Kurland Property Records

Document text

back to search

erg0132

OM. Cisse von dem Rutenberg belehnt Hans Poiß und Hans Gudecken und ihre Erben mit einem Landgut in beschriebenen Grenzen an der Abau zu Lehngutsrecht. Segewold, 1429 Aug. 22
Lehnsurkunde Text nach E. v. Fircks, Neue Kurländische Güter-Chroniken, Mitau 1900-1905, Beil. Nr. 120, dort nach Kopie des 17. Jahrhunderts.
Überlieferung:
B: Kop., 17. Jh
Hide variants and comments | Show variants | Show comments | Show variants and comments |
Wy broder Cyße von Rutenberg, meyster Dütsches ordens tho Liefflande, bekennen und betügen openbahr in desen openen breffe, dat wy mit rade und vulbort unser ersamen medegebedüger Hanß Poiß Hans Poya (Bauer 180), möglicherweise ein Verwandter des 1401 Juli 25 genannten Poye (Erg. 63). Vgl. auch Erg. 127 u. Erg. 90: Poye lant, Poyen landt, das aber eher in der Gegend von Markgrafen zu suchen sein dürfte. und Hanß Gudecken und all erer beider rechten erben gegeben und vorleenet hebben und mit krafft dieses breffes geben und vorleehnen to leengude sothane land und landgut, belegen in dessen nachgeschrebene scheidinge: int erste antohebende ub der Abaw kegen der Imalemade ober, dar eine eke stehet mit einem crütze getekent
von der eke de Abow nedder tho gande bit to der Semunde
von der Semunde fort tho gande biß zu einem stene, mit einem crütze getekent
von den stene fort to gande biß an den weg, de do Candau wert geht, dar aber ein stein liget, mit einem crütze getekent
den weg fort von dar tho gande biß tho der Swenthe
de Swence vort up to gaende bis an ene grufft, dar ein stein ligt, mit einem crütze getekent
von der grufft von dem stene fort to gaende biß zu einer eken, mit einem crütze getekent
von der eken vor vele bome hen to gaende mit crützen getekent biß aber zu einer eken, mit einem crütze getekent, da die Swence ehren ursprung hat
von dar aber vor vele bome to gande mit crützen getekent biß tho den vorsteend crütze kegen der Umalemade ober
welcher land und landgut belegen in dieser vorbemoden scheiding mit aller thobohering, nutz und beqwemheit, alß die genomet seyn oder genomet möchten werden, alß an äckern geradet oder ungeradet, heuschlegen, wesen, weiden, vedrifften, holtinge, welden, buschen, bürsen, sypen, watern, stoyngen, fischeryen, vogelyen, honigbomen und honigweiden und wor die vorbemoden Hanß Poiß und Hanß Gudecke und aller ihrer beyder rechten erben mogen recht tho hebben [...] und unter sich beyden erben dat land und landgut in der vorgen scheding belegen, daß aus krafft dieses breffes ein jeder dat syne by sich fredsamliken gehat und gebruket, vollentfort to hebbende, to besittende, [to] brukende und to beholdende fry und fredsamlig nach leengutes rechte to ewigen zeiten. Dieses to tüchnüße der warheit hebben wy unse ingesegel unden an diesen breff laten hangen. Gegeben to Segewaltt Segewoltt in den jahre unse Herrn dusentverhundert und im negenundzwantzigsten war des montags nechst vor sanct Bartholomeus de heiligen aposteln.(?)
comment
pressureTextabdruck nach NKGChr. Beil. Nr. 120.