Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0282

OM. Johann von der Recke belehnt Tonnies Boemeke und seine Erben mit 4 Stücken Streulandes im Gebiet Bauske in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Wenden, 1550 Aug. 12
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 379; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 411
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wy Johan von der Recke, meister Duitsches ordens tho Lifflandt, doen kunt, bekennen und betuigen in und myth diesem unserem apen vorsiegelden briefe vor alleßweme, dath wy mit rade und fulbort unser werdigen hern gebiediger Tonnies Boemeken und allen synen rechten waren erven gegont, gegeven und vorlhent hebben alse wy ehnen hirmith gunnen, geven und vorlhenen vier stucken strewlants, im gebede thor Bowsenborch und nachboschreven scheidung belegen: dat erste stuck uth der Kautzenbeke eine grufft up tho gande wente in einen grawen, dem graven tho volgende wente up einen wech, darby eine crutzkule mit kalen, dem wege tho volgende wente an einen hoyschlach, dar ock eine crutzkule iß mith kalen, van dar den hoischlach dwerß aver wente an eine kleine eicke, darby eine kule mit kalen gefullet, van dar einen pener entlanck wente an eine crutzkule myt kalen gefullet, und denne van kulen tho kulen went in die Kautzen beke
dat ander stucke iß antogande in einem gebroeckte by einer crutzkulen myt kalen gefullet, van dar dat gebrockte entlanck wente an eine andere crutzkule mit kalen gefullet, ock im gebrockte bolegen, van dar uth dem gebrockte went up einen pener, den pener entlangk wente an einen stubben, darby eyne crutzkule myt kalen gefullet, van der kulen aff recht int vierkant wente by de erste kule im gebrockte gelegen
dat drudde stuck ock im gebroeckte antohevende, dar eyne crutzkule iß by einem stubben, van dar recht wenth anth velt an eine crutzkule, dar van tho gande einen pener entlanck an eine crutzkule, up dem pener gel[egen, vort]% verblaßt, auf Kopie nicht lesbar den pener enthlangk in ein gebrockte in eine strawte, de up to gande went an eine crutzkule an der anderen siden der strawten, van der kulen einen pener entlangk dorch ein gebrokte went an eine crutzkule, langist Szilen syn landt went an eyne crutzkule an ein gebrockte, denne dorch dat gebrockte strax dorch went an eine strawte, de straute entlangk wente an Wiesull W syn landt, dar eine crutzkule mith kalen gefullet, van dar einen pener entlangk went an eine andere crutzkule, dar aver ein p[ener]% im Knick des Pergaments, auf Kopie nicht lesbar entlangk wenthe an Szabbatt syne scheidung an einer crutzkulen, van dar avermals einen pener entlang wente an eine andere crutzkule, in einem kleinen hoyschlage gelegen, van dar einen pener entlangk went an die erste crutzkule, im gebrokte by eynem stubben gelegen
dath vierde ein klein stuck an einer strauten an Szilen synem lande uth der strauten tho gande, dar eine crutzkule iß mit kalen gefullet, van [dar]% im Knick des Pergaments einen pener entlangkst Kande[n..x]% Falte im Pergament, auf Kopie nicht lesbar. syn landt went an eine crutzkule, dar Boemekens syn olde boschreven grentze is
obgedachte landt mit aller thobeh[or]% Falte im Pergament, wue die genomet syn oder genomet mogen werden, und allent, wor Tonnies [Bo]meken und syne rechte ware erven mogen recht tho hebben, nichts buten boscheiden, vordan tho hebben, tho besitten, tho gebru[c]ken und tho beholden nha lhenguts rechte tho ewigen tiden. In urkundt hebben wy Johan, meister obgemelt, unser ingesiegel wetentlich unden an diesen breff laten hangen, der gegeven und geschreven ist tho Wenden den twelften Augusti nach Christi gebort veffteinhundert und in dem fofftigsten jare.(?)