Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1539: 8 documents

erg0861   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp bestätigt den Vergleich, der in dem Streit um Landbesitz zwischen Johann von der Hoeve, dem alten Komtur von Windau, und Heinrich Brincke errichtet wurde. Wenden, 1539 Jan. 29
Lehnsurkunde; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 315; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 343
Bauer435   
Bf. Hermann von Kurland belehnt Johann Rennen und seine Erben mit 3 Haken Landes in Gebiet, Kirchspiel und Burgsuchung Neuhausen in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Pilten, 1539 Febr. 4
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 316; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 344
Bauer435   
Bf. Hermann von Kurland belehnt Johann Rennen und seine Erben mit 3 Haken Landes in Gebiet, Kirchspiel und Burgsuchung Neuhausen in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Pilten, 1539 Febr. 4
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Kop.
erg0862   
Ernst von Münchhausen, Komtur von Goldingen, und Rutger Wulf, Vogt von Grobin, beurkunden den Verkauf einer Hofstätte vor dem Schloß Grobin durch Johann Lenp, zugleich Bevollmächtigter all seiner Brüder, an Jakob Jode. Durben, 1539 Febr. 24
Lehnsurkunde; Verkaufsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 317; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 345
erg0167   
Markus Fircks überläßt Johann Rosendael und seinen männlichen wie weiblichen Erben eine Krugstätte im Hakelwerk Talsen, jedoch unter der Bedingung, daß die Krugstätte nicht an Dritte verkauft oder versetzt werden darf und im Falle der Erbenlosigkeit an Fircks zurückfällt. Markus Fircks´ Hof, 1539 Apr. 13
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 318; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 346
erg0167   
Markus Fircks überläßt Johann Rosendael und seinen männlichen wie weiblichen Erben eine Krugstätte im Hakelwerk Talsen, jedoch unter der Bedingung, daß die Krugstätte nicht an Dritte verkauft oder versetzt werden darf und im Falle der Erbenlosigkeit an Fircks zurückfällt. Markus Fircks´ Hof, 1539 Apr. 13
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Transs. durch OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp, Wolmar 1543 Febr. 21
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 360
erg0167   
Markus Fircks überläßt Johann Rosendael und seinen männlichen wie weiblichen Erben eine Krugstätte im Hakelwerk Talsen, jedoch unter der Bedingung, daß die Krugstätte nicht an Dritte verkauft oder versetzt werden darf und im Falle der Erbenlosigkeit an Fircks zurückfällt. Markus Fircks´ Hof, 1539 Apr. 13
Lehnsurkunde
Überlieferung:
C: Kop.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 25: Brfl. Nurmhusen, Akte 55
erg1156   
Jürgen vom Walde, [Sekretär des OM. in Livland,] an Jürgen Spieß, Kanzler des Administrators [des Hochmeisteramtes und Deutschmeisters], wegen des ehemals von Dietrich Butler innegehabten und an den Orden heimgefallenen Lehens, eines vor vielen Jahren zwischen den Brüdern Dietrich und Johann Butler aufgerichteten Vertrages das väterliche Erbe betreffend und einer ihm, Jürgen vom Walde, mitgegebenen Kopie des Prokuratoriums an das kaiserliche Kammergericht, die ihm unterwegs entfremdet wurde. Trikaten, [15]39 Mai 5
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Wien DOZA, Liv. 3/2 fol. 48\+{r}-50\+{v}
Bauer436   
Ernst von Münchhausen, Komtur von Goldingen, beurkundet den anläßlich der Eheschließung zwischen Jürgen Wulff und Grethe, der Tochter des Goddert von Galen, geschlossenen Vertrag, wonach Goddert von Galen seinem Schwiegersohn als Mitgift den Hof Laxden mit 5 Haken Landes gegen Zahlung von 200 Mark Rigisch erblich überläßt und dieser der Braut Geschmeide und Kleidung besorgen und die Beköstigung selber ausrichten soll. Außerdem erhält Jürgen Wulff zum 24. August 1540 die beiden zum Hof gehörigen Gesinde und den Einfüßling sowie die Hälfte der Krugstätte vor dem Schloß Goldingen. Goldingen, 1539 Aug. 11
Eheberedung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Marburg, Hess. StaatsA., Sammelstelle für baltendeutsches Kulturgut, Archiv Posen, Brfl. Groß-Iwanden (13 Perg.-Urkunden)
Bauer436   
Ernst von Münchhausen, Komtur von Goldingen, beurkundet den anläßlich der Eheschließung zwischen Jürgen Wulff und Grethe, der Tochter des Goddert von Galen, geschlossenen Vertrag, wonach Goddert von Galen seinem Schwiegersohn als Mitgift den Hof Laxden mit 5 Haken Landes gegen Zahlung von 200 Mark Rigisch erblich überläßt und dieser der Braut Geschmeide und Kleidung besorgen und die Beköstigung selber ausrichten soll. Außerdem erhält Jürgen Wulff zum 24. August 1540 die beiden zum Hof gehörigen Gesinde und den Einfüßling sowie die Hälfte der Krugstätte vor dem Schloß Goldingen. Goldingen, 1539 Aug. 11
Eheberedung
Überlieferung:
B: Kop.
Bauer437   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Johann Rogge, seine Ehefrau und ihre Erben mit 2 Gesinden namens Prißtodt Sacks und Lude Sacks im Gebiet Ascheraden, in der Bereitung Sauken und im Kirchspiel Nerft mit ihrem Land und ihren Heuschlägen zu Lehngutsrecht. Wohlfahrt, 1539 Sept. 17
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus B: zeitgenössische Kop
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 5
erg1018   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp an den Komtur von Goldingen betreffend den auf den nächsten Sonntag nach Hl. Drei Könige zu Goldingen angesetzten Handelstag zwischen den Brüdern Otto und Sander von Sacken. Burtneck, [15]39 Dez. 27(?)
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 1, ad 1540 Aug. 7