Kurland Property Records

This publication entitled “Kurland Property Records” opens up an essential source on Livonian history of the late Middle Ages and Reformation period, and makes these materials available and usable for research. In particular, it provides new insights on matters relating to economic, social and population history.
In cooperation with Klaus Neitmann (Baltic Historical Commission Göttingen/Potsdam), edited by Daphne Schadewaldt.

The “property records”, which concern rural land tenure during the latter period of the Duchy of Kurland, are primarily fiefdom documents, bills of sale, and mortgage deeds as well as documents relating to, among other things, marriage agreements, boundary inspections, judicial disputes, and annuity business. These are documents that were omitted when the Livonian, Estonian and Kurland record book was published, so this edition presents a collection of sources that have, until now, remained largely unknown. The publication covers the time period from the year 1230, when the first documents were handed down, until the end of Livonian independence in 1526.

The publication project received financial support from the Marga and Kurt Möllgaard Foundation in Frankfurt am Main, and the work was carried out, at intervals, from April 1998 until the end of March 2003. The editing process began with the rediscovery of a manuscript by German-Baltic historian Albert Bauer, which was held in the Institute’s document collection. In the 1930s and 1950s, Bauer had gathered a large number of significant source materials from various archives (522 documents in total, 381 of which contained text). As part of the project, originals and/or photographs of these documents were collated, processed and edited using a critical methodology, and numerous additional pieces from archives in Berlin, Riga, Stockholm, and Copenhagen were collected and incorporated. The resulting publication contains close to 1,100 relevant and significant documents.

The text of the records is in german.

Or select a year
People A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Places A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1518: 5 documents

erg0498   
Jasper, Ebf. von Riga, Christian, Bf. von Dorpat, und Johannes, Bf. von Ösel, bezeugen, daß sich die ihnen von Bf. Heinrich von Kurland verlesene Urkunde des Bfs. Martin von Kurland für den seligen Herrn Johann von Altenbockum, Ritter, nur auf diesen, nicht aber auf dessen nachgelassene Kinder bezieht. Wolmar, nach 1518 Febr. 2
sonstige Urkunde
Überlieferung:
aus B: Kop.
Archiv: Kopenhagen, Königl. Bibl., Neue königl. Mskr.-Sammlung Fol. Nr. 335, Kurl. Kopialbuch von ca. 1580, fol. 83\+{a}-84\+{a}
erg0498   
Jasper, Ebf. von Riga, Christian, Bf. von Dorpat, und Johannes, Bf. von Ösel, bezeugen, daß sich die ihnen von Bf. Heinrich von Kurland verlesene Urkunde des Bfs. Martin von Kurland für den seligen Herrn Johann von Altenbockum, Ritter, nur auf diesen, nicht aber auf dessen nachgelassene Kinder bezieht. Wolmar, nach 1518 Febr. 2
sonstige Urkunde
Überlieferung:
Z: Kop., 16. Jh
Material: Pap.
Bauer381   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Arent Hovel, Fährmann auf der Libau, und seine Erben mit der Fähre auf der Libau gegen jährlich 12 Mark Rigisch. Wenden, 1518 Mai 27
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus B: Kop., 2. Hälfte 16. Jh
Material: Pap.
Archiv: GStAPK, XX. HA, HBA D Kasten 695
Bauer381   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Arent Hovel, Fährmann auf der Libau, und seine Erben mit der Fähre auf der Libau gegen jährlich 12 Mark Rigisch. Wenden, 1518 Mai 27
Lehnsurkunde
Überlieferung:
C: Kop., 17. Jh
Bauer381   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Arent Hovel, Fährmann auf der Libau, und seine Erben mit der Fähre auf der Libau gegen jährlich 12 Mark Rigisch. Wenden, 1518 Mai 27
Lehnsurkunde
Überlieferung:
D: Abschrift
Bauer380   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Hermann von dem Berge mit einem Haken Landes im Amt und Gebiet Doblen, den zuvor Hinrich Wildaw besaß (Donnerstag nach Matthäi ap.). =Groß-Heyden 5 km nö Doblen Wenden, 1518 Sept. 23
Lehnsurkunde Noch nicht nach beglaubigter Kopie (B) kopiert.
Überlieferung:
A: Ausf.
Bauer380   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Hermann von dem Berge mit einem Haken Landes im Amt und Gebiet Doblen, den zuvor Hinrich Wildaw besaß (Donnerstag nach Matthäi ap.). =Groß-Heyden 5 km nö Doblen Wenden, 1518 Sept. 23
Lehnsurkunde Noch nicht nach beglaubigter Kopie (B) kopiert.
Überlieferung:
B: begl. Kop
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 41: Brfl. Heyden, Akte 3\+{a}
Bauer380   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Hermann von dem Berge mit einem Haken Landes im Amt und Gebiet Doblen, den zuvor Hinrich Wildaw besaß (Donnerstag nach Matthäi ap.). =Groß-Heyden 5 km nö Doblen Wenden, 1518 Sept. 23
Lehnsurkunde Noch nicht nach beglaubigter Kopie (B) kopiert.
Überlieferung:
C: neuere Kop
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 6999, Fb. 41: Brfl. Heyden, Akte 3\+{b}
Bauer382   
OM. Wolter von Plettenberg erlaubt Otto Grothuß und Johann Schepping, eine Vikarie in der Kirchspielskirche vor dem Schloß Bauske zu stiften, und gewährt ihnen das Präsentationsrecht. Wenden, 1518 Sept. 23(?)
sonstige Urkunde (Stiftung einer Vikarie) Gedruckt Liv-, Est- und Kurländisches Urkundenbuch Bd. II,3 Nr. 451 nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 226; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 252
Bauer382   
OM. Wolter von Plettenberg erlaubt Otto Grothuß und Johann Schepping, eine Vikarie in der Kirchspielskirche vor dem Schloß Bauske zu stiften, und gewährt ihnen das Präsentationsrecht. Wenden, 1518 Sept. 23(?)
sonstige Urkunde (Stiftung einer Vikarie) Gedruckt Liv-, Est- und Kurländisches Urkundenbuch Bd. II,3 Nr. 451 nach der Ausfertigung.
Überlieferung:
B: Abschrift Reckes
erg0730   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Matthias Treiden und seine Erben mit dem Gesamthandrecht auf alle seine Güter, wie es sein Vater Ewold Treiden gehabt hat, und erneuert seine Ansprüche auf alle Lehngüter nach Inhalt der größtenteils durch Feuer zerstörten Lehnbriefe von 1387, 1397 und 1516, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1518 Dez. 7
Lehnsurkunde
Überlieferung:
aus A: Ausf.
Material: Perg.
Archiv: Riga, Hist. StaatsA., Best. 5561, Fb. 4, Akte 227; GStAPK, VIII. HA B 24: Sammlung Stavenhagen Urk. Nr. 254
erg0730   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Matthias Treiden und seine Erben mit dem Gesamthandrecht auf alle seine Güter, wie es sein Vater Ewold Treiden gehabt hat, und erneuert seine Ansprüche auf alle Lehngüter nach Inhalt der größtenteils durch Feuer zerstörten Lehnbriefe von 1387, 1397 und 1516, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1518 Dez. 7
Lehnsurkunde
Überlieferung:
Z: Kop.
erg0730   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Matthias Treiden und seine Erben mit dem Gesamthandrecht auf alle seine Güter, wie es sein Vater Ewold Treiden gehabt hat, und erneuert seine Ansprüche auf alle Lehngüter nach Inhalt der größtenteils durch Feuer zerstörten Lehnbriefe von 1387, 1397 und 1516, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1518 Dez. 7
Lehnsurkunde
Überlieferung:
Z: begl. Kop
erg0730   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Matthias Treiden und seine Erben mit dem Gesamthandrecht auf alle seine Güter, wie es sein Vater Ewold Treiden gehabt hat, und erneuert seine Ansprüche auf alle Lehngüter nach Inhalt der größtenteils durch Feuer zerstörten Lehnbriefe von 1387, 1397 und 1516, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1518 Dez. 7
Lehnsurkunde
Überlieferung:
Z: Abschrift
erg0730   
OM. Wolter von Plettenberg belehnt Matthias Treiden und seine Erben mit dem Gesamthandrecht auf alle seine Güter, wie es sein Vater Ewold Treiden gehabt hat, und erneuert seine Ansprüche auf alle Lehngüter nach Inhalt der größtenteils durch Feuer zerstörten Lehnbriefe von 1387, 1397 und 1516, zu Lehngutsrecht. Wenden, 1518 Dez. 7
Lehnsurkunde
Überlieferung:
Z: Abschrift