Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1554: 31 documents

erg1188   
Wilhelm Schilling, Vogt von Selburg, an OM. Heinrich von Galen: Hat Evert Heicken auf Befehl des Ordensmeisters 6 Haken Landes zugewiesen und einmessen lassen. Bittet, daß das Lehen bei erbenlosem Tod oder Verpfändung wieder an das Gebiet Selburg fallen oder diesem angeboten werden möge. Beilage: Grenze Evert Heickens. Selburg, [15]54 Jan. 2
anderes Schriftstück; Grenzbegehung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 15
Bauer478   
OM. Heinrich von Galen belehnt Peter Meier und seine Erben mit 2 Stücken Landes in der Burgsuchung Schrunden in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1554 Jan. 6
Lehnsurkunde Text nach C. E. Napiersky, Mitteilungen aus dem Gebiete der Geschichte Liv-, Ehst- und Kurlands 9, 1860, S. 101f., dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Bauer478   
OM. Heinrich von Galen belehnt Peter Meier und seine Erben mit 2 Stücken Landes in der Burgsuchung Schrunden in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1554 Jan. 6
Lehnsurkunde Text nach C. E. Napiersky, Mitteilungen aus dem Gebiete der Geschichte Liv-, Ehst- und Kurlands 9, 1860, S. 101f., dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
B: Abschrift Woldemars
erg0908   
OM. Heinrich von Galen bestätigt den Verkauf von Lasden und Paplacken durch Jakob Jode an Christoffer Butler den Jüngeren und belehnt letzteren und dessen Erben mit den Gütern in den alten Grenzen, wie in dem Lehnbrief von 1422 Juni 7 beschrieben, zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1554 Jan. 8
Lehnsurkunde; Verkaufsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 434
erg1186   
Philipp von der Brüggen an OM. Heinrich von Galen in seiner Pfandangelegenheit mit Johann von Altenbockum: Beklagt sich, daß Johann von Altenbockum die Bestimmungen des Pfandvertrages über das Dorf Dursuppen nicht einhalte und ihm Gewalt antue. Der Ordensmeister möge durch den Goldinger Komtur und den Vogt von Kandau Johann von Altenbockum zur Bezahlung der Gewalt und die Bauern zur Bezahlung ihrer Schulden und der versäumten Arbeit anhalten. Stenden, [15]54 Jan. 9
anderes Schriftstück; Pfandurkunde; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 15
Bauer476   
OM. Heinrich von Galen belehnt Evert Heitken und seine Erben mit 6 Haken Landes im Gebiet Selburg im Kirchspiel zum Kaufhof und Pixtern in beschriebenen Grenzen, ferner mit der Fischerei im halben Sonnaxter See, zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1554 Jan. 10
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 435
Bauer477   
Bernhard von Smerten, Vogt von Jerwen, Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, Jobst von Walrave, Vogt von Bauske, und Klaus von Streithorst, Vogt von Grobin, legen im Auftrag des OM. Heinrich von Galen die Streitigkeiten zwischen Heinrich Nettelhorst und Gert Korff als Kläger und Sander Korff als Beklagtem dergestalt bei, daß vorläufig Sander mit seiner Mutter und den unmündigen Geschwistern die Ordensgüter, Gert die derzeit in seinem Besitz befindlichen Güter behalten soll. Wolmar, 1554 Jan. 13
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 436
Bauer477   
Bernhard von Smerten, Vogt von Jerwen, Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, Jobst von Walrave, Vogt von Bauske, und Klaus von Streithorst, Vogt von Grobin, legen im Auftrag des OM. Heinrich von Galen die Streitigkeiten zwischen Heinrich Nettelhorst und Gert Korff als Kläger und Sander Korff als Beklagtem dergestalt bei, daß vorläufig Sander mit seiner Mutter und den unmündigen Geschwistern die Ordensgüter, Gert die derzeit in seinem Besitz befindlichen Güter behalten soll. Wolmar, 1554 Jan. 13
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
B: Abschrift Reckes
erg1202   
Der Hauptmann von Mitau an LM. Jasper von Munster in der Sache des Bartold vom Grunde, der sich wegen litauischer Übergriffe auf seinen Besitz und Abbrennung eines Gesindes beklagt hat. Bittet um Bescheid, wie in der Angelegenheit zu verfahren sei. Mitau, [15]54 Jan. 17
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 27
Bauer479   
Rutger Wulf, Komtur von Pernau, beurkundet, daß ein zwischen Domkapitel und Propst zu Hasenpoth einerseits und ihm selbst andererseits strittiges Gesinde bei den Siebenbergen als Ergebnis einer Besichtigung durch Gesandte beider Seiten ihm zuerkannt wurde, er es aber dem Propst auf Lebenszeit überläßt. Pernau, 1554 Jan. 28
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: GStAPK, XX. HA, HBA D Kasten 613
erg0424   
Wilhelm von Ruispe, Hauptmann DO von Mitau, beurkundet einen Vergleich wegen des Totschlags, den Johann von der Hoven an einem Diener des Johann Treiden mit Namen Kilian begangen hat. Mitau, 1554 Febr. 11
rechtliche Auseinandersetzung Text derzeit nach Jahrbuch für Genealogie, Heraldik und Sphragistik 1914 S. 142 f. Nr. 2, dort nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 40: Brfl. Würzau, Akte 3
erg0909   
OM. Heinrich von Galen belehnt Christoffer von der Roep und seine Erben mit zwei Stücken Landes im Gebiet und Kirchspiel Ascheraden in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht, wie dies sein seliger Vater Wessel von der Roep besaß, außerdem mit einer Herbergsstätte bei der Kirche, jedoch ohne das Recht, dort zu krügen oder kaufzuschlagen. Wenden, 1554 März 1
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 437 u. 437a
erg1043   
[OM. Heinrich von Galen] an den Komtur von Doblen und den Vogt von Kandau in der Streitsache zwischen den Brüdern Klaus und Hans Francke sowie in der Klagesache des Otto Adelingk gegen Klaus Francke. Wenden, [15]54 März 5
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 2
erg1044   
[OM. Heinrich von Galen] an den Komtur von Talkhof: Er möge mitteilen, was ihm aus seiner Zeit als Hauptmann von Mitau über die jetzt zwischen Hermann Hoyking und Bernt Krummes strittigen Lande und in diesem Zusammenhang über die Gewährung von Holzungsrechten an den Stiefvater des Bernt Krummes, sel. Evert Butler, bekannt sei. Wenden, [15]54 Apr. 26
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 2
Bauer480   
Johann Blomberg auf der Lassde verkauft dem Augustinus von Gethelen, Dompropst von Kurland, Haus und Hof an der Lasche mit 2 Gesinden und dem zugehörigen Land für 200 Mark und 1 Last Roggen. o. O., 1554 Mai 4
Verkaufsurkunde Text nach A. Bauers Abschrift von der Ausfertigung (A).
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
erg0300   
OM. Heinrich von Galen an [Ebf. Wilhelm von Riga] betreffend die Grenzstreitigkeiten zwischen der Äbtissin [des Zisterzienserinnenklosters] zu Riga und Johann von Plettenberg. Wenden, 1554 Mai 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 14, dort nach neuerer Abschrift.
Überlieferung:
A: Ausf.
erg0300   
OM. Heinrich von Galen an [Ebf. Wilhelm von Riga] betreffend die Grenzstreitigkeiten zwischen der Äbtissin [des Zisterzienserinnenklosters] zu Riga und Johann von Plettenberg. Wenden, 1554 Mai 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung Text nach Kurländische Güter-Chroniken N.F., Mitau 1890-1895, Beilage Nr. 14, dort nach neuerer Abschrift.
Überlieferung:
B: neuere Abschrift
Bauer481   
Grenzdukt zwischen Heyden und Kreyenhof. [o. O.], 1554 Mai 23
Grenzbegehung; rechtliche Auseinandersetzung Noch nicht nach der Ausfertigung (A) kopiert.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 41: Brfl. Heyden, Akte 6
Bauer482   
Augustinus von Gethelen, Dompropst von Kurland, beurkundet die Zeugenaussage des Bürgers Friedrich Bitter betreffend die Überlassung ettlicher Erbbauern durch Heinrich von Sacken an seinen Bruder Johann von Sacken. Hasenpoth, 1554 Juni 2
sonstige Urkunde Text nach A. Bauers Abschrift von Kopie des 16. Jahrhunderts (B).
Überlieferung:
aus B:
erg0911   
OM. Heinrich von Galen belehnt Heinrich Nolle und seine Erben mit zwei Einfüßlingen namens Jakob Sylbart und Paul Sibbeleip, ihrem Zubehör und 3 Haken Landes im Gebiet Windau im Dorf Witzen an Streuland, Holzungen und Heuschlägen, zu Lehngutsrecht. Karkus, 1554 Juli 18
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 441
erg0912   
OM. Heinrich von Galen entscheidet den Streit zwischen Jürgen Wulf als Kläger und Gregor Francke als Beklagtem zugunsten des Klägers und erklärt die ohne Zustimmung des Lehnsherren geschehene Überlassung der Güter durch Dietrich Bernds an den Beklagten für nichtig. Wenden, 1554 Okt. 1
Besitzabtretung; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 442
erg1045   
[OM. Heinrich von Galen] an den Komtur von Goldingen: Er möge Sander Korff anhalten, Dietrich Lambsdorff für seine Schwester Brigitta Korff, jetzt Lambsdorffs Ehefrau, die vereinbarte Mitgift und was er sonst ausgelegt habe zu entrichten oder ihm des jungen Klaus Korff Anteil der Güter einzureumen ansonsten soll der Mannrichter Dietrich Lambsdorff in entsprechender Höhe in die Güter Sander Korffs einweisen. Wenden, [15]54 Okt. 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 2
erg1046   
[OM. Heinrich von Galen] an den Mannrichter in Kurland: Im Fall einer Weigerung Sander Korffs, an Dietrich Lambsdorff für seine Ehefrau, Korffs Schwester, die vereinbarte Mitgift zu entrichten, möge der Mannrichter Dietrich Lambsdorff zur Erstattung derselben in die Güter Sander Korffs einweisen. Wenden, [15]54 Okt. 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 2
erg1028   
OM. Heinrich von Galen an den Komtur von Goldingen, den Vogt von Grobin und an Jakob Jode, Mannrichter in Kurland, seine verordneten Kommissarien in der Streitsache zwischen Georg Lambsdorff und Johann Torck: Nach Beilegung der Angelegenheit sollen sie auch die Landstreitigkeiten zwischen dem Kandauer Vogt, Jürgen Lambsdorff und Johann von Altenbockum entscheiden. Wenden, [15]54 Okt. 29
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1
erg1028   
OM. Heinrich von Galen an den Komtur von Goldingen, den Vogt von Grobin und an Jakob Jode, Mannrichter in Kurland, seine verordneten Kommissarien in der Streitsache zwischen Georg Lambsdorff und Johann Torck: Nach Beilegung der Angelegenheit sollen sie auch die Landstreitigkeiten zwischen dem Kandauer Vogt, Jürgen Lambsdorff und Johann von Altenbockum entscheiden. Wenden, [15]54 Okt. 29
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 2
erg1047   
OM. Heinrich von Galen an Jürgen Lambsdorff: Lädt ihn peremptorisch auf die nächste Gebietigerzusammenkunft vor, um persönlich oder durch einen Anwalt auf die Klagepunkte des Kandauer Vogtes wegen verschiedener Landstreitigkeiten und geübter Gewalt zu antworten. Wenden, [15]54 Okt. 29
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 2
erg0824   
Georg von Syburg zu Wischlingen, Hauskomtur von Riga, vergleicht den Streit zwischen Tonnies Dusterlo und Melcher Grothusen, dem russischen Tolken des Ordensmeisters zu Wenden, wegen der Abfindung der Ehefrau des letzteren, Maieke Focke, hinsichtlich des Gutes Neugut in der Weise, daß Tonnies Dusterlo an Grothusen zusätzlich zu den zuvor entrichteten 1200 Mark noch 400 Mark Rigisch zahlt und Melcher Grothusen für sich, seine Ehefrau und ihre Erben auf alle weiteren Ansprüche verzichtet. Riga, 1554 Nov. 3
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Best. 701: Kurl. Ritterschaft, XIV 9: Brfl. Merzendorf Nr. 7
erg0995   
Heinrich Steding, Vogt von Kandau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, als einen der vom Ordensmeister verordneten Kommissarien: Die Angelegenheit zwischen dem Vogt und Georg Lambsdorff solle die Kommission bei ihrem künftigen Zusammentreten entscheiden, die Streitsache zwischen dem Vogt und Johann von Altenbockum aber bei anderer Gelegenheit behandeln. Kandau, [15]54 Nov. 19
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg1185   
Mathias von der Recke, Komtur von Doblen, an OM. Heinrich von Galen in der Sache Georg Vietinghoffs, eines Untertans des Ordensmeisters im Gebiet Doblen, der einen Diener des Komturs tötlich verwundet hat. Bittet, der Ordensmeister möge Georg Vietinghoff gnädig sein und ihm die Rückkehr zu Frau und Kindern erlauben. Doblen, [15]54 Nov. 26
anderes Schriftstück (Todschlag)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 15
erg1012   
Johann Torck antwortet Heinrich Steding, Vogt von Kandau, auf Jürgen Lambsdorffs Klage wegen Wegführung von Heu: Die Heuschläge, von denen seine Bauern das Heu weggeführt haben, gehören ihm rechtmäßig. Sahten, [15]54 Nov. 28
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg0998   
Heinrich Steding, Vogt von Kandau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen: Was der Komtur ihm zuvor wegen Georg Lambsdorff geschrieben hat, hat er Johann Torck mitgeteilt und übermittelt dem Komtur nun dessen schriftliche Antwort darauf. Kandau, [15]54 Dez. 4
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg1187   
Jürgen Vietinghoff an OM. Heinrich von Galen: Bittet, ihm armen sündigen Menschen den Unfall, bei dem ein Diener des Komturs zu Doblen ums Leben kam, zu verzeihen, ihm die weitere Nutzung seiner Güter zu gestatten und Geleit zu gewähren. o. O., [15]54 Dez. 5
anderes Schriftstück (Todschlag)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 15
erg0997   
Heinrich Steding, Vogt von Kandau, an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen: Will gegen Georg Lambsdorff weiter der Citation gemäß vorgehen und fordert die Überstellung einiger Bauern Lambsdorffs wegen Gewalttätigkeiten und Spottreden seinen Bauern wie auch seiner Person gegenüber. Nurmhusen, [15]54 Dez. 13
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg1184   
LM. Jasper von Münster an OM. Heinrich von Galen: Teilt das beiliegende Schreiben des Komturs von Doblen (Erg. 1185) mit und bittet um Gnade und Gewährung von Geleit für Georg Vitingk (Vietinghoff). Segewold, [15]54 Dez. 13
anderes Schriftstück (Todschlag)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 15
erg0996   
Jürgen Lambsdorff an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, betreffend verschiedene Streitpunkte zwischen ihm und seinem Bruder Hermann. o. O., [15]54 Dez. 29
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26