenn, und so vordann nacht boridunge, bosicht und abortherung so vele mugelich dieser gebreche mit Oldenbokum bolangende einer reise nha Wenden vorruckenn und dieses vorhen ime, Bokum, geborleicher tidt vorwittligen laten. E. a. Erw. in deissem alse min gunstiger here und fr[e]undt (:darmit ich sowoll meine nhakomelinge rohw und freide hebbenn und de armenn buerenn bi dem ehrenn blivenn mugen:) gonstich, willich und geneigt erzegen wollenn, des thwifell ich nicht und will steds und allewege dach und nacht henwedderum freundtwillich vorschulden und vordenenn. E. a. Erw., derselbenn freundtlich tho denende ich mi sonst willich erbadenn will hebben, will ich hiemit dem Almechtigen lange frolich und gesundt sein laten befolen. Bidde freundtlich e. a. Erw. widderboschrebene andtwordt. Datum Candow, den 19 Novembris anno etc. LIIII. Heinrich Stedingk, vogt tho Candow D. O.
comment
pressureVon gleicher Hand geschrieben wie Erg. 997, worin es ebenfalls um die Auseinandersetzung zwischen dem Kandauer Vogt und Lambsdorff geht, sowie Erg. 998, Erg. 999, Erg. 1000 u. Erg. 1002.