Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1559: 32 documents

Bauer521   
Verlehnung für den Prediger Johann Clutenberg über 2 Haken Landes im Gebiet Selburg im Amt Buschhof. [o. O.], [vor 1559]
Lehnsurkunde Text nach dem Sitzungsberichte der Kurländischen Gesellschaft für Literatur und Kunst 1892 Anhang S. 2 Anm. 9 gedruckten Auszug.
Überlieferung:
Z:
erg0924   
OM. Gotthard Kettler belehnt Franz Freitag und seine Erben mit den Gesinden genannt die Batten im Gebiet Bauske in beschriebenen Grenzen. [o. O.], 1559
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 416; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 470
erg0924   
OM. Gotthard Kettler belehnt Franz Freitag und seine Erben mit den Gesinden genannt die Batten im Gebiet Bauske in beschriebenen Grenzen. [o. O.], 1559
Lehnsurkunde
Überlieferung:
Z: wohl Kop
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 1100, Fb. 13, Akte 557
erg1061   
[OM. Gotthard Kettler] bestätigt Gregor Rolaw eine frühere Verschreibung durch Klaus von Streithorst über ein Stückchen Landes zu Allschwangen und 4 Heuschläge. o. O., [1559-1562]
Konfirmation; Besitzabtretung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 4
erg1169   
[OM.] Gotthard [Kettler] bekennt, Magdalena Lode, des sel. Dietrich Funfhausen Witwe, für vorgestreckte 1000 Mark Rigisch vier Gesinde im Gebiet Bauske pfandweise überlassen zu haben, nämlich die Ganzhäker Heinrich Quarten und Jakob Quarten und die Halbhäker Berthelt Quarten und Merten Balgalwe. o. O., [1559-1562]
Pfandurkunde
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I, vol. 4
erg0925   
Johannes, Bf. der Stifte Ösel und Kurland, belehnt seinen Rat Johann Moß wie schon dessen Vater Johann Moß auf Lebzeit mit dem Dorf Popraggen, bestehend aus 3 Haken Landes und 3 Gesinden, sowie mit zwei wüsten Gesinden und noch einem Gesinde mit 1/2 Haken Landes im Kirchspiel und Amt Erwahlen. Arensburg, 1559 Jan. 5
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 417; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 471
erg1016   
Heinrich Steding, Komtur von Goldingen, gönnt seinem Diener Andreas Havet und dessen Erben einen Einfüßling mit Frau, Kindern, Landen und sonstigen Gütern im Amt Zabeln zwischen Zabeln und Goldingen. Goldingen, 1559 Jan. 6
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus B: von dem öffentl. Notar Johannes Gamper begl. Kop., 2. Hälfte 16. Jh
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 42
erg0926   
OM. Gotthard [Kettler] belehnt Christoffer Wigandt und seine Erben mit dem Land und den Leuten, die Jakob Hulsen selig und seine Vorfahren im Gebiet Selburg nach Ausweis des alten Lehnbriefs besaßen. Riga, 1559 Febr. 10
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 418; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 472
erg0430   
OM. Gotthard [Kettler] verleiht dem Christian Schroders und seinen Erben Hof und Gut des seligen Heinrich Mumperoch im Gebiet und Kirchspiel Bauske in beschriebenen Grenzen, einen Heuschlag und einen Platz auf dem Schild zu Bauske mit einer Herberge darauf, beides gleichfalls aus Mumperochs Besitz, sowie 4 Gesinde bei Heinrich Mumperochs Gut in beschriebenen Grenzen. Riga, 1559 Febr. 18
Besitzabtretung Text nach Sitzungsberichte der Kurländischen Gesellschaft für Literatur und Kunst 1888, Anhang S. 3-5, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
erg0430   
OM. Gotthard [Kettler] verleiht dem Christian Schroders und seinen Erben Hof und Gut des seligen Heinrich Mumperoch im Gebiet und Kirchspiel Bauske in beschriebenen Grenzen, einen Heuschlag und einen Platz auf dem Schild zu Bauske mit einer Herberge darauf, beides gleichfalls aus Mumperochs Besitz, sowie 4 Gesinde bei Heinrich Mumperochs Gut in beschriebenen Grenzen. Riga, 1559 Febr. 18
Besitzabtretung Text nach Sitzungsberichte der Kurländischen Gesellschaft für Literatur und Kunst 1888, Anhang S. 3-5, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
B: Konsignation
Bauer501   
OM. Wilhelm von Fürstenberg belehnt seinen Rat Thomas Horner und dessen Erben mit 3 Gesinden aus dem Dorf Telsen im Gebiet Grobin, einem Gesinde namens Aunin, einem Stück Landes und freier Fischerei im Telsenschen See, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1559 März 5
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 419; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 473
Bauer501   
OM. Wilhelm von Fürstenberg belehnt seinen Rat Thomas Horner und dessen Erben mit 3 Gesinden aus dem Dorf Telsen im Gebiet Grobin, einem Gesinde namens Aunin, einem Stück Landes und freier Fischerei im Telsenschen See, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1559 März 5
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Kop., um 1570
Material: Pap.
Archiv: GStAPK XX. HA, HBA Kasten 675
erg0927   
Johann von Sacken, Johanns Sohn, bekennt, seinem Stiefvater Klaus von Schwege 500 Mark und nochmal 100 Mark Rigisch schuldig zu sein. Für die Rente auf die 500 Mark überläßt er ihm die Nutzung zweier Gesinde mit 1 1/2 Haken Zinsland und eines Stücks Einfüßlingsland in Schnepeln die 100 Mark will er mit jährlich 6 Mark verzinsen. Bahten, 1559 März 29
Pfandurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 420; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 474
Bauer505   
Bernd Holtsage, sel. Otten Sohn, überläßt mit Zustimmung seiner Mutter und seines Stiefvaters sein väterliches Erbe zu Goldingen im Gebiet Zabeln, die Zustimmung des OM. Wilhelm Fürstenberg vorausgesetzt, an Johann Fricke, Landschreiber zu Wenden. Die eine Schwester Bernd Holtsagens, Katharina, will Johann Fricke heiraten\ die zweite Schwester, Barbara, gegen Auszahlung ihres Brautschatzes und ihres Erbteils auf Lebzeit mit allem Notdürftigen versorgen Bernd selbst soll er jährlich 40 Mark Rigisch ausrichten und ihn im Alter versorgen. Zabeln, 1559 Apr. 3
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus B: Transs. durch OM. Fürstenberg, Wenden 1559 Mai 1
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 422
erg0420   
Jakob Schmitt verkauft Johann de Baer sein Gütlein zu Grobin mit allem Zubehör, ausgenommen die halbe Hofstätte, den halben Garten, ein Landstück und Heuschläge am Libauschen See, die er zuvor anderen verkauft hat, für 600 Mark Rigisch. Grobin, 1559 Apr. 10
Verkaufsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 421; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 475
erg0973   
Klaus von der Streithorst, Vogt von Grobin, gestattet den Verkauf eines Gütleins mit zugehörigen Äckern und Heuschlägen im Hakelwerk und Gebiet Grobin durch Jakob Schmitt an Johann de Baer. Grobin, 1559 Apr. 10
sonstige Urkunde (Bewilligung des Verkaufs)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 2, Akte 62
erg0334   
Roßdienstliste der Kirchspiele Amboten und Neuhausen. Arensburg, 1559 Apr. 11
anderes Schriftstück (Roßdienstliste) Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 34, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Pap.
Bauer504   
OM. Wilhelm von Fürstenberg sagt dem Thomas Horner zu, ihn und seine Erben nach dem Tod des alten Schuckel mit dessen Kate in Libau zu belehnen. Wenden, 1559 Apr. 12
Lehnsurkunde (Zusage) Text nach A. Bauers Abschrift von Kopie (B).
Überlieferung:
aus B: Kop.
erg0929   
Johannes, Bf. der Stifte Ösel und Kurland, belehnt den Stiftsrat Adolf Amboten und seine männlichen Erben mit einem Stück Landes zwischen Neuhausen und Amboten in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Arensburg, 1559 [Apr. 12]
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 415; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 476
Bauer506   
OM. Wilhelm von Fürstenberg bestätigt Johann Fricke, Landschreiber zu Wenden, dessen künftiger Ehefrau und Erben die im Wortlaut inserierte Auftragung des väterlichen Hofs durch Bernd Holtsage (Bauer 505) und belehnt ihn mit dem Holtsagen-Hof im Gebiet Goldingen zu Zabeln. Ferner belehnt der Ordensmeister Johann Fricke mit all dem, was einst von Otto Holtsagens Gütchen zu dem Hof Zabeln gelegt wurde, mit 1/2 Haken Landes, genannt Ropenberg, dem Dorf Vetzen im Gebiet Zabeln und 5 Gesinden aus dem Dorf Tappeln am Zabelnschen Weg, die zum Gebiet Kandau gehören. Dafür soll Johann Fricke dem Goldinger Komtur einen Hengst im Wert von 100 Mark Rigisch geben, dem Kandauer Vogt zu jeder Heerfahrt einen Berittenen (?) im Wert von 50 Mark Rigisch schicken, die Wendenschen Landbücher innerhalb von 10 Jahren ins Reine schreiben, in Ordensgeschäften zur Verfügung stehen und einen Diener mit Pferd und Harnisch zur Heerfahrt stellen. Wenden, 1559 Mai 1
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 422
erg0930   
OM. Wilhelm Fürstenberg belehnt seinen Rat Jürgen Wulff und dessen Erben im Austausch gegen ein im Gebiet Tuckum vor dem Hakelwerk gelegenes Landstück mit einem Dorf und Holm namens Spirgen zu Lehngutsrecht. Dafür soll er die Brücken nach Erwalen und Schlampen je zur Hälfte bessern und bauen lassen. Wenden, 1559 Juni 8
Lehnsurkunde; Tauschurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 423; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 477
erg0931   
OM. Wilhelm Fürstenberg bestätigt Heinrich von Sacken den im Wortlaut inserierten Vertrag, der 1556 Aug. 26 zu Kandau zwischen Heinrich und seinem Bruder Gregor von Sacken aufgerichtet wurde. Wenden, 1559 Juli 3
Konfirmation; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 424; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 478
erg0307   
OM. Wilhelm von Fürstenberg verleiht dem Sander Korff und seinen Erben das freie Halsgericht in seinen Gütern. Wenden, 1559 Juli 10
sonstige Urkunde (Halsgericht)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 479
Bauer507   
OM. Wilhelm von Fürstenberg belehnt Jürgen Schaffhausen und seine Erben mit Hof und Gütern des sel. Johann Schönberg an der litauischen Grenze im Gebiet und Kirchspiel Bauske, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1559 Juli 15
Lehnsurkunde Text nach F. v. Klopmann, Kurländische Güter-Chroniken Bd. 1, Mitau 1856, S. 296 f. Nr. 43, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
erg0270   
OM. Wilhelm von Fürstenberg bestätigt die von Klaus von Streithorst, Vogt von Grobin, dem Otto von Dorthesen 1558 Febr. 3 gegebene Erbverschreibung auf die Fähre zur Libau. Wenden, 1559 Juli 17
Konfirmation; Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 554: Kurl. Herzogl.A., Fb. 1, Akte 9; Marburg, DSHI 540 KHA, Baltische Archivfilme C 42
Bauer508   
OM. Wilhelm von Fürstenberg belehnt Rudolf von Steinrath und seine Erben im Gebiet und Kirchspiel Goldingen mit 3 Gesinden und dem Einfüßling Eydtsenicke, die ihm aufgrund eines zwischen Christoph von Neuhof gen. Ley, altem Landmarschall, und Heinrich Steding, Komtur von Goldingen, geschlossenen Vertrages über Güter vor Allschwangen und im Dorf Oialen bei Goldingen zustehen, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1559 Juli 24
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus B: Transs. Hzg. Gotthards von Kurland, Mitau 1574 Aug. 5
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Sammelstelle für baltendeutsches Kulturgut, Archiv Posen, Brfl. Groß-Iwanden (12 Urkunden)
Bauer508   
OM. Wilhelm von Fürstenberg belehnt Rudolf von Steinrath und seine Erben im Gebiet und Kirchspiel Goldingen mit 3 Gesinden und dem Einfüßling Eydtsenicke, die ihm aufgrund eines zwischen Christoph von Neuhof gen. Ley, altem Landmarschall, und Heinrich Steding, Komtur von Goldingen, geschlossenen Vertrages über Güter vor Allschwangen und im Dorf Oialen bei Goldingen zustehen, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1559 Juli 24
Lehnsurkunde
Überlieferung:
C: zeitgenössische Kop. von der Ausf
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 5
erg0027   
Landmarschall Philipp Schall von Bell erteilt Johann Schopping und seinen Erben das Holzungsrecht für seinen Bedarf im Gebiet Mitau. Riga, 1559 Juli 29
sonstige Urkunde (Holzungsrecht)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 480; Riga, Hist. StaatsA., Best. 2718: FamilienA. Schöppingk, Fb. 1, Akte 29
erg0027   
Landmarschall Philipp Schall von Bell erteilt Johann Schopping und seinen Erben das Holzungsrecht für seinen Bedarf im Gebiet Mitau. Riga, 1559 Juli 29
sonstige Urkunde (Holzungsrecht)
Überlieferung:
B: Abschrift
erg0933   
OM. Wilhelm Fürstenberg erneuert Otto Adeling und seinen Erben, nachdem ihm die alten Lehnbriefe verbrannt sind, die Belehnung mit den Landen Breden und Stolen im Gebiet Goldingen und im Kirchspiel Zabeln sowie mit Kogeln, jeweils in beschriebenen Grenzen, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1559 Juli 31
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 425; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 481
erg0934   
OM. [Wilhelm von Fürstenberg] urkundet für Jürgen Fircks in dessen Streitsache mit Gerd Torck wegen gewaltsamer Übergriffe auf Landbesitz zu Upseden. Riga, 1559 Aug. [25]
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 482
erg0034   
OM. Gotthard Kettler belehnt Goddert Appeldoren und seine Erben mit einem Stück Landes im Gebiet Bauske in der Rahdenschen Bereitung mit den darauf befindlichen Gesinden und Einfüßlingen in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Riga, 1559 Sept. 12
Lehnsurkunde Text derzeit nach F. v. Klopmann, Kurländische Güter-Chroniken Bd.1, Mitau 1856, S. 284 f. Nr. 34, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
erg0301   
OM. Gotthard [Kettler] verleiht seinem Rat Matthias Huroder, dessen Ehefrau Anna Starcke und deren Erben ein Stück Landes im Gebiet Bauske im Amt Rahden an der Ekau in beschriebenen Grenzen erblich und eigen zu besitzen. Riga, 1559 Sept. 12
Besitzabtretung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 23, dort nach alter Kopie.
Überlieferung:
B: alte Abschrift
erg0301   
OM. Gotthard [Kettler] verleiht seinem Rat Matthias Huroder, dessen Ehefrau Anna Starcke und deren Erben ein Stück Landes im Gebiet Bauske im Amt Rahden an der Ekau in beschriebenen Grenzen erblich und eigen zu besitzen. Riga, 1559 Sept. 12
Besitzabtretung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 23, dort nach alter Kopie.
Überlieferung:
A: Ausf.
erg0045   
OM. Gotthard Kettler belehnt Aloff Vellungck und seine Erben mit einem Stück Landes und den Gesinden darauf an der Sussey im Gebiet Dünaburg in beschriebenen Grenzen sowie mit zwei weiteren Gesinde an der Düna, zu Lehngutsrecht. Riga, 1559 Sept. 13
Lehnsurkunde Text nach F. v. Klopmann, Kurländische Güter-Chroniken Bd. 1, Mitau 1856, S. 298 f. Nr. 45.
Überlieferung:
Z:
erg0044   
OM. Gotthard Kettler bestätigt Johann Schopping und seinen Erben auf Bitten des Landmarschalls Philipp Schall von Bell das Holzungsrecht für seinen Bedarf im Gebiet Mitau. Riga, 1559 Sept. 14.
sonstige Urkunde (Holzungsrecht)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 483
erg0044   
OM. Gotthard Kettler bestätigt Johann Schopping und seinen Erben auf Bitten des Landmarschalls Philipp Schall von Bell das Holzungsrecht für seinen Bedarf im Gebiet Mitau. Riga, 1559 Sept. 14.
sonstige Urkunde (Holzungsrecht)
Überlieferung:
B: von dem öffentl. Notar Joachim Bürwitz begl. zeitgenössische Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 5
erg0044   
OM. Gotthard Kettler bestätigt Johann Schopping und seinen Erben auf Bitten des Landmarschalls Philipp Schall von Bell das Holzungsrecht für seinen Bedarf im Gebiet Mitau. Riga, 1559 Sept. 14.
sonstige Urkunde (Holzungsrecht)
Überlieferung:
C: Abschrift
erg0302   
Heinrich von Galen, Vogt von Bauske, beurkundet die auf Befehl des OM. Gotthard Kettler erfolgte Grenzbereitung des dem Matthias Huroder verliehenen Gutes. o. O., 1559 Okt. 2
Grenzbegehung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 24, dort nach Abschrift.
Überlieferung:
B: Abschrift
erg0302   
Heinrich von Galen, Vogt von Bauske, beurkundet die auf Befehl des OM. Gotthard Kettler erfolgte Grenzbereitung des dem Matthias Huroder verliehenen Gutes. o. O., 1559 Okt. 2
Grenzbegehung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 24, dort nach Abschrift.
Überlieferung:
A: Ausf.
erg0431   
Heinrich von Galen, Vogt von Bauske, beurkundet einen Vergleich zwischen Christian Schroders und der Witwe des Heinrich Mumperoch, Anna Hasenkamps, wonach die Witwe das Gut sofort räumen und gegen Zahlung von 2000 Mark Rigisch zu drei festgesetzten Terminen auf ihre aus dem Testament des Heinrich Mumperoch herrührenden Ansprüche verzichtet. Bauske, 1559 Okt. 13
rechtliche Auseinandersetzung Text nach Sitzungsberichte der Kurländischen Gesellschaft für Literatur und Kunst 1888, Anhang S. 5-7, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Pap.