Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0988

Adrian Torck, Komtur von Windau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, in der Streitsache zwischen dem alten Komtur [von Windau] und Heinrich Brincke. Nach Aussage der ältesten Bauern gehöre der Heuschlag nicht Brincke, sondern schon immer den Bauern die Bereitung der Grenzen Brinckes habe nicht entlang des Strandes geführt. Windau, [15]47 Mai 12
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Adresse dorsual: Deme erwirdigenn, achtparnn unnde erenthvesten herrenn Cristoffer vonn Nienhaue, genanth vonn der Leye, Deuitsches ordenns cumptur thoe Goldinngenn, mienenn groitgunstigenn gonner unnde guedenn vreunde freuntlichenn geschrevenn. Miennenn ganntz freuntlichenn gruis unnde wes ich sunstenn vele mehre leves unnde guedes nae mienem uterstenn vormoegenn zu donnde vormach inn allewege bevornn. Erwirdiger achtpar unnde erenthvester herr, inn besunder leve herr cumptur, groitgunstiger herr unnde zuvorsichtiger gutter freunt. Ick kann I. a. E. freuntlicher menunge nicht bergenn, wie mie de olde cumptur haede vorshrevenn unnde gebodenn, ich mie doch nicht wolde beschwerenn lassenn, denn haischlach unnde strannt, soe S. w. mit Hinnrich Brinnckenn inn thwist stundenn, tho besychtigenn besuchtigenn. Des ich danne up S. a. w. ansuchen nicht hebe konnenn weigernn unnde uth Nollenn haeve mit Johannis, I. a. E. lannthschriever nae der Hasawe, geredenn unnd alsoe vort up denn haischlach, denn sich Brinncke deit antzien. Unnde de oldestenn buerenn, de danne part, mit wegenn der up denn haischlach gevort unnde sehe nicht enns, sunder offtmals ermanet, sehe solden bie erenn selenn salicheit unnde letzter hennefart, als sehe es vor Got unnde deme gestrenngenn gericht wollenn bekannd sienn, unnde ehre witlicheit nemande thoe leve noch thoe leide eder apennbar segenn, offte de haischlach Brinnckenn eder siennen vorvadernn gehord haed offte ihowerle gerechticheit darvann geboeret. Darrup sehe danne einhellich geannthwort, dat solcher haischlach Brinnckenn nicht thoegehort noch dennselbigenn kan beschlagenn, wennte derselbige inn allewege denn burenn thogehoret unnde gebruecket, ock utgeruemet, wennte es inn ertiedenn enn gebrueckete gewesenn etc. Darrup ich sehe danne fernner gefraeget, offte sehe ock mede ann deme strande werenn gewesenn, denn de olde cumptur mit deme huskumptu[r] mit denn bedenn strantvogedenn hede laetenn thoriedenn. Hebenn sehe geannthwort nein, dat sehe nicht darbie gewesenn. Ock vorstae ich, dat de huiskumptur unnde de bedenn stranntvoegede ann denn strant nicht geredenn noch gekaemenn sien, sunder Brinncke haede dar thor thid gesacht, he hede des mester breff, de helde vonn des oldenn cumpturs thwenn gesinndenn beth ann Scharpennsels Johan Scharpenßee. sienne schedinnge, deme wolde er volgenn. Ist er alsoe vortgeredenn unnde hefft de huiskumptur unnde de bedenn stranndvoegede naegeredenn biennenn landes unnde nicht lannges den strannt. Des danne billichenn solde gewest sienn anngesehenn, ich dennselbigenn nue egenntlichenn bosichtiget, unnde wann deselbige vonn der Hasaw qweme, muste de olde cumptur vischwerck thoe uphaltunge des haves koepenn.Ock were solch abtziehunge des stranndes ehnn grotter abbroch des gepittes thor Winndaa unnde gar ehne unngliche utbuete mit deme haischlach, wennte de stranth haischlach vonn deme gepiete nicht mach etc.% fehlt sinngemäß etwa entberet werden Dat aver de olde cumptur de cruitze hat laeten abehawenn, sollenn deselbigenn unnbillichenn gesat sienn worden. Enn solches hebe ich I. a. E. nicht koennenn bergenn. Bevele I. a. E. deme allemechtigenn Gaede lannge frisch unnde gesunt. Datum Winndaa donnerdages nach Cantate anno etc. im XLVII. Adriann Torck, Deuitsches ordenns cumptur zur Winndaa.(?)
comment
pressureLandstreitigkeiten zwischen dem alten Komtur von Windau, Johann von der Hoeve, und Heinrich Brincke wurden zuerst 1539 Jan. 29 beigelegt (Erg. 861). Eine endgültige Schlichtung der Zwistigkeiten zwischen dem Windauer Komtur und seinem Lehnsmann erfolgte erst 1553 März 13 (Bauer 472).