Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1555: 32 documents

erg0017   
OM. Heinrich von Galen belehnt Hermann von Monnickhusen und seine Erben aus der Ehe mit Clara Greßegall mit 1 1/2 Haken Landes im Kirchspiel Frauenburg und einem weiteren Stück Landes in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Wenden, 1555 Jan. 24
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 387; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 444
erg1029   
OM. Heinrich von Galen an Jakob Jode, Mannrichter in Kurland: Im Fall, daß Philipp von der Brüggen die ihm laut Urteil des jüngsten Richteltags in Wenden zustehenden 100 Mark von Gert Hahn nicht erlangen kann, soll er für die Ausrichtung des Geldes aus Hahns Gütern sorgen. Wenden, [15]55 Jan. 26
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1
erg1194   
Petrus Oborski, [poln.] Hauptmann von Birsen, an OM. Heinrich von Galen: Er selbst habe Heinrich [von Galen gen.] Halswich nichts von dem Seinen genommen. Wenn Untertanen [des polnischen Königs] Halswich Unrecht zugefügt haben, werde er die Gerechtigkeit nicht verweigern. Als Verwalter müsse er aber den Besitz seines Herrn schützen und verteidigen. Birsen, 1555 Febr. 6
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 16
erg1193   
Heinrich von Galen gen. Halswich der Ältere an OM. Heinrich von Galen: Berichtet vom Stand seiner Streitsache mit dem [polnischen] Amtmann zu Birsen um die Nutzungsrechte bei Bau- und Brennholz an Land, das ihm vom Orden verlehnt wurde und nun von dem Amtmann für den [polnischen] König beansprucht wird, und bittet den Ordensmeister um Rat. Halswigshof, [15]55 Febr. 19
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 16
erg1198   
Heinrich von Galen gen. Halswich der Ältere an seinen Schwager Melchior Grothus, Tolk [des OM. Heinrich von Galen]: Er möge seinem Landesherrn das beiliegende Schreiben in der Streitsache mit dem [polnischen] Amtmann zu Birsen (Erg. 1193) aushändigen und sein Anliegen fördern. Halswigshof, [15]55 Febr. 19
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 23
erg1049   
[OM. Heinrich von Galen] an den Komtur von Goldingen: Er soll dem Komtur von Windau befehlen, dem alten Komtur von Windau das Gemach zu überweisen, das sel. Herr Fürstenberg vorher innehatte. Andernfalls werde der Ordensmeister den alten Komtur wieder in sein voriges Gemach einsetzen. Wenden, [15]55 Febr. 26
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
erg1050   
[OM. Heinrich von Galen] an den alten Komtur von Windau: Hat an den Komtur von Windau Befehl ergehen lassen, den alten Komtur in das Gemach des sel. Herrn Fürstenberg einzusetzen. [Wenden], [15]55 Febr. 26
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
Bauer484   
Johann von Altenbockum belehnt Franz von Acken, seine Hausfrau und ihre Kinder mit einem Stück Landes auf dem Kandauschen Feld in beschriebenen Grenzen und einem Heuschlag in Wistesenn, wofür Franz von Acken dem Johann von Altenbockum auf dessen Kosten zur Heerfahrt verpflichtet sein soll. Kandau, 1555 März 15
Lehnsurkunde Urkundentext parallel nach Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik 1894 S. 3 und E. v. Fircks, Neue Kurländische Güter-Chroniken, Mitau 1900-1905, Beil. Nr. 82, beide nach Transsumpt von 1571 Aug. 8.
Überlieferung:
B: Transs. Hzg. Gotthards von Kurland, Riga 1571 Aug. 8
erg0999   
Heinrich Steding, Vogt von Kandau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen in der Streitsache zwischen der Witwe des Dionysius Bronnow und Johann von Altenbockum. Hat Altenbockum das Schreiben des Komturs in Kopie mitgeteilt und ihn aufgefordert, sein unbilliges Verhalten gegenüber der Witwe abzustellen und ihr das Weggenommene zu restituieren. Kandau, [15]55 Mai 29
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg1000   
Heinrich Steding, Vogt von Kandau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen: Johann von Altenbockum ist der von seiten der Witwe des Dionysius Bronnow gegen ihn vorgebrachten Klagepunkte nicht geständig und will im einzelnen dem Komtur darauf persönlich antworten. Kandau, [15]55 Juni 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg1030   
OM. Heinrich von Galen an die Gebietiger der Ämter Goldingen und Windau als seine verordneten Kommissarien: Weist sie auf Bitten Jürgen Buddes an, bei der Ortsbesichtigung in der Streitsache zwischen Lambsdorff und Altenbockum auch das zwischen Jürgen Budde einerseits und Jürgen Fircks und Jürgen Lambsdorff andererseits strittige Land zu bereiten. Wenden, [15]55 Juni 25
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1
erg0914   
Bernd Live überläßt seinen Anteil des väterlichen Erbes seinem Bruder Gerd, wofür dieser ihn auf Lebenszeit mit einer Herberge, einem Keller, Essen und Trinken, zwei Pferden und zwei Gesinden, genannt Putter und Spindel, versorgen will. in der Sellen Hof auf der Memel, 1555 Juli 2
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 385; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 445
erg0240   
Jakob Jode quittiert Christoph Butler den Empfang der Kaufsumme von 7300 Mark für das Gut Jaugeneeken und Paplacken in der Burgsuchung Durben und das Dorf Lasden im Amt Hasenpoth. Groß-Sahlingen(?), 1555 Juli 10
sonstige Urkunde (Quittung)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 388; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 446
erg1002   
Heinrich Steding, Vogt von Kandau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen: Bittet um Ansetzung eines baldigen Termins zur Beilegung der Streitigkeiten zwischen ihm als Kläger und Georg Lambsdorff und Johann von Altenbockum als Beklagten durch die vom Ordensmeister eingesetzte Kommission. Kandau, [15]55 Juli 30
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg0915   
OM. Heinrich von Galen bestätigt Gerd Live einen pergamentenen Brief mit aufgedrücktem Siegel. Wenden, 1555 Aug. 13
Konfirmation; Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 386 (oder = Erg. 916); GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 447(?)
erg0916   
OM. Heinrich von Galen bestätigt Gerd Live den im Wortlaut inserierten Lehnbrief von 1521 Sept. 4 (Bauer 390). Wenden, 1555 Aug. 13
Konfirmation; Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 234; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 448
erg1001   
Philipp von der Brüggen an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, u. a. wegen seiner 7 Haken Landes in der Burgsuchung Talsen, die zuvor Kustell und davor Stekemest verlehnt waren. Stenden, [15]55 Aug. 21
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg1051   
[OM. Heinrich von Galen] an die Komture von Goldingen und Windau und den Vogt von Grobin in der Streitsache zwischen Heinrich von Hildesheim und den Altenbockum: Die Adressaten sollen mit Ausnahme des Goldinger Komturs, der selber in Grenzstreit mit den Parteien liegt, am dritten Sonntag nach Michaelis die strittigen Orte besichtigen und darüber entscheiden. Wenden, [15]55 Aug. 24
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
erg0425   
Jobst von Walrave, Vogt von Bauske, beurkundet auf Bitten des Johann Schopping die Aussage der Commissarien, die 1554 Aug. 6 die neu errichteten Grenzraine zwischen den Gütern des Hermann Wrede und des Johann Schopping besichtigt haben. [Bauske], 1555 Aug. 25
rechtliche Auseinandersetzung Text nach Sitzungsberichte der Kurländischen Gesellschaft für Literatur und Kunst 1884 S. 9 f., dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Pap.
erg0351   
OM. Heinrich von Galen bestätigt Philipp von der Brüggen und seinen Erben das Gesamthandrecht auf all seine Lehngüter. Wenden, 1555 Sept. 5
sonstige Urkunde (Gesamthand)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 391; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 450
erg0351   
OM. Heinrich von Galen bestätigt Philipp von der Brüggen und seinen Erben das Gesamthandrecht auf all seine Lehngüter. Wenden, 1555 Sept. 5
sonstige Urkunde (Gesamthand)
Überlieferung:
B: Kop.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 31: Brfl. Stenden, Akte 28(?)
erg1059   
Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, Adrian Torck, Komtur von Windau, Jakob Jode, Mannrichter in Kurland, Heinrich von den Brincken, Heinrich Nettelhorst und Johann Lambsdorff entscheiden als verordnete Kommissarien die Streitigkeiten zwischen Heinrich von Hildesheim und Philipp von Altenbockum wegen strittiger Grenzen und der Führung des Heideweges. o. O., [15]55 Sept. 10
Grenzbegehung; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3, irrig ad 1556 Sept. 15
erg1060   
Adrian Torck, Komtur von Windau, Heinrich Steding, Vogt von Kandau, Heinrich von den Brincken, Heinrich Nettelhorst und Johann Lambsdorff entscheiden als verordnete Kommissarien des OM. Heinrich von Galen den Grenzstreit zwischen des Komturs von Goldingen Bauern zu Meusen im Gebiet Vitzehden einerseits und Heinrich von Hildesheims Landen andererseits. Talsen, [15]55 Sept. 12
Grenzbegehung; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
erg1011   
Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, Heinrich Steding, Vogt von Kandau, Jakob Jode, Mannrichter, Heinrich Nettelhorst und Johann Lambsdorff legen als verordnete Kommissarien den Streit zwischen Ernst Adeling als Kläger und Johann von Altenbockum als Beklagtem dahingehend bei, daß der Beklagte sich des strittigen Landes enthalten, die zerstörten Pener wieder aufwerfen lassen und dem Kläger 250 Mark zur Wiedergutmachung erlittenen Schadens zahlen soll. Zabeln, [15]55 Sept. 16
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg0906   
OM. Heinrich von Galen nimmt die Appellation des Philipp von Altenbockum gegen ein in dessen Grenzstreit mit Heinrich von Hildesheim ergangenes Urteil an. Wenden, 1555 Sept. 30
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 432, ad 1553 Okt. 2; Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 392
erg1062   
OM. Heinrich von Galen an die Gebietiger der Ämter Goldingen und Grobin: Sie sollen zusammen mit dem Mannrichter als verordnete Kommissarien die strittige Grenze zwischen Johann Lenp und Heinrich Treiden nach der Treiden alten Lehnbriefe weisen. o. O., [vor 1555 Okt. 25]
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 4
erg1053   
[OM. Heinrich von Galen] an Jakob Jode, Mannrichter in Kurland: Weigert Sander Korff sich weiterhin, Heinrich Nettelhorst und dessen Schwiegersohn Gerd Korff die vertraglich geschuldete Geldsumme von bisher 1000 Mark, das Heergewede und entstandenen Schaden zu entrichten, soll der Mannrichter Heinrich Nettelhorst bis zur Entrichtung in entsprechender Höhe in Sander Korffs Güter einweisen. Gleiches soll von dem Leibgeding der alten Korffschen geschehen, wenn diese sich weigert abzutreten, was sie von dem Heergewede empfangen hat. Wenden, [15]55 Okt. 31
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
erg1054   
[OM. Heinrich von Galen] an Sander Korff: Fordert ihn auf, seinem Bruder Gerd Korff das vertraglich geschuldete Geld freizugeben sowie das übrige Geld, das Heergewede und den entstandenen Schaden zu entrichten. Weigert er sich, soll der Mannrichter in Kurland ihm bis zur vollständigen Entrichtung ein Landstück beschlagnahmen. Wenden, [15]55 Okt. 31
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
erg0338   
OM. Heinrich von Galen bestätigt den Brüdern Beke, Heinrich und Gerke, den Klowtzen, den Kauf eines Stückes Buschland unter Inserierung der darüber ausgestellten Urkunde des Selburger Vogtes Detloff Plate (Erg. 337). Wolmar, 1555 Nov. 1
Konfirmation; Grenzbegehung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 18, dort nach Kopie des 17. Jahrhunderts.
Überlieferung:
B: Kop., 17. Jh
erg1055   
OM. Heinrich von Galen an Daem Treiden: Lädt ihn peremptorisch auf die nächste Gebietigerzusammenkunft vor, um persönlich oder durch einen vollmächtigen Anwalt auf Aleff Funckes Klageartikel wegen zugefügter Gewalt und der Bekreuzigung von Land und Korn, das Funcke von dem kurländischen Mannrichter zugesprochen wurde, zu antworten. o. O., [15]55 Nov. 4
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
erg1056   
[OM. Heinrich von Galen] an sel. Klaus Korffs Witwe: Fordert sie auf, ihrem Stiefsohn Gerd Korff zu entrichten, was sie von dem Heergewede ihres verstorbenen Mannes entfangen hat. Weigert sie sich, soll der Mannrichter in Kurland bis zur vollständigen Entrichtung ein Landstück in ihrer Leibzucht beschlagnahmen. o. O., [15]55 Nov. 5
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 3
erg1191   
[Wilhelm Holtey,] Hauskomtur von Ascheraden, an OM. Heinrich von Galen: Bittet um Entscheidung in der Beschwerdesache der Sauckeschen Bauern gegen Krigan den Alten und Krigan den Jungen, die über den alten Lehnbrief hinaus Zinserland an sich gebracht und Gesinde darauf angesetzt haben. Beilage: Aufstellung des von Krigan vereinnahmten Zinsnerlandes und der darauf angesetzten Gesinde. Ascheraden, [15]55 Nov. 29
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 16
erg1192   
Jobst von Walrave, Vogt von Bauske, an OM. Heinrich von Galen u. a. in der Angelegenheit der Schlockschen, die sich beim Ordensmeister über denVogt wegen angeblich widerrechtlicher Anmassung von ausgesätem Korn beschwert hat, und wegen ausstehender Bauernschulden in Höhe von 60 Last Teer. Rahden, [15]55 Dez. 11
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 16