Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1561: 25 documents

erg0948   
Magnus, Bf. der Stifte Ösel, Wiek und Kurland, gestattet den Verkauf des Erbnamens von 3 Haken Landes im Kirchspiel Sacken, genannt Kreuzbeke, durch Klaus Schwege an Heinrich und Johann von Sacken, seine Stiefsöhne, und belehnt die Brüder von Sacken und ihre Erben damit nach Mannlehngutsrecht. Pilten, 1561 Jan. 10
sonstige Urkunde (Gewährung des Verkaufsrechts)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 444; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 502
erg0949   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Johann Vischer, dessen Ehefrau und ihre Erben mit dem Hof Vitzehden und 15 Gesinden zu Lehngutsrecht und gewährt ihm freie Fischerei in der Abau, gegen Roßdienstpflicht. Kandau, 1561 Jan. 15
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 503
erg0825   
OM. Gotthard [Kettler] bestätigt Johannes Gamper und seinen Erben die im Wortlaut inserierte Verlehnung eines Einfüßlings, genannt Gerecke Schrundenick, mit 6 Stücken Landes und einem Heuschlag durch Werner Schall von Bell, den ehemaligen Komtur von Goldingen (Erg. 1157), zu Lehngutsrecht. Ferner bestätigt der OM. Johannes Gamper den Kauf eines Hauses in der Stadt Goldingen. Kandau, 1561 Jan. 24
Konfirmation; Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Best. 701: Kurl. Ritterschaft, XIV 6: Brfl. Suhrs und Atlitzen Nr. 62
Bauer516   
Magnus, Bf. von Ösel, Wiek und Kurland, belehnt Johann Hoiking, seinen Rat und Hauptmann auf Ambothen, und dessen männliche Erben mit 3 Gesinden genannt Pleppen im Gebiet und Kirchspiel Ambothen in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Hasenpoth, 1561 Jan. 26
Lehnsurkunde Text nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
erg0950   
OM. Gotthard [Kettler] bestätigt Jakob Jode einen im Wortlaut inserierten Kaufbrief. Riga, 1561 Febr. 28
Konfirmation; Verkaufsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 442; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 505
erg0951   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Erich Bertoldy Ostmanni und seine Erben gegen Verzicht auf eine frühere Verschreibung mit genannten Gesinden im Gebiet Mitau in der Kaltenhofschen und Bergfriedschen Bereitung. Mitau, 1561 März 8
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 506
erg0952   
Sigismund August, König von Polen und Großherzog von Litauen, schenkt dem livländischen Ritter Eberhard Heydecken und seinen Erben beiderlei Geschlechts zwei Gesinde in der Präfektur Selburg, worin in einem Martin Willmen und in dem anderen die Brüder Klaus und Beke Wustcian (?) wohnen. Wilna, 1561 Apr. 19
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 507
erg0953   
Sigismund August, König von Polen und Großherzog von Litauen, bestätigt Johann Rammelman eine im Wortlaut inserierte Urkunde Jobst Walrabes, des alten Vogtes von Bauske, betreffend die Abgrenzung von 6 Gesinden in der Präfektur Bauske. Wilna, 1561 Mai 12
Konfirmation; Grenzbegehung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 507a
Bauer514   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Schweder von Horen und seine Erben zu Lehngutsrecht mit 9 Gesinden im Gebiet Frauenburg und gewährt ihm freie Fischerei im Zezern-See und im Noywarschen See sowie das Recht, in der Frauenburgschen Wildnis Bau- und Brennholz zu hauen. Riga, 1561 Juli 1
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 447; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 508
erg0082   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Caspar Hoff mit einem Ort Landes im Gebiet Kandau, genannt Aseporn, mit den 4 darauf ansässigen Gesinden namens Lorenz Aseporn, Jakob Heinrich, Klaus Heinrich und Peter Aseporn, zu Lehngutsrecht. Riga, 1561 Juli 17
Lehnsurkunde Text nach E. v. Fircks, Neue Kurländische Güter-Chroniken, Mitau 1900-1905, Beil. Nr. 45, dort nach Kopie von ca. 1600.
Überlieferung:
B: Kop., um 1600
erg0955   
Jürgen Bruns verkauft Johann Heidenbleck ein Landgut mit etlichen Gesinden im Gebiet Dünaburg für 1000 Taler. Riga, 1561 Juli 19
Verkaufsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 448; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 509
erg0083   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Caspar Hoff und seine Erben im Gebiet Kandau mit einem Stück Landes von 6 Haken, genannt Aseporn, mit den 4 darauf ansässigen Gesinden namens Lorenz Aseporn, Jakob Heinrich, Klaus Heinrich und Peter Aseporn, zu Lehngutsrecht. Riga, 1561 Juli 23
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 449; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 510
erg0083   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Caspar Hoff und seine Erben im Gebiet Kandau mit einem Stück Landes von 6 Haken, genannt Aseporn, mit den 4 darauf ansässigen Gesinden namens Lorenz Aseporn, Jakob Heinrich, Klaus Heinrich und Peter Aseporn, zu Lehngutsrecht. Riga, 1561 Juli 23
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Kop., um 1600
erg0238   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Christoffer Hoerde und seine Erben mit dem Hof Nurmhusen im Gebiet Kandau samt allen des Hofes Eingesessenen und zugehörigen Bauern, wie dies bisher der Vogt darselbst besaß, zu Lehngutsrecht. Riga, 1561 Juli 24
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 450; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 511
erg0238   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Christoffer Hoerde und seine Erben mit dem Hof Nurmhusen im Gebiet Kandau samt allen des Hofes Eingesessenen und zugehörigen Bauern, wie dies bisher der Vogt darselbst besaß, zu Lehngutsrecht. Riga, 1561 Juli 24
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Kop.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 25: Brfl. Nurmhusen, Akte 66 (oder Akte 64)(?)
erg0956   
OM. Gotthard [Kettler] verleiht Johann Rammelman 6 Gesinde im Gebiet Bauske und in der Mesothenschen Bereitung, die ihm durch Jobst Walrabe, den alten Vogt von Bauske, überwiesen und begrenzt werden sollen, erblich und eigen zu besitzen. Riga, 1561 Aug. 2
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 512
erg1071   
OM. Gotthard [Kettler] bekennt, daß Heinrich Moller, Bürger von Riga, seinem Amtsvorgänger Wilhelm Fürstenberg vor etwa zwei Jahren 4000 Mark und ihm selbst weitere 2000 Mark Rigisch geliehen hat, wofür er ihm den ganzen Birsell mit 4 Gesinden, genannt Asell, Spull, Stenhuß und Abuven, im Gebiet Mitau bis zur vollständigen Entrichtung der 6000 Mark verpfändet. Riga, 1561 Aug. 28
Pfandurkunde
Überlieferung:
aus B: zeitgenössische Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 5
Bauer517   
OM. Gotthard [Kettler] entbindet Jasper von Syburg [zu Wischlingen], Hauskomtur von Riga, von den Ordensgelübden und verleiht ihm und seinen Erben männlichen wie weiblichen Geschlechts Grenzhof im Gebiet Doblen mit der Halsgerichtsbarkeit zu ewigem Erbe und Eigentum, wofür er zum Roßdienst verpflichtet ist. Für den Fall, daß der an der litauischen Grenze gelegene Hof bei einer neuen Grenzziehung Verluste erleiden sollte, will der Ordensmeister diese aus den benachbarten Ämtern ersetzen. Riga, 1561 Aug. 29
sonstige Urkunde (Versorgung eines Gebietigers)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 451; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr 513
erg0325   
OM. Gotthard Kettler entbindet Wilhelm von Effern, Hauskomtur von Ascheraden, von den Ordensgelübden und verleiht ihm und seinen Erben männlichen wie weiblichen Geschlechts den Hof Narten im Gebiet Ascheraden mit der Halsgerichtsbarkeit zu Eigentum, dazu 3 Gesinde auf der Lautzischen Bäche bei dem Hammer an der Düna, zwei genannt die Drucken, das dritte Jöpingen, dazu ein Gemach auf dem Hause Ascheraden, des Kumpans Kammer genannt, wofür er zum Roßdienst verpflichtet ist. Riga, 1561 Aug. 29
Besitzabtretung Text im Auszug nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, S. 97-99, dort nach beglaubigter Kopie des 18. Jahrhunderts eines Transsumpts von 1581 Sept. 13.
Überlieferung:
B: begl. Kop. des 18. Jhs. von einer durch Balthasar Grziwicki, Sekretär und öffentl. Notar, begl. Kop., Sussey 1720 Aug. 7, von Transs. durch den poln. Kg. Stephan, Pleskau 1581 Sept. 13
Bauer518   
OM. Gotthard Kettler verleiht Georg von Syburg [zu Wischlingen] und seinen Erben männlichen wie weiblichen Geschlechts zu einem ewigen Erbe und Eigentum den Hof zu Schwarden mit 130 Gesinden und 20 Einfüßlingen, wie sie dem Hof am nächsten liegen, im Amt Frauenburg und Gebiet Goldingen, mit dem Gericht an Hals und Bauch. Riga, 1561 Sept. 2
sonstige Urkunde (Versorgung eines Gebietigers)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 453; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 515
erg0957   
Sigismund August, König von Polen und Großfürst von Litauen, schenkt dem livländischen Ritter Eberhard Heidecken und seinen Erben beiderlei Geschlechts zwei Gesinde in der Präfektur Selburg, davon eines besetzt, worin Johannes Buberen wohnt, und eines wüst, worin zuvor Christian Adspreckel wohnte. Wilna, 1561 Sept. 10
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 443; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 517
erg0177   
OM. Gotthard Kettler verleiht seinem Rat, dem Magister Jobst Clott, dessen Frau und Erben aller Seitenlinien weiblichen wie männlichen Geschlechts den Hof des ohne männliche Leibeserben verstorbenen Gerhard Hahn im Gebiet Kandau und im Kirchspiel Talsen mit allem Zubehör, jedoch unter der Bedingung, daß er die auf dem Hof liegenden Schulden bezahlt. Mitau, 1561 Sept. 21
Besitzabtretung Text nach F. Klopmann, Chronik von Postenden, Mitau 1865, S. 49-51, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
erg0356   
OM. Gotthard [Kettler] gönnt und gibt seinem Rat Thomas Horner, der Rechte Lizentiaten, dessen künftiger Hausfrau Katharina Dubin und beider Erben männlichen wie weiblichen Geschlechts das Dorf Muischazeem im Gebiet Frauenburg, bestehend aus 12 Gesinden, ferner zwei weitere Gesinde in beschriebenen Grenzen und freie Fischerei im Weesaht-See. Riga, 1561 Sept. 23
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 455; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 518
Bauer515   
Eheberedung zwischen Wedich von Sacken und Johann von Altenbockums ältester Tochter Margaretha, wonach Wedich als Mitgift nach der auf den 30. Nov. 1561 angesetzten Hochzeit den Hof Zehren für 10 Jahre zur Nutzung erhält und dafür eine Schuld von 1000 Mark an Jürgen Rönne zu zahlen übernimmt. Dursuppen, 1561 Sept. 24
Eheberedung Text nach E. v. Fircks, Neue Kurländische Güter-Chroniken, Mitau 1900-1905, Beil. Nr. 84, dort nach beglaubigter Kopie des 16. Jahrhunderts.
Überlieferung:
B: durch die Notare Johannes Gamper und Thomas Tornau begl. Kop., 16. Jh
Material: Pap.
erg0958   
Sigismund August, König von Polen, Großherzog von Litauen etc. tauscht mit dem livländischen Ritter Wilhelm Dollert dessen 16 Gesinde im Präsidiat Selburg gegen 16 andere Gesinde ein und belehnt ihn und seine männlichen Erben mit zwei weiteren Gesinden. Wilna, 1561 Nov. 5
Lehnsurkunde; Tauschurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 456; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 519
erg0959   
Magnus, Bf. der Stifte Ösel, Wiek und Kurland, Administrator des Stifts Reval etc. belehnt Heinrich Elers, Amtmann zu Neuhausen, seine künftige Ehefrau Barbara Brandes und ihre männlichen Erben mit dem Dorf Ledicken im Gebiet Pilten und in der Wacke Passeln zu Lehngutsrecht. Falls Heinrich Elers bei seinem Tod nur Töchter hinterläßt, sollen seine Ehefrau und die Töchter im Besitz des Dorfes bleiben. Pilten, 1561 Dez. 8
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 458; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 521
erg0960   
Magnus, Bf. der Stifte Ösel, Wiek und Kurland, Administrator des Stifts Reval etc. belehnt Heinrich Elers, Amtmann zu Neuhausen, seine künftige Ehefrau Barbara Brandes und ihre männlichen Erben mit einem Haus im Weichbild Pilten zwischen der Gildestube und Wolmar Goddens Haus. Falls Heinrich Elers bei seinem Tod nur Töchter hinterläßt, sollen seine Ehefrau und die Töchter im Besitz des Hauses bleiben. Pilten, 1561 Dez. 8
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 457; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 522