Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1542: 11 documents

erg0868   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp überläßt Retho und Millen zu Stirben und ihren Erben den Fang und den Graben aus dem Deich in die Windau sowie den Zuwachs von der Windau an ihren Äckern, wie dies ihre Eltern Nodyne und Vyrnne zuvor besaßen. Wenden, 1542
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 330; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 359
erg1176   
[Dietrich Wrede, Vogt von Bauske,] an den Propst zu Wilna: Er möge einen neuen Tag festsetzen, um seine Pfandgüter bei Humpert Koincken (Konnick) auszulösen und sich mit ihm über über den entstandenen Schaden zu vergleichen, und er möge dem Vogt diesen Termin 14 Tage vorher mitteilen. Bauske, [15]42 Jan. 9
anderes Schriftstück (Pfandsache)
Überlieferung:
aus B: gleichz. Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 12
erg1175   
Dietrich Wrede, Vogt von Bauske, an OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp in der Angelegenheit zwischen Humpert Koinken (Koenicken) und dem Propst zur Wilna: Bittet den Propst dahingehend zu unterrichten, daß dieser sich nur an die Humpert Koinken verpfändeten Güter, nicht aber an die vor der Einigung von Kurzum in den Besitz kurländischer Lehnsleute gelangten Güter aus dem Besitz Puickens halten möge, ferner Humpert Koinken dessen Krankheit wegen einen neuen Tag ansetzen und den Vogt 14 Tage im voraus davon in Kenntnis setzen möge. Bauske, [15]42 Jan. 14
anderes Schriftstück (Pfandsache)
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 12
erg1160   
Ebf. Wilhelm von Riga an Herzog Albrecht u.a. in der Angelegenheit Johann Butlers: Der Erzbischof hat seinen Amtmann Johann Butteler wegen der zwischen ihm und seinem verstorbenen Bruder [Dietrich] ungeteilten Güter an den Meister verschrieben trotz aller Bemühungen des Erzbischofs ist es gewiß, daß der Meister besagte Güter bereits lange zuvor an einen anderen verliehen hat. Ronneburg, 1542 Apr. 15
anderes Schriftstück Vollregest bei St. Hartmann, Herzog Albrecht von Preußen und Livland (1540-1551), Köln, Weimar, Wien 2002, Regest Nr. 1170
Überlieferung:
A: behändigte Ausf
Material: Pap.
Archiv: GStAPK, HBA D Nr. 1170
erg0328   
Bf. Johannes von Kurland belehnt Mathias Adam und seine Erben mit einem Heuschlag, genannt Alxneracks, zu Sergemiten im Gebiet Neuhausen. Neuhausen, 1542 Juni 4
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Best. 701: Kurl. Ritterschaft, XIV 3a: Brfl. Sergemiten Nr. 18
erg1189   
Ebf. Wilhelm von Riga an Herzog Albrecht u. a. in der Angelegenheit seines Amtmanns in Pebalg, [Johann] Butlers, die nach seiner Einschätzung an das kaiserliche Kammergericht gelangen wird Bitte um Förderung dieser Rechtssache. Ronneburg, 1542 Juni 4
anderes Schriftstück Vollregest bei St. Hartmann, Herzog Albrecht von Preußen und Livland (1540-1551), Köln, Weimar, Wien 2002, Regest Nr. 1176.
Überlieferung:
A: behändigte Ausf.
Material: Pap.
Archiv: GStAPK, HBA D Nr. 1176
erg0386   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Clawes Kosskull und seine Erben mit zwei Einfüßlingen in der Bereitung zu Owtze[{\em Alt-Autz 30 km sw Doblen oder Groß-Autz 26 km sw Doblen}], Peter Duitzman und Niclas Graban, mit zugehörigem Land in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht, dazu erblich mit einer Kammer im Schloß und in der Vorburg [von Doblen]. Wenden, 1542 Sept. 14
Lehnsurkunde Gedruck Livländische Güterurkunden Bd. 2, Riga 1923, Nr. 910 nach der Ausfertigung. zusatztext {\em OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp verlehnt dem} Clawes Kosskull {\em und seinen Erben} twe einvothlinge inn der beridunge thoe Ortze[{\em so LGU mit der Anmerkung:} Owtze], Peter Duitzman unnd Niclas Graban, mit ehren thobehorigenn lande {\em in beschriebenen Grenzen, unter anderem genannt ein} gebrokede, Gleckepurve genomett, {\em die} Awick[{\em Awickne, rechter Nebenfluß der Waddax}], {\em die} beke Melnuppe {\em und eine Kuhle} am Daggulschen wege, dar syne vorige schedunge is, {\em zu Lehngutsrecht, dazu erblich eine Kammer im Schloß und in der Vorburg zwischen der Schmiede und dem alten Stall gelegen.}(?)
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Stockholm RA, Utländska pergamentsbrev, Estland & Livland, 1542 14/9
erg0171   
Der Mannrichter Johann von Bockhorst und seine Beisitzer Bernhard von Smerten, Vogt von Rositten, und Dietrich Wrede, Vogt von Bauske, entscheiden in der Streitsache um die Güter Postenden zwischen Friedrich Hahn als Kläger und den Brüdern Heinrich und Gerd Hahn als Beklagten, daß Friedrich die Hälfte der väterlichen Güter und 1/3 der fahrenden Habe erhalten soll. Wenden, 1542 Sept. 18
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Transs. durch OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp, Wenden, 1542 Sept. 21
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 358
erg0348   
OM. Hermann von Brüggenei belehnt Philipp von der Brüggen und seine Erben mit den käuflich erworbenen Gütern, nämlich Ellegallen, Klein- und Groß-Testenden, Terwet, Gibbeln und Munningen, in beschriebenen Grenzen, ferner mit den Heuschlägen zu Kargadden. Wenden, 1542 Sept. 19
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 328; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 357
erg0348   
OM. Hermann von Brüggenei belehnt Philipp von der Brüggen und seine Erben mit den käuflich erworbenen Gütern, nämlich Ellegallen, Klein- und Groß-Testenden, Terwet, Gibbeln und Munningen, in beschriebenen Grenzen, ferner mit den Heuschlägen zu Kargadden. Wenden, 1542 Sept. 19
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: begl. Kop
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 31: Brfl. Stenden, Akte 14
erg0172   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp bestätigt den Urteilsspruch des Manngerichts von 1542 Sept. 18 (Erg. 171) in der Streitsache um die Güter Postenden, gegen den die Beklagten, Heinrich und Gerd Hahn, an ihn appelliert hatten. Wenden, 1542 Sept. 21
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 329; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 358
Bauer441   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Jürgen Wulff und seine Erben mit dem Hof Laxden mit 5 Haken Landes im Gebiet Goldingen und einem Heuschlag, jeweils in beschriebenen Grenzen und zu Lehngutsrecht, welchen Besitz Goddert von Galen dem Jürgen Wulff als Mitgift seiner Tochter Grete erblich überlassen hat. Wenden, 1542 Okt. 29
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Sammelstelle für baltendeutsches Kulturgut, Archiv Posen, Brfl. Groß-Iwanden (13 Perg.-Urkunden)