Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0877

Bf. Johannes von Kurland belehnt den Kleinschmied Joachim Trebbow und dessen Erben mit dem gekauften Haus und der Hofstätte im Flecken Pilten und dem zugehörigen Land, wie dies zuvor Lukas Bigeler besaß, zu dem Lehnrecht der deutschen Bürger des Weichbildes Pilten. Pilten, 1545 Sept. 30
Lehnsurkunde; Verkaufsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 344; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 377
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wy vann Gotts gnaden Johannes, bischof tho Churland und administrator des stiffts Ozell, dhon kundt, bekennen und botugen in und mit dussem unserm apenen vorsegelden breve vor uns, unsern nhakomelingen und allermenniglichn, dat wy unserm kleinschmede und lieven getrewen Joachim Trebbow umb siner willigen diennste willen, so he uns ein tidtlangk gedan und noch henfurder dhon kann, sall und will, gegunt, gegeven und bolhenet hebben und in krafft dusses breves gonnen, geven und bolhenen gerorten Joachim Trebbow unnd sinen rechten waren erven erfflinges und nach Deutzschen burgern lehenrechten unsers wieckbildes Pilten eine huiß und hoffstede, thwischen Frantz Schraders und Jacob Lobben huise in bemeltem unserm flecke Pilten bolegen, mith dem gardenn, ackernn und hoyschlegen, so van oldinges darnha gehorich, welchs huiß und hoffstede sampt den ackern und hoyschlegen mit orhen olden thobehorungen wy van Lucas Bigelern (:ludes eines erffkopes breves:) eines ewiglichn erffkopes gekofft und alsovurth berurter mathen gedachtem Joachim Trebbow und sinen rechten waren erven erfflinges neffen avergevinge des erfkopbreves vorkofft hebben und hirmit eines ewigen erffkopes vorkopenn solich huiß und hoffstede, garden, ackern und hoyschlegen sampt aller thobehorunge und nuttunge, so van oldinges darnha gehorich gewesen und in aller mathen, Lucas Bigeler und sine vorfarn datsulvige im burgerrechte fredesamlich beseten, genuttet und gebruket, henfurder mit allen sinen rechten waren erven erfflings und mit aller burgerlichn gerechticheiden frig, fredesamlich und unvorhindert tho besitten, tho gebruken, tho nutten und sines gefallens darmit tho handelen und tho wandelen nach Deutzschen burgern lehenrechten. In orkunde der warheit hebben wy Johannes, bischof obgemelt, unser gewoentliche sigill ahn dussen breff hangen laten wetentlich. Gegeven up unserm huise Pilten middewekens nha Michaelis nach Christi unsers hern geburdth vieffteinhunderth unnd im vieffunndveertigstenn jarhe.(?)