Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0415

OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Heinrich Hoke und seine Erben mit einem Stück Landes im Gebiet Ascheraden in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1537 Sept. 24
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 334
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wie Hermann vann Bruggeney, genant Hosenkamp, meister Duitzsches ordenns tho Liflannde, doenn kundt, bekennen unnd betugenn inn unnd mith dessem unßerm apenenn vorsegeldenn breve, datt wie mitt consente, willenn unnd vulborde unser werdigenn medegebedigere Hinrichenn Hoke Hake zu lesen. unnd allenn sinen rechtenn warenn ervenn gegunt, gegevenn unnd vorlehenet hebben alße wie ohnen inn krafft desses unsers apenenn vorßegelden breves gunnen, gevenn unnd vorlehnen ein stucke landes im gebeide tho Asscherath inn desßer nhaboschreven schedinge bolegenn: inth erste anthoga[en]de ahn eine(m) syp, datt dar loppet innth grothe Narritssche gebroke[te]% Fleck, dar ein barckennboem mith einem crutze getekenet is, deme sypp wenich up inn ein gebrokete, deme so up ahn einen grenenboem mith einem crutze, wenich aver eine herde aver einenn wech, dar ein kule bie is, deme wege up tho volgenn ane eine brugge, van dar inn ein gebrockte, langest der ha^erde an ein kleine harde, dar eine kule is, dar vorth eine grundt is, d[er]% Loch im Pergament, Brandloch grundt unnd sypp aff ahnn einen grenenboem mit einem crutze, wenich van dar up einen berch, dar e[in kule gegrave]nn, dar tho crutzenn inn ein andere kule by dem mede[n] gebrokete, daer ßo dorch tho gaende nh[a .............] ahnn einer pener bonedden deß Woll[..]kenn ßiner olden hoffstede, dar eine [ku]le is, ein [...............] einem sypp, dem andernn sypp bett ahn [............], dar eine kule is, dar forth b[i]e ein syp is, dem s[ype unnde] gebrokete so vorth ahn einen ende einer he[rde ......] over, dhor ein stucke gebroke[t] ahn einen syp, datt dar fall[............]% Loch im Pergament sypp, datt dar komet uth der Balsen[n] see, dem sypp unnd g[r]unde wenich up ahnn eine kleine ha[rde ..........]% Loch im Pergament harde = guter, trockener Boden Ranamatesche, dar ein syp bie i[s], dem ßo daell tho folgenn inn dat grothe gebrokete ßo langest beth ahn datt sypp, dar erstenn angehavenn is
[mit a]llerley thobehorunge, nueth unnd bekuemicheitt, who de genomet sinn ader genanth mogenn werdenn, alße ahnn ackernn geradet, ungeradt, hoischlegenn, wesen, weiden, vhedrifftenn, holtingenn, busschen, birsßen, waternn, sypen, sehenn, honnichbomen, honnichweiden, vischerienn, [vo]gelieynn unnd allet, whor upgemelter Hinrick Hoke Hake zu lesen. unnd alle ßine rechten waren erven mogen recht tho hebbenn, nichtsnicht buthen boscheiden, vorthann tho hebben, tho gebruickenn, tho bositten unnd tho beholdenn fryg unnd fr[ede]samlich nha lehngudes recht tho ewigenn tydenn. Inn urkunde unnd mehrer bevestigunge der warheitt hebbenn wie Herman, meister upgemelth, unßer ingeßegell rechten wetendes boneddenn ahnn dusßenn brieff doenn hangenn, die gegeven unnd geschreven tho Wolmar mondages nha Matthei im vefftheinhundert unnd sovenunnddrietigstenn jare.(?)