Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0859

OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Heinrich Hanebom und seine Erben mit einem Stück Landes und 2 Gesinden im Gebiet und Kirchspiel Doblen in der Russischen Wacke in beschriebenen Grenzen, mit freier Fischerei im Abguldenschen See sowie mit einem Raum vor dem Schloß [Doblen], zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1538 Dez. 7
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 311; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 340
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wi Herman vann Bruggeney, genandt Hasenkamp, meyster Duitzsches ordens tho Lyffland, don kundt, bekennen und betuigen in unnd myth diesem unserem apenen vorsegeldenn breve vor idermennichlich, dath wy mith consent, wyllenn und vulborth unser werdigenn medegebiediger Henrich Hanebom und allen synen rechten waren ervenn gegunt und vorlehnet hebbenn alse wy ehm hirmit gunnen und vorlehnenn eyn stucke landes mith thwenn gesyndenn im gebede und kerspell tho Dobbelen inn der Russischenn wackenn unnd inn dieser nhabeschrevenn scheidung belegenn: int erste anthohevennd by der Abbegulischenn sehe an Pawell Wyldow syner scheydung, dar eyne kule mith kalenn gefulleth is, vann der kulenn tho kulenn aver eynn feldt tho gande an eynn gebrockte, dar ock eyne kule mith kalenn gefulleth by is, van dar dem gebrockte entlangist Wyldow synem lannde umme tho gande beth ann eynem wech, die nha Juxenn geith, up der anderenn sydenn des weges dat gebrockte wedderumb up tho gande an eynenn theeravenn, van dar die richte an eyne crutzkule, van dar die richte vann kulenn tho kulenn tho gande beth an eyne strowte, genomet die Alow, dar eine crutzkule is, van dar enn die strowte up tho gande an eine andere crutzkule, van dar die richte ann thwe crutzkulenn, die an thwenn gebrocktenn belegenn, van der letzstenn kulenn dem gebrockte entlangist der Panckull ohrem lande tho gande an unnd over eynenn wech, unnd vorth entlangst Melnevoutenn unndt Nuckenn ehrem lande entlangist, aff unnd over Krenszenckesche gebrockte tho gande an eyn sip uth eynem gebrockte, deme gebrockte entlangist aff tho gande in eyn ander syp, vann dem sipe inn synenn molendick, denn dick entlangist in ein gebrockte, van daren entlangist inn eynenn Kylleines gebrockte, vam ende des Kyleynn eynenn wech, die thwischenn thwenn gebrocktenn geit, den wech entlangist unnd die richt aff tho gande beth ann syne koppelle, dar eyne kule mith kalenn gefulleth, vann darenn langist die kopple die richte tho gande an eine crutzkule, van darenn inn eynenn wech wedder inn die Abbegulische see, dar he tho siner notturfft frye inn vischenn mach mith sette- unnd stacknettenn, overst dar keyne wadenn inn tho holdenn, idt sy dann des cumpthurs edder des vorwesers des gebedes wylle
mith allerley thobehorung, nutt unnd beqwemicheitt, wue die genomet synn edder genant mogenn werdenn, als an ackerenn geradet unnd ungeradeth, hoyschlegenn, wesen, weydenn, vhedriftenn, holtingenn, buschn, byrsenn, waterenn, sipenn, sehenn, honnichweidenn, honnichbomenn, vischeryenn, vogelyenn unnd alles, whor gemelter Henrich Hanebom unnd alle syne rechte ware ervenn mogenn recht tho hebbenn, nichtsnicht butenn bescheydenn, vorthann tho hebbenn, tho genetenn unnd tho gebrukenn frye unnd fredesamlich nha lehnngudes rechte tho ewigenn tydenn
dartho eynn rhum vor dem schlate achter dem kroge, achte vedem vedenn langk unnd sos breth, dar he eyne herberge unnd stall mach henbuwenn, dar he mith denn synenn, wen he thor kerckenn kumpt, synn leger inne hebbenn mach. Inn dersulvigenn herberge sall he nemanth wanenn latenn unnd der herschop ock inn keynenn dingenn whormede tho vorfange wesenn, idt sy mith kopenn ader vorkopenn, noch beer tappenn edder wath idt synn mucht, dar he der herschop mochte mith entegenn donn. Inn urkundt unnd mherer bevestigung der warheit hebben wy Herman, meister upgemelt, unser ingesegell rechts wetends undenn an diesen breff latenn hangen, die gegevenn unnd geschrevenn tho Wolmar sonavents nach Nicolai nach Christi unsers heylandes geborth dusenntviffhundert unnd darnach im achtunnddortigstenn jare.