Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1549: 28 documents

erg0889   
OM. Hermann von Bruggenei gen. Hasenkamp erneuert nach Beilegung der Grenzstreitigkeiten zwischen dem Komtur von Goldingen und Statius Rappe dem letzteren die Belehnung mit einem Stück Landes im Amt und Kirchspiel Frauenburg in beschriebenen Grenzen. Wenden, 1549 Jan. 16
Grenzbegehung; Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 367; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 399
erg1145   
[OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp] an Gregor Francke: Die Auftragung der Güter des Dietrich Bernds an Francke sei nicht vor ihm, dem Ordensmeister, oder mit seiner Zustimmung geschehen, sondern er habe Jürgen Wulf, den Bruder des Kandauer Vogtes, damit belehnt. Gregor Francke solle sich der Güter nicht mehr anmaßen und die darauf lautenden Siegel und Briefe dem Kandauer Vogt ausliefern. Wenden, [15]49 Jan. 21
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg1146   
[OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp] an den Mannrichter in Kurland: Er möge die zwischen dem Vogt von Kandau und Jürgen Lambsdorff strittigen Lande vorläufig beschagnahmen. [Wenden], [1549 Jan. 21]
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg1205   
[Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen,] weist die auf Cantate (Mai 19) verordneten Kommissarien in den Irrungen zwischen dem Herrn zu Kurland, ihm selbst und etlichen Gutemannen an, sich früh am 15. Mai in Goldingen einzustellen. Wenden, [15]49 Jan. 21
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 44
Bauer455   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Tonnies Dusterlo und seine Erben mit den von sel. Johann Kop und Martin Bussenschutte nachgelassenen Gesinden und Gütern im Gebiet Kirchholm zu Lehngutsrecht. Wenden, 1549 Jan. 22
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Best. 701: Kurl. Ritterschaft, XIV 9: Brfl. Merzendorf Nr. 4
Bauer455   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Tonnies Dusterlo und seine Erben mit den von sel. Johann Kop und Martin Bussenschutte nachgelassenen Gesinden und Gütern im Gebiet Kirchholm zu Lehngutsrecht. Wenden, 1549 Jan. 22
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Kop.
erg1034   
OM. Johann von der Recke an Gregor Francke wegen einer strittigen Besitzübertragung, die zuerst Gregor Francke von Dietrich Bernds ohne, darauf aber Jürgen Wulf auf Betreiben seines Bruders, des Kandauer Vogtes, mit Zustimmung des OM. Hermann von Brüggenei erlangt haben soll. Gegen den Jürgen Wolff bisher gewährten Schutz könne er, der Ordensmeister, nicht handeln, sei aber bereit, auf dem nächsten Herrentag in der Sache Recht ergehen zu lassen. Wenden, [15]49 Febr. 14
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept oder in Konzept verwandelte Ausf
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 2
erg0578   
OM. Johann von der Recke beurkundet das auf dem Herrentag zu Wenden am 13. Januar 1549 ergangene Urteil in der Streitsache zwischen seinem Sekretär, Heinrich Wolf, Vogt DO von Kandau, einerseits und Dionysius Brunnow andererseits um die Güter Friedrich von Bentems. Wenden, 1549 Febr. 19
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 368; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 400
erg0578   
OM. Johann von der Recke beurkundet das auf dem Herrentag zu Wenden am 13. Januar 1549 ergangene Urteil in der Streitsache zwischen seinem Sekretär, Heinrich Wolf, Vogt DO von Kandau, einerseits und Dionysius Brunnow andererseits um die Güter Friedrich von Bentems. Wenden, 1549 Febr. 19
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
B: Abschrift
erg1022   
OM. Johann von der Recke an den Komtur von Goldingen: Während Philipp von der Brüggen in Ordensgeschäften außer Landes sei, möge der Komtur dessen Ehefrau, Kinder, Haus, Hof, arme Leute und allen Besitz in seinen Schutz nehmen, damit sie nicht benachteiligt oder überfallen werden. Wenden, [15]49 Febr. 21
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1
erg1136   
[OM. Johann von der Recke] an den Komtur von Goldingen in der Streitsache zwischen seinem Sekretär, dem Kandauer Vogt einerseits und Dionysius Brunnaw andererseits um die Güter Friedrich Bentems: Der Komtur möge an Stelle des Ordensmeisters als des Ordens oberster Richter unter Zuziehung unparteiischer Gudemannen auf der Basis des durch den Vogt noch vorzulegenden Beweises den Parteien zu ihrem Recht verhelfen. Karkhus, [15]49 März 6
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg1137   
[OM. Johann von der Recke] an den Komtur von Goldingen: Die vorläufige Beschlagnahmung der zwischen dem Komtur und der Witwe Hermann Butler strittigen Lande könne er der Witwe nicht verweigern. Der Komtur möge gestatten, daß die auf den Sonntag Cantate (1549 Mai 19) verordneten Kommissarien auch die Gebrechen zwischen ihm und der Witwe entscheiden. Karkhus, [15]49 März 13
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg1138   
[OM. Johann von der Recke] an den Komtur von Goldingen betreffend die kurländische Grenzirrung zwischen dem Komtur einerseits und dem Herrn zu Kurland, dem Vogt zu Grobin und der Butlerschen andererseits. Fellin, [15]49 Apr. 1
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg1200   
[Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen,] an [OM. Johann von der Recke] in seiner Streitsache mit Johann von Altenbockum um das Dorf Wirben: [Der Ordensmeister] möge Johann von Altenbockum schriftlich befehlen, sein Recht an dem Dorf sowie an zwei Krügen im Kirchspiel Zabeln in Gegenwart der verordneten Kommissarien mit Briefen und Siegeln zu beweisen. [Goldingen(?)], 1549 Apr. o.T.
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 27
erg1201   
[Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen,] an [OM. Johann von der Recke] wegen der Kommissarien, die in seinem Grenzstreit mit dem Herrn von Kurland verordnet werden sollen. Er möchte die Sache der Butlerschen zuerst behandeln lassen und bittet um das Eintreffen der Kommissarien in Goldingen am Abend Jubilate ([1549] Mai 11). [Goldingen], [1549 Apr. o.T.]
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 27
erg0981   
OM. Johann von der Recke an den Komtur von Goldingen: Er habe die verordneten harrischen und wierischen Räte auf Cantate (1549 Mai 19) nach Goldingen bestellt wegen der Kürze der Zeit sei es nicht möglich, die Grobinsche und Butlersche Sache schon an Jubilate (1549 Mai 12) zu entscheiden. Fellin, [15]49 Apr. 23
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1
erg0990   
Johannes Gamper an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen: Hat der Butlerschen den Ankunftstermin der Kommissarien in Goldingen mitgeteilt und sie aufgefordert, dieselben in Goldingen, Hasenpoth und Durben zu verpflegen. Heinrich Mervelt hat Grenzsteine gefunden, die den Komtur von Goldingen und den Vogt von Grobin betreffen. Hasenpoth, [15]49 Apr. 27
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg0564   
[OM. Johann von der Recke] an Johann von Altenbockum: Er willigt ein, daß seine auf Cantate (1549 Mai 19) verordneten Commissarien sich auch nach Durben begeben und die Gebrechen zwischen der Witwe Hermann Butlers und dem Komtur zu Goldingen beilegen verlangt aber, daß die Witwe die Kommissarien zum halben Teil pflege. Fellin, 1549 Apr. 30
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg0890   
LM. Heinrich von Galen beurkundet die Ehevereinbarung zwischen Bartholomäus Loepenbuer und der Witwe des seligen Johann von Loeren, Anna, aus dem Stamme von Galen, und gestattet Loepenbuer für 20 Jahre die Nutzung der nachgelassenen Güter des Johann von Loeren. Segewold, 1549 Mai 5
Ehevereinbarung (mit Jahrgut)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 372; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 405
Bauer456   
Johannes [Münchhausen], Bf. von Kurland und Administrator des Bistums Ösel, belehnt Heinrich Wessel und seine männlichen Erben mit dem heimgefallenen Lehngut des Christoffer Bolen im Gebiet Neuhausen, nämlich dem Askalschen Land und einem weiteren Stück Landes in beschriebenen Grenzen, zu Lehngutsrecht. Zierau, 1549 Mai 19
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 373; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 406
erg1005   
Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, an Johann Buchorst und die anderen verordneten Kommissarien: Bittet darum, auch die zwischen dem Propst zu Hasenpoth einerseits und Heinrich von Sacken und Georg Blumberg andererseits strittige Grenze zu besichtigen. Hasenpoth, [15]49 Mai 21
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: wohl in Konzept verwandelte Ausf
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg1135   
[OM. Johann von der Recke] an den Vogt von Kandau wegen der Ansprüche des kurländischen Bischofs auf etliche Heuschläge des Hofs Talsen: Der Vogt sei nicht verpflichtet, auf diese Forderungen hin etwas abzutreten, solle sich aber auf den Richteltag zu Rositten begeben und die Sache beizulegen helfen. Fellin, [15]49 [Mai 26](?)
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg1170   
[OM. Johann von der Recke] an die verordneten Kommissarien im Gebiet Goldingen: Sie sollen dem Vogt von Kandau nicht darin Folge leisten, sich auch mit angeblichen Übergriffen des kurländischen Bischofs auf das Gebiet Kandau zu befassen. Fellin, [15]49 Mai 26
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg0991   
Johann Treyden an Christoph von Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen: Bittet, seine Stiefbrüder schriftlich aufzufordern, bei anstehenden Besichtigungen zum einen wegen eines Landstreits mit dem Vogt von Grobin und zum andern in Zusammenhang mit der Teilung des hiesigen väterlichen Erbes dabeizusein. Warwen, [15]49 Mai 28
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 26
erg0969   
LM. Heinrich von Galen beurkundet in Beilegung von Streitigkeiten zwischen seinen Bauern und den Bauern des Mattis Huroder die Grenzen von dessen Gütern an der Spilwe[{\em Spilwe, linker Nebenfluß der Düna südl. der Bolderaa}], wie sie durch Jürgen von Brabecke, Hauskomtur von Dünamünde, Werner Schall von Bell, Kumpan zu Segewold, Andreas Wolffenhagen, Sekretär des Landmarschalls, Peter Grevershagen, Landknecht auf des Schreibers Holm, und die ältesten Bauern besichtigt und befestigt wurden. Dünamünde, 1549 Aug. 8
Grenzbegehung; rechtliche Auseinandersetzung Künftig gedruckt Livländische Güterurkunden Bd. 3 Nr. 187 nach Transsumpt von 1549 Okt. 3.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 375; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 407
erg0969   
LM. Heinrich von Galen beurkundet in Beilegung von Streitigkeiten zwischen seinen Bauern und den Bauern des Mattis Huroder die Grenzen von dessen Gütern an der Spilwe[{\em Spilwe, linker Nebenfluß der Düna südl. der Bolderaa}], wie sie durch Jürgen von Brabecke, Hauskomtur von Dünamünde, Werner Schall von Bell, Kumpan zu Segewold, Andreas Wolffenhagen, Sekretär des Landmarschalls, Peter Grevershagen, Landknecht auf des Schreibers Holm, und die ältesten Bauern besichtigt und befestigt wurden. Dünamünde, 1549 Aug. 8
Grenzbegehung; rechtliche Auseinandersetzung Künftig gedruckt Livländische Güterurkunden Bd. 3 Nr. 187 nach Transsumpt von 1549 Okt. 3.
Überlieferung:
B: Transs. durch OM. Johann von der Recke, Wenden 1549 Okt. 3
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 409
erg0969   
LM. Heinrich von Galen beurkundet in Beilegung von Streitigkeiten zwischen seinen Bauern und den Bauern des Mattis Huroder die Grenzen von dessen Gütern an der Spilwe[{\em Spilwe, linker Nebenfluß der Düna südl. der Bolderaa}], wie sie durch Jürgen von Brabecke, Hauskomtur von Dünamünde, Werner Schall von Bell, Kumpan zu Segewold, Andreas Wolffenhagen, Sekretär des Landmarschalls, Peter Grevershagen, Landknecht auf des Schreibers Holm, und die ältesten Bauern besichtigt und befestigt wurden. Dünamünde, 1549 Aug. 8
Grenzbegehung; rechtliche Auseinandersetzung Künftig gedruckt Livländische Güterurkunden Bd. 3 Nr. 187 nach Transsumpt von 1549 Okt. 3.
Überlieferung:
C: begl. Kop
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 374
erg0248   
OM. Johann von der Recke belehnt Bernt Bockholt und seine Erben im Kirchspiel Alschwangen mit 4 Haken Landes zu Schwirck, die früher Ramant Harde und danach Merten Witkop besaßen, in beschriebenen Grenzen sowie mit einem dazugehörigen Heuschlage, genannt Milaw, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1549 Aug. 10
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 376; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 408
erg1023   
OM. Johann von der Recke an den Komtur von Goldingen u. a. wegen eines zwischen dem Komtur und dem Bischof von Kurland strittigen Heuschlags zu Vitzen und an der Uke. o. O., [15]4[9] Aug. 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1
erg1023   
OM. Johann von der Recke an den Komtur von Goldingen u. a. wegen eines zwischen dem Komtur und dem Bischof von Kurland strittigen Heuschlags zu Vitzen und an der Uke. o. O., [15]4[9] Aug. 10
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 9
erg0823   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp entscheidet einen Streit zwischen dem Kläger Tonnies Dusterlo und der beklagten Witwe des Johann Kop wegen deren Abfindung. Wenden, 1549 Sept. 3
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Best. 701: Kurl. Ritterschaft, XIV 9: Brfl. Merzendorf Nr. 5
erg0305   
OM. Johann von der Recke transsumiert eine Urkunde des Landmarschalls Heinrich von Galen (Erg. 969) betreffend die Grenzen der Güter des Mattis Huroder an der Spilwe. Wenden, 1549 Okt. 3
Grenzbegehung/Konfirmation Vollregest künftig in Livländische Güterurkunden Bd. 3 Nr. 196. zusatztext Wi Johann von der Recke, meister Duitsches ordens tho Lyflande, doen kundt, bekennen und betuigen in und mit dißem unserm apenen vorsegelden breve vor alß weme, nachdeme twischen dem wirdigen achtbarn unserm leven andechtigen hern landtmarschalck tho Lyflande unsers ordens an einem und dem achtbarn und wohlgelarten unserm leven getruwen Mattis Huroder andern deils etliche scheidingsirrung gewesen, die sie dannumalß up gnedigs begern unsers vorfaren seliger gedechtnuß nach vorgander besichtigung frunttlich vorgelicken vermoge darover upgerichten vordrachts breves, und dieweilen uns gedachter Mattis umb gnedige confirmation solches breves unterdenigst heft bidden laten, hebben wy ehme die billich nicht affschlaen konnen und luidet van worden tho worden wie volgett: {\em Folgt Erg. 969.} Demnach wy mit consente, willen und vulborth unser wirdigen herrn medegebiediger gedachte verdracht in ehren clausulen und articulen confirmeren, bestedigen und bevestigen gemelten Mattis Huroder und allen synen rechten wahren erven gonnendt gevende und vorthan, wath in dersulven sowoll andern unsers vorvaders ehme gegevenen segeln und breven entholden, gegeven und vorlhenet ist worden. In urkundt und mehrer bevestigung der warheit hebben wy Johan, meister obgemelt, unser ingesigell rechtes wetendeß unden an dißen brief laten hangen, die gegeven und geschreven is tho Wenden donnerdags nach Michaelis nach Christi unsers hern geburth vyfteinhundert und darnach im negenundeviertigesten jare.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 409
erg0891   
Christoph Neuhof gen. Ley, Komtur von Goldingen, und Adrian Torck, Komtur von Windau, legen die Streitigkeiten zwischen Gerd Vietinghoff einerseits und Georg, Otto und Engelbrecht Vietinghoff andererseits um ihr väterliches Erbe und besonders um die auf dem Dorf Aistern liegenden Schulden bei. Goldingen, 1549 Okt. 10
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 377; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 410