Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1524: 11 documents

erg0754   
[OM. Wolter von Plettenberg] an den Komtur von Goldingen: mahnt die Zahlung einer Geldsumme bis 1524 Aug. 10 an, die der junge Klaus Korff seinem Bruder Jürgen Korff in Zusammenhang mit dessen Eheschließung mit der Tochter des Johann von Loen schuldet. Im Falle weiterer Säumnis soll der Komtur die Güter des jungen Klaus Korff beschlagnahmen. Wenden, [1524] Juli 18
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6
erg0846   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Gert Dönhoff und seine Erben mit einem Sumpf im Gebiet Kandau bei Kickendorf zu Lehngutsrecht. Wenden, 1524 Aug. 25
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 246; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 273
erg0342   
Hermann Keyserling teilt sein Erbe zwischen seine beiden Söhne Heinrich und Johann auf, wobei Heinrich, der seine Schwester Cilie ausstatten soll, das Gut Usseeken, Johann aber Haus und Hof mit allem Hausgerät und die anderen Landgüter erhält. Im Falle des vorzeitigen Todes eines Sohnes tritt der andere in dessen Erbe ein. Amboten, 1524 Sept. 29
Teilungsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 247; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 275
erg0342   
Hermann Keyserling teilt sein Erbe zwischen seine beiden Söhne Heinrich und Johann auf, wobei Heinrich, der seine Schwester Cilie ausstatten soll, das Gut Usseeken, Johann aber Haus und Hof mit allem Hausgerät und die anderen Landgüter erhält. Im Falle des vorzeitigen Todes eines Sohnes tritt der andere in dessen Erbe ein. Amboten, 1524 Sept. 29
Teilungsurkunde
Überlieferung:
B: Abschrift
erg0753   
Johann Frese trägt seinem Sohn Thomas Amboten und dessen Erben all seine Güter, Land und Leute, vorbehaltlich der lebenslangen Nutzung durch ihn selbst und seine Ehefrau, auf und bittet den Bischof von Kurland zuzulassen, daß sein Sohn Thomas ihnen einen Heuschlag bei Neuhausen zum lebenslänglichen Gebrauch überläßt. Amboten, 1524 Sept. 29
Besitzabtretung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 249; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 274
erg0753   
Johann Frese trägt seinem Sohn Thomas Amboten und dessen Erben all seine Güter, Land und Leute, vorbehaltlich der lebenslangen Nutzung durch ihn selbst und seine Ehefrau, auf und bittet den Bischof von Kurland zuzulassen, daß sein Sohn Thomas ihnen einen Heuschlag bei Neuhausen zum lebenslänglichen Gebrauch überläßt. Amboten, 1524 Sept. 29
Besitzabtretung
Überlieferung:
B: Regest
erg0755   
[OM. Wolter von Plettenberg] an den Komtur von Goldingen: er möge den drei Brüdern Korff befehlen, ihrem Bruder Jürgen Korff bis 1524 Nov. 11 die vereinbarte Geldsumme zu bezahlen oder ihm nach erfolgter Hinterlegung der bereits gezahlten 1000 Mark zu Wenden seinen Anteil der Güter, derzeit im Besitz des Klaus Korff befindlich, samt dem Nutzen aus diesem Jahr zu überantworten. Trikaten, [15]24 Okt. 4
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6
erg0977   
OM. Wolter von Plettenberg bezeugt, daß vor ihm Jürgen Korff seinen Bruder Markus Korff bevollmächtigt hat, seinen Anteil der Güter, derzeit im Besitz des Klaus Korff befindlich, wieder einzunehmen. Trikaten, [15]24 Okt. 4
sonstige Urkunde
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6
erg0756   
[OM. Wolter von Plettenberg] an den Komtur von Windau: er möge Wessel Praell unbehindert bei seinen Siegeln und Briefen bleiben lassen. Die Sache Johann Nolles soll bei Gelegenheit vor dem Ordensmeister ausgetragen werden und das Korn auf dem strittigen Land solange stehenbleiben. Burtneck, [1524] Okt. 12
anderes Schriftstück
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6
erg1072   
OM. Wolter von Plettenberg spricht in der Streitsache zwischen Jakob Francke und Mathias Treiden das umstrittene Land Jakob Francke zu, falls Mathias Treiden binnen Jahr und Tag nicht beweisen kann, daß die Grenzsteine verändert wurden. Wenden, [15]24 Dez. 12
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6
erg0757   
OM. Wolter von Plettenberg beurkundet die durch Vermittlung von Godeke vam Loe, Komtur zu Marienburg, Jürgen von Hoyte, Hauskomtur von Riga, Loff vam Loe, Schäffer zu Wenden, sowie von Johann Bockhorst, Johann Lode, Johann Anreep, Johann Krage erzielte Einigung zwischen den Brüdern Jürgen, Andreas und Johann Korff über die strittige Zahlung von insgesamt 4000 Mark Rigisch an Jürgen Korff, die diesem beim Tode ihres Vaters Klaus Korff auf sein Erbteil angerechnet werden soll. Wenden, [1524] Dez. 22
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6
erg0067   
OM. Wolter von Plettenberg entscheidet in der Streitsache zwischen Gerd Dönhoff und Friedrich Hahn, daß letzterer für die ihm zustehenden Jahre im Besitz der strittigen Güter bleiben und Gerd Dönhoff nach deren Ablauf seine Ansprüche dem Besitzer der Güter gegenüber geltend machen soll. Wenden, 1524 Dez. 23
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 248; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 276
erg0067   
OM. Wolter von Plettenberg entscheidet in der Streitsache zwischen Gerd Dönhoff und Friedrich Hahn, daß letzterer für die ihm zustehenden Jahre im Besitz der strittigen Güter bleiben und Gerd Dönhoff nach deren Ablauf seine Ansprüche dem Besitzer der Güter gegenüber geltend machen soll. Wenden, 1524 Dez. 23
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6, 1524 30/12 (!)
erg0067   
OM. Wolter von Plettenberg entscheidet in der Streitsache zwischen Gerd Dönhoff und Friedrich Hahn, daß letzterer für die ihm zustehenden Jahre im Besitz der strittigen Güter bleiben und Gerd Dönhoff nach deren Ablauf seine Ansprüche dem Besitzer der Güter gegenüber geltend machen soll. Wenden, 1524 Dez. 23
rechtliche Auseinandersetzung
Überlieferung:
C: Kop.
erg0758   
[OM. Wolter von Plettenberg] an den Komtur von Goldingen: befürwortet den von Jakob Franck anläßlich der Erneuerung seiner alten Lehnbriefe geäußerten Wunsch, mit dem Komtur verschiedene Streulandstücke gegen in einer Grenze gelegenes Land auszutauschen, um künftigen Grenzstreit zu vermeiden. Wenden, [1524] Dez. 31
anderes Schriftstück; Tauschurkunde
Überlieferung:
aus B: Konzept
Material: Pap.
Archiv: Stockholm RA, Livonica I vol. 6