Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0930

OM. Wilhelm Fürstenberg belehnt seinen Rat Jürgen Wulff und dessen Erben im Austausch gegen ein im Gebiet Tuckum vor dem Hakelwerk gelegenes Landstück mit einem Dorf und Holm namens Spirgen zu Lehngutsrecht. Dafür soll er die Brücken nach Erwalen und Schlampen je zur Hälfte bessern und bauen lassen. Wenden, 1559 Juni 8
Lehnsurkunde; Tauschurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 423; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 477
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Von Gottes genaden wir Wilhelm Furstenbergk, des ritterlichenn Teutschenn ordens meister zu Liefflandt, thun kuntt, bokennenn unnd betzeugenn in unnd mit diesem unserem offnenn versiegeltenn brieffe vor unns unnd unsere nachkomen, das wir vonn dem achtparen unnd erenvesten unserem radt unnd lieben getrewenn Jurgenn Wulffen ein stucke lanndeß, inn unserem gepiete Tuckum ann dem Candawschenn wege vor deme hackelwercke unnd ann unsers haves lotte gelegenn, empffangenn, uberkommen unnd einhemen lassen, dajegenn wir gemeltem Jurgenn Wulff unnd alle seinen rechten wahren erben hinwiderumb gegunt, gegeben unnd vorlenett haben wie wir ihme auch hirmit crafft dieses brieffs unnd allen seinenn rechtenn erbenn gunnen, gebenn unnd vorlenen ein dorff unnd holm, mit namen Spirienn, wie d(a)z vonn alders here in seinenn margktenn unnd scheidungen belegenn ist, mit alle seinen nutzungen, bekwemikeiten, wie die genant [sint] oder genant werden mugen, als ann ackern gerottet unnd ungerottet, heueschlegen, wiltnussen, holttzungen, puschenn, bruchtenn, birsen, wasserenn, fliessenn, bechenn, sipenn, sehenn, wiesenn, weiden, viehtriefften, honigbeumen, fischereyen, vogeleyen unnd sonst alleß, was gemelter Jurgen Wulff unnd alle seine rechte wahre erbenn mugenn recht zu habenn, nichts ausbescheidenn, vorttann zu haben, zu besitzen, zu genutzen, zu gebrauchenn unnd zu behalten frey unnd friedtsamlich nach lehnguts rechte zu ewigen zeittenn. Weilen aber unsere baurenn etzliche stroylande in Spirien unnd seine, Jurgen Wulffs, bauren hinwiderumb etzliche stroylande inn unserer herligkeit habenn, als soll solchs alles eines jegenth ander abgerechent, nidergelacht und nichtig sein unnd geachtet werden. Des sol ehr, Jurgenn Wulff, hinwiderumb schuldig und vorpflichtet sein, crafft dieses unsers brieffs eine bruckenn nach Erwalen, die ander nach Schlampen halb besseren, bawen und machen zu lassen
und das mittel der gebruchte, so sich langst sein landt strecken, die scheidung sein sol sonder argelist und geferde etc.. Urkuntlich habenn wir Wilhelm, meister obgemelt, unser ingesiegell rechtes wissens unthen an diesen unseren brief hangen lassen, der gegeben und geschrieben ist uff unserem schloß Wenden denn achten Junii nach Christi unsers seligmachers gepurt im tausentfunffhundertundneunundfunfftzigsten jare etc.(?)