Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0931

OM. Wilhelm Fürstenberg bestätigt Heinrich von Sacken den im Wortlaut inserierten Vertrag, der 1556 Aug. 26 zu Kandau zwischen Heinrich und seinem Bruder Gregor von Sacken aufgerichtet wurde. Wenden, 1559 Juli 3
Konfirmation; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 424; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 478
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Vonn Gotts gnadenn wir Wilhelm Furstennberck, meister Deutsches ordennß zu Lifflannth, thunn kunth hiemith offentdlich bezeugennd, das in untergesatztenn dato vor unnß erschienenn unnser lieber getreuwer Hinrich vonn Szackenn, gewisenn unnd getzeigtt einenn offentlichenn auffgerichtenn vortrag zwischenn ihnenn unnd Greger, gebruedernn vonn Szackenn, vonn Clawß Franckenn, Hinrichenn vonn Brinckenn, auch beider parthe gefolgtenn freundenn, Johann vonn Oldenbockum, Gerth Hane, Hermann vonn denn Bringkenn unnd Hinrick vonn der Bruggenn, im sechsunndfunffzigstenn jare mitwechen nach Bartholomei zu Candaw aufgerichtett unnd mitt Johann Oldenbockums unnd Gerth Hanes ingesigel befestigett, welcher vonn whorttenn zu worttenn klerlich lautett wie folgett: Folgt Urkunde Nr. Erg. 932. Zudeme hatt obengedachter Henrick vonn Sackenn unnß eine missive uberreicht, gewisenn unnd vorlesenn lassenn, ahnn ernn Augustinum vonn Getling, thumbprobst unnd stiftischenn rhedenn zu Curlande, haltennd, welche Clauß Francke vonn sich geschribenn unnd darinne vormeldett, deß solcher vortrag dermassenn gescheenn unnd zugegangenn, gleich alles, wie es inn gedachttenn vortrag vorfassett, inn solcher missivenn verholett
unnd ist dieselbe missive mith Franckennß unnd Hinrich vonn der Bringkenn ingesiegell befestigett
auch hatt bemelther Brinck solche missive mit eigenenn handenn unterschriebenn, deß solcher vortrag dermassenn, wie ehr schrifftlichenn vorfassett, sich zugetragenn. Darauff hatt unnß bemelther Hinrick vann Szackenn underthenigst angefallenn, solchenn aufgerichttenn vertrag gnedig zu bestetigenn. Weilnn wir dann solche bitt auff recht unnd billigkeitt gerichtett unnd inn rechtenn gegrundett findenn, habenn wir ampts wegenn solcher bitt stattgegebenn, connfirmirnn unnd bestedigenn derwegenn crafft diß brieffs hierinne angetzogenenn vortrag zwischenn gedachtenn beidenn g[e]bruedernn vonn Szackenn zw Candaw inn obgesatztenn dato aufgerichtett, welcher inn allenn clausulenn unnd puncktenn stett, fast unnd unvorbrochenn soll gehalttenn werdenn sonder jennige newe funde oder weß sonnstenn vonn menschenn khann oder mag erticht werdenn, alles ohnn geferde. Zu urkunth habenn wir Wilhelm, meister obengemelt, unnser ingesiegel rechtes wissenns ahnn diessenn brieff hangenn lassenn, der gebenn unnd geschribenn ist auf unserm schloß Wendenn denn drittenn tag Julii nach Christi unnsers hernn geburth funffzehennhundertt unnd ime neunnunndfunffzigstenn jarenn.(?)