Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1537: 7 documents

erg0837   
Johann Lohmüller, Stadtsekretär und Syndikus von Riga, an Herzog Albrecht: Bezug auf die dem verstorbenen Dietrich Butler gegebene herzogliche Zusage, ihm zu seinem Besitz in Kurland zu verhelfen. Bitte um Förderung des Johann Kersevelt, den Butler als Amtmann auf seinen Gütern zurückgelassen hatte und der deswegen mit Frau und Kindern in große Schwierigkeiten gebracht wurde. o. O., [1537]
anderes Schriftstück Vollregest bei St. Hartmann, Herzog Albrecht von Preußen und Livland (1534-1540), Köln, Weimar, Wien 1999, Regest Nr. 895.
Überlieferung:
B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: GStAPK, HBA D Nr. 895
erg1174   
Ernst von Münchhausen, Komtur von Goldingen, an [OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp] und dessen Räte: Bittet um einen endgültigen Entscheid in der Angelegenheit Hermann Butlers, der sich zu Zeiten seines Vorgängers im Goldinger Komturamt, des jetzigen Landmarschalls [Heinrich von Galen] etliches Land über das ihm einstmals verlehnte Land hinaus im Durbischen Gebiet entlang der Grenze des Vogtes zu Grobin widerrechtlich zugeeignet habe. o. O., [15]37
anderes Schriftstück; rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 11
Bauer432   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp legt den Streit zwischen den Engelbrecht Vietinghoff und Gerd Vietinghoff, seinem Vetter, wegen ihres väterlichen Erbes dergestalt bei, daß Engelbrecht Gerd insgesamt 1350 Mark Rigisch geben, Gerd die Dörfer Perkuhnenhof und Aistern, Engelbrecht aber die Höfe Nutze und Zebber behalten soll. Wenden, 1537 März 5
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: GStAPK, XX. HA, Perg.-Urk. L.S. Schiebl. 22 Nr. 6
erg0041   
Bf. Hermann von Kurland belehnt Johann Hoyking, Hauptmann zu Amboten, und seine Erben mit den Landgütern im Kirchspiel und Gebiet Amboten, die zuvor Markus Korff besaß, zu Lehngutsrecht. Erwahlen, 1537 März 7
Lehnsurkunde Text derzeit nach F. v. Klopmann, Kurländische Güter-Chroniken Bd. 1, Mitau 1856, S. 231 Nr. 4.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 4060: Hist. Institut Lettlands, Fb. 1, Akte 183
erg0855   
OM. Hermann von Brüggenei belehnt Hermann Wrede und seine Erben mit einem Stück Landes im Gebiet Bauske an der litauischen Grenze in beschriebenen Grenzen, ferner mit einer Herberge auf dem Schild [von Bauske], einem Speicher an der Muhs, einem Landstück am freien Ufer (?) und freier Fischerei in der Muhs, alles zu Lehngutsrecht. Wenden, 1537 Aug. 3
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 333
erg0855   
OM. Hermann von Brüggenei belehnt Hermann Wrede und seine Erben mit einem Stück Landes im Gebiet Bauske an der litauischen Grenze in beschriebenen Grenzen, ferner mit einer Herberge auf dem Schild [von Bauske], einem Speicher an der Muhs, einem Landstück am freien Ufer (?) und freier Fischerei in der Muhs, alles zu Lehngutsrecht. Wenden, 1537 Aug. 3
Lehnsurkunde
Überlieferung:
B: Transs. durch Sigismund August, Kg. von Polen und Großhzg. von Litauen, Wilna 1560 März 26
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 440; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 491
erg1173   
Ebf. Thomas von Riga und Wilhelm, Koadjutor derselben Kirche und Markgraf von Brandenburg, an OM. Hermann von Brüggenei: Bitte, nach dem Tod von Dietrich Butler dessen Bruder Johann Butler, ihren und des Stifts alten Diener, zu seinem väterlichen Erbe zu verhelfen. Kokenhusen, [15]37 Aug. 21
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 11
erg0415   
OM. Hermann von Brüggenei gen. Hasenkamp belehnt Heinrich Hoke und seine Erben mit einem Stück Landes im Gebiet Ascheraden in beschriebenen Grenzen zu Lehngutsrecht. Wolmar, 1537 Sept. 24
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Archiv: GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 334